U23 schließt Kaderplanung ab

KSV verstärkt sich mit zwei Spielern aus Norderstedt und einem Ex-Storch

Marcus Coffie, Niklas Jakusch und Mats Facklam (v. li.) verstärken in der kommenden Saison die U23 der KSV.
Marcus Coffie, Niklas Jakusch und Mats Facklam (v. li.) verstärken in der kommenden Saison die U23 der KSV.

Der Kader der U23 des Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel für die kommende Spielzeit ist komplett. Neben Tim Schüler, Kai Griese und Bjarne Thiesen, die ihre Verträge verlängerten, stehen drei Neuzugänge fest: Marcus Coffie und Mats Facklam wechseln vom Liga-Konkurrenten Eintracht Norderstedt zur Kieler U23, die als Aufsteiger die Saison in der Regionalliga Nord auf Platz zehn beendete. Mit Niklas Jakusch kehrt zudem ein alter Bekannter ins Storchennest zurück.

Nachdem bereits acht Akteure im April ihre auslaufenden Verträge verlängert hatten, folgten mit Tim Schüler, Kai Griese und Bjarne Thiesen nun drei weitere aktuelle U23-Spieler. „Alle drei haben ihre Zeit gebraucht, um in der 4. Liga anzukommen“, sagt U23-Trainer Ole Werner über das Trio. „Zum Ende der Saison haben sie jedoch unter Beweis gestellt, wie gut sie sich entwickelt haben und sind ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft geworden.“ Daher sei es für beide Seiten sinnvoll, diesen Entwicklungsprozess fortzusetzen. Als Duo von Eintracht Norderstedt wechseln Marcus Coffie und Mats Facklam an die Förde. Coffie (24), der sowohl als Innen- und Außenverteidiger als auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann, spielte in der Jugend für den FC St. Pauli und den SC Freiburg, ehe er sich nach einem Jahr in der englischen Nike Academy im Januar 2016 den Norderstedtern anschloss. Facklam (22) spielte nach der Jugend auch im Herrenbereich beim SV Eichede, bis der Stürmer im Januar 2018 zum damaligen Drittligisten Sportfreunde Lotte wechselte. Nach einem halben Jahr zog es den gebürtigen Hamburger im Sommer letzten Jahres zur Eintracht, die er nun in Richtung Kiel verlässt. „Mit Marcus Coffie und Mats Facklam gewinnen wir zwei Spieler für uns, die ihre Qualität im Herrenbereich bereits unter Beweis gestellt haben und dennoch entwicklungsfähig sind“, sagt Fabian Müller, Direktor des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) der Störche. „Sie passen sportlich und charakterlich hervorragend in unsere Gruppe.“

Jakusch trug bereits in der Jugend zehn Jahre lang das KSV-Trikot und spielte von 2011 bis 2016 auch für die Profi-Mannschaft der KSV. Nach Stationen beim FC 08 Homburg, des TuS Erndtebrück und zuletzt Alemannia Aachen kehrt der 29-jährige Torwart in den Norden zurück und wird die U23 auf dieser Position verstärken und seine Erfahrungen als Torwarttrainer im NLZ einbringen.

Zurück