U19 will den All-Time-Punkterekord

Bei Sieg im letzten Saisonspiel gegen Eimsbüttel winkt ein historischer Bestwert

Bei einem Sieg gegen Eimsbüttel winken Nahne Paulsen und der Kieler U19 ein historischer Bestwert

Die U19 der KSV hat in dieser Saison alles erreicht. Fast alles. Zwar hat die Mannschaft von Trainer Dominik Glawogger am vergangenen Donnerstag nach der bereits feststehenden Meisterschaft in der A-Junioren Regionalliga Nord mit dem Sieg im SHFV-Pokalfinale gegen den Heider SV (4:1) das Double bereits perfekt gemacht, doch zwei Ziele haben die Jungstörche noch: Zum einen wollen sie im letzten Saisonspiel am Samstag um 14 Uhr in der Arena im CITTI FUSSBALL PARK gegen den Eimsbütteler TV unbedingt punkten, um die laufende Spielzeit ohne eine einzige Niederlage abzuschließen. Zum anderen soll im Optimalfall ein Sieg her, um den All-Time-Punkterekord in der Regionalliga einzustellen. Es wäre die Kirsche auf der Sahne einer sowieso schon köstlichen Saison.

Allerdings spielt auch der Eimsbütteler TV eine bärenstarke Saison. Nach Platz sechs in der vorherigen Spielzeit könnte dem Hamburger Stadtteilklub dieses Mal der ganz große Wurf gelingen. Von Beginn an setzte sich der ETV im oberen Tabellendrittel fest, war stets in den Top Fünf vertreten und sprang durch den 4:1-Auswärtssieg beim TSV Sasel am 24. Spieltag auf den Relegationsrang, der für die Aufstiegsspiele zur A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost berechtigen würde. Kein Wunder also, dass die Hamburger am letzten Spieltag Platz zwei unbedingt verteidigen wollen. Eimsbüttel ist quasi zum Siegen verdammt, lauern doch zwei direkte Verfolger auf einen Ausrutscher des aktuellen Zweiten. Mit dem JFV Nordwest sind die Gäste punktgleich, der ETV hat allerdings das deutlich bessere Torverhältnis. Zudem hegt mit Eintracht Braunschweig noch ein weiterer Klub Hoffnungen auf die Relegation. Die Löwen haben einen Punkt weniger als die beiden anderen Anwärter auf dem Konto.

Maßgeblichen Anteil am Eimsbütteler Höhenflug hat Stürmer Dominik Akyol, der 28 von 65 Toren der Rot-Weißen erzielte. Auch im Hinspiel erzielte der Torjäger zwei Treffer, am Ende musste sich die Mannschaft von Trainer Loïc Favé aber mit 2:3 geschlagen geben. Ein Wiedersehen ist es auch für Hilkiah Voigt und Justin Njinmah, die beide aus der ETV-Jugend stammen und mittlerweile das Kieler Trikot tragen. So sehr Eimsbüttel auf die Relegation hofft, so sehr wollen die Jungstörche einen erfolgreichen Saisonabschluss schaffen. „Wir werden alles daran setzen, das Spiel zu gewinnen, um mit einem guten Gefühl in die Sommerpause zu gehen“, lässt Holsteins U19-Coach keine Zweifel an der Herangehensweise auf das Topspiel zum Abschluss aufkommen.

Zurück