U23 fordert den Meister

So., 15 Uhr: Holstein U23 – SC Weiche Flensburg 08

Haben am Sonntag den amtierenden Regionalliga-Meister zu Gast: Die Kieler U23 um Vincent Born.

Manchmal darf man den Machern des Spielplans auch einmal danken – zum Beispiel für die Ansetzung der Partie der Kieler U23 an diesem Wochenende. Auch wenn die Ligamannschaft wegen der Länderspielpause spielfrei ist, müssen die KSV-Fans nicht auf ansehnlichen Fußball mit Holstein-Beteiligung verzichten. Denn am Sonntag empfängt die in der Regionalliga Nord für Furore sorgende U23 den amtierenden Meister SC Weiche Flensburg 08 zum Nordduell. Anstoß in der neu gestalteten Arena im Citti Fußball Park ist um 15 Uhr.

Seit vier Spielen sind die Jungstörchen nun schon ungeschlagen. Generell liest sich die Bilanz von vier Siegen, zwei Remis und nur einer Niederlage aus den ersten sieben Saisonspielen für einen Aufsteiger mehr als beachtlich. Mit Weiche ist nun allerdings ein Klub zu Gast, dessen Ambitionen in den letzten Jahren stetig gestiegen sind. Nach den Plätzen sieben, sechs, fünf, drei und zwei schien die Regionalliga-Meisterschaft des neugegründeten SC Weiche Flensburg 08, der im Juli 2017 im Zuge der Fusion aus dem ETSV Weiche und Flensburg 08 entstanden war, in der vergangenen Saison fast schon die logische Konsequenz des stetigen Aufwärtstrends zu sein. Nachdem die Flensburger erst in der Relegation gegen Energie Cottbus den Aufstieg in die dritte Liga verpassten, nehmen sie in dieser Spielzeit einen neuen Anlauf.

„Weiche ist eine absolute Spitzenmannschaft, in der auch mehrere Spieler dabei sind, die schon bei Holstein in der ersten Mannschaft gespielt haben“, weiß U23-Trainer Ole Werner. Tatsächlich stehen mit Christian Jürgensen, Florian Meyer, Kevin Schulz, Finn Wirlmann und Tim Wulff gleich fünf Akteure im Kader der Gäste, die schon im Holstein-Stadion für die Störche aufliefen. Hinzu kommen mit Torge Paetow, Nedim Hasanbegovic, Jonas Walter und Nico Empen vier weitere aktuelle 08-Spieler, die in der Jugend das KSV-Trikot trugen. In die aktuelle Spielzeit startete der Klub von der dänischen Grenze zwar etwas holprig mit nur vier Punkten aus den ersten vier Ligaspielen,  holte dann jedoch aus den letzten vier Begegnungen acht Punkte – und schmiss darüber hinaus Zweitligist VfL Bochum aus dem DFB-Pokal.

In der Arena im Citti Fußball Park kommt es also zu einer Begegnung zweier bestens aufgelegter Mannschaften. „Dieses Spiel hat als Landesderby seinen ganz besonderen Reiz. Wir müssen uns wieder auf eine körperlich starke Truppe einstellen, die ein hohes Tempo und eine gute defensive Ordnung hat und bei Standards sehr gefährlich ist. Das sind alles Dinge, an die wir uns gewöhnen müssen. Das wird eine richtig große Aufgabe für uns“, sagte Werner. „Aber nichtsdestotrotz ist es ein Heimspiel, in dem wir natürlich auch dementsprechend auftreten wollen. Wir wollen unseren Fußball zeigen und ein gutes Spiel machen“, geht der Coach positiv gestimmt in das Nordduell.

Zurück