U23 gewinnt Integrationscup

Dubau-Elf holt sich den Siegerscheck

Niklas Jakusch hielt in Brunsbüttel seinen Kasten sauber.

Die U23 von Holstein Kiel holte sich den Titel beim 3. Sparda-Bank-Integrationscup, der am Sonnabend auf der Anlage des BSC Brunsbüttel ausgetragen wurde. 16 Mannschaften (14 Kreissieger, der Gastgeber und Landesmeister VfR Neumünster) kämpften dabei in der Vorrunde parallel auf vier Plätzen insgesamt rund acht Stunden lang um den Turniersieg. Am Ende setzte sich mit den Kielern einer der Favoriten und auch die insgesamt beste Mannschaft des Turniers durch. Im Finale bogen die Jungstörche einen 0:1-Rückstand gegen den SV Henstedt-Ulzburg noch um. Den dritten Platz sicherte sich der ETSV Weiche im Elfmeterschießen gegen Gastgeber Brunsbüttel. Das Halbfinale zwischen dem Weiche und dem späteren Turniersieger gehörte dabei zu den sportlichen Höhepunkten des Tages, das die Kieler durch ein Kramer-Tor für sich entschieden. Der VfR Neumünster, der im gesamten Turnier nur ein einziges Tor gegen die Kreisklassenmannschaft Marne II erzielte (0:0-Spiele in der Gruppenphase wurden nach Elfmeterschießen entschieden), musste im Viertelfinale passen. Nach dem dritten 0:0 in der allerdings nur 20-minütigen Spielzeit hatte Henstedt-Ulzburg das bessere Ende für sich. Die Blamage des Tages erlebte die Husumer SV, die im Gruppenspiel gegen Holsteins U23 binnen 20 Minuten gleich vier Treffer eingeschenkt bekam. Freuen durften sich jedoch alle Teilnehmer. Der Turniersieger kassierte 3000 Euro, auch die in der Vorrunde ausgeschiedenen Teams nahmen noch 800 Euro mit.

Zurück