U19 zu Gast bei Torfabrik FT Braunschweig

U19-Coach Glawogger: „Jungs brennen darauf, nächstes Spiel zu gewinnen“

Jesper Tiedemann (li.) erzielte im Hinspiel das zwischenzeitliche 4:0

Am Freitag reist die U19 nach Wolfsburg, übernachtet dort und tritt dann am Samstag um 12 Uhr bei der FT Braunschweig an. Nach dem Last-Minute-Remis am vergangenen Wochenende beim Heider SV (1:1) soll beim Tabellenfünften der A-Junioren Regionalliga Nord wieder ein Sieg eingefahren werden.

Sein Team reise hochmotiviert nach Niedersachsen, berichtete Dominik Glawogger vorab. „Nach dem Unentschieden in Heide brennen die Jungs darauf, das nächste Spiel zu gewinnen“, so der U19-Coach vor der Partie, in der er einen offensivstarken Gegner erwartet. Kein Wunder, stellen die Braunschweiger mit 63 Toren noch vor den Kielern (58 Treffer) die beste Offensive der Liga. Im Hinspiel stand es zur Halbzeit noch 0:0, ehe die FT verletzungsbedingt wechseln musste, was ihr offensichtlich den Schwung nahm, sodass Holstein am Ende noch einen 6:0-Sieg herausschießen konnte. „Wir haben das Hinspiel durch gute 15 Minuten nach der Pause entschieden“, erinnerte sich Glawogger, dass seine Truppe zwischen der 47. und 58. Minute fünf Tore erzielte – und hofft auf eine Wiederholung am Samstag.

Aufpassen müssen die Jungstörche jedoch wie erwähnt auf die gefährliche Angriffsreihe der Gastgeber, die mit Luis Chamorro-Calderon (14 Treffer) und Maxim Safronow (10 Tore) zwei der Toptorjäger der Liga in ihren Reihen haben – und in dieser Saison bereits mehrere Kantersiege wie das 10:0 gegen den VfB Lübeck, das 10:3 gegen Holsteins jüngsten Gegner Heide, das 11:2 gegen Victoria Hamburg oder das 8:3 beim SV Eichede vor zwei Wochen einfuhren. „Sie haben in der Offensive eine extreme Qualität. Darauf müssen wir aufpassen“, warnt Glawogger vor dem Gastspiel beim Aufsteiger.

Zurück