U23 empfängt Tabellennachbar Oldenburg

Gäste aus Niedersachsen haben aktuell vier Punkte Rückstand auf KSV

Peilt mit der U23 den dritten Rückrundensieg an: Routinier Tim Siedschlag.

Die bittere Last-Minute-Niederlage im kleinen Landesderby beim SC Weiche Flensburg 08 ist abgehakt, sodass der Blick der Kieler U23 nach vorne gerichtet ist. Und das ist auch gut so, steht den Jungstorchen doch am Sonntag die nächste schwere Aufgabe bevor. Um 14 Uhr ist mit dem VfB Oldenburg der aktuelle Tabellennachbar im CITTI FUSSBALL PARK zu Gast.

Vier Punkte Vorsprung haben die auf Rang sieben postierten Kieler vor dem Traditionsklub, der seine Glanzzeit in den 90er Jahren, als man insgesamt vier Jahre in der 2. Bundesliga spielte, erlebte. In der Saison 1991/92 verpasste man gar nur um einen Punkt den Aufstieg in die Bundesliga. Es folgte der Absturz bis in die Niedersachsenliga Mitte der 2000er Jahre, ehe man nach fünf Jahren in der Oberliga im Jahr 2012 den Aufstieg in die Regionalliga Nord schaffte. Dort spielte man zwei Mal um den Drittliga-Aufstieg mit, am Ende verpasste man diesen als Dritter im Jahr 2014 und als Zweiter 2016 jedoch knapp. Nach Platz 13 in der Vorsaison erwischte man in der laufenden Spielzeit mit nur einem Sieg aus den ersten Saisonspielen keinen guten Start. Nach dem 1:1 am 9. Spieltag im Derby gegen den VfL Oldenburg trennte sich der Verein von Trainer Stephan Ehlers und Co-Trainer Christian Thölking. Mit Nachfolger Marco Elia stabilisierte sich der VfB und ist mittlerweile im Mittelfeld der Tabelle angekommen.

„Wir treffen auf einen Gegner, der den Spitzenteams in Nichts nachsteht und einzig und allein wegen des schwachen Saisonstarts im Mittelfeld der Tabelle steht“, bezeichnet Holsteins U23-Trainer Ole Werner den VfB als einen Verein, der von den Möglichkeiten her sicherlich auch Ambitionen hat, in der Spitze der Liga zu stehen. „Oldenburg ist eine sehr erfahrene Truppe, die zu den körperlich stärksten Teams der Liga gehört, gleichzeitig aber auch Fußball spielen kann“, hat Werner großen Respekt vor dem Gast, von dem sich die Jungstörche im Hinspiel torlos trennten.

Zurück