U19 und U23 im Steigflug

NLZ-Berichte vom Wochenende

Maurice Knutzen traf für die U19 zum späten Sieg

TuS Hartenholm – Holstein U23 0:5

Die U23 der KSV Holstein eilt in der Schleswig-Holstein-Liga von Sieg zu Sieg. Der 5:0 (1:0)-Erfolg beim TuS Hartenholm war bereits der sechste in Serie. Da Eutin 08 sich vom Heider SV 2:2 trennte, schlossen die Störche mit nun 26 Punkten zum Tabellenführer auf. Die beiden Vereine trennt jetzt nur noch das Torverhältnis (Eutin + 21/Kiel + 18). Auch in dieser Rubrik holten die Schützlinge von Ole Werner am Sonntag kräftig auf. „Der Sieg war auch in der Höhe verdient“, sagte Werner, „wir hatten einen guten Plan und den haben wir 90 Minuten lang konzentriert umgesetzt.“ Die Gastgeber blieben ohne Torchance, die KSV, die durch Michael Holt (2), Alban Jasari (2) und Florian Härter traf, glänzte dagegen mit vielen sehenswert vorgetragenen Offensivaktionen und traf zwischen der 48. und 54. Minute gleich dreimal ins Schwarze! Nächster Gegner der Störche ist am 2. Oktober der TSV Kropp (14 Uhr/Projensdorf).

Tore für die KSV: Michael Holt (20., 48.), Alban Jasari (49., 54.), Florian Härter (66.)

 

FC St. Pauli – Holstein U19 1:2

Im vorletzten Auswärtsspiel besiegte die U19 der KSV Holstein in der A-Junioren-Bundesliga Werder Bremen in einer dramatischen Schlussphase mit 2:1 (Utku Sen traf in der 94. Minute), diesmal musste der Nachwuchs des Zweitligisten FC St. Pauli erkennen, dass die Störche niemals aufgeben. Die Gastgeber gingen zwar nach einer knappen Viertelstunde mit 1:0 durch einen Elfmeter in Führung, doch das Team von Hannes Drews drehte den Spieß durch Sen (47.) und Maurice Knutzen (87.) noch um. „Wir haben uns durch den Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen“, lobte Drews seine Mannschaft. „Wir hatten mehr Ballbesitz und die deutlich besseren Torgelegenheiten, der Sieg war deshalb auch verdient.“ Für die Drews-Schützlinge („Das ist der absolute Wahnsinn“) war dieser Dreier bereits der dritte in Serie. Damit kletterte die U19 mit nun neun Punkten auf Platz acht, nächster Gegner in der Meisterschaft ist der punktgleiche VfL Osnabrück (7./16. Oktober, 11 Uhr, Projensdorf).

Tore für die KSV: Utku Sen (47.), Maurice Knutzen (87.)

 

Hertha BSC Berlin – Holstein U17 2:1

Nach dem Tor von Mats Melahn (71.), der das frühe 1:0 der Berliner durch Sebastian Mach (11.) ausgeglichen hatte, schien die U17 der KSV Holstein vor einem Punktgewinn zu stehen. Doch nur drei Minuten später entschied Dennis Jastrzembski (74.) die Partie doch noch zu Gunsten der Hertha. „Unverdient war dieser Sieg nicht, Berlin hatte in einem Spiel mit wenigen Torchancen letztlich die klareren“, sagte KSV-Trainer Finn Jaensch, der den wacker kämpfenden Aufsteiger trotzdem lobte. „Wir haben auf diesem Niveau wieder ein gutes Spiel abgeliefert.“ Die Hertha (6. Platz/10 Punkte) überholte mit diesem Erfolg die Störche (7./8 Punkte) in der Tabelle. Nächster Gegner der KSV ist der VfL Wolfsburg (9. Oktober, 11 Uhr, Projensdorf).

Tor für die KSV: Mats Melahn (71.)

 

Holstein U16 - TSV Hattstedt 7:4

Die U16 hat ihre ersten drei Punkte eingefahren. Holstein nahm die Partie von Beginn an in die Hand und erspielte sich schnell erste Torgelegenheiten. Emin Tanrikulu (2x) und Moritz Kloß brachten die Störche noch in der ersten Halbzeit deutlich in Führung. Aufgrund einer Unachtsamkeit in der Defensive ging es nur mit einem 3:1 in die Halbzeitpause, zu Beginn der zweiten Hälfte kam Hattstedt sogar zum Anschlusstreffer. In der Folge wurde es eine wilde Partie, in der beide Mannschaften offensiv mutig, aber defensiv nachlässig agierten. Die Störche gingen aus dieser Phase mit einer 7:4-Führung heraus, die anschließend bis zum Spielende bestand hatte. "In der Vorwärtsbewegung hatten wir heute viele gute Ideen, auch wenn einiges noch sehr unsauber ausgespielt wurde", zog Trainer Jan Uphues trotz der vier Gegentore ein insgesamt positives Fazit.

Tore für die KSV: 1:0 Emin Tanrikulu (16.), 2:0 Moritz Kloß (17.), 3:0 Emin Tanrikulu (28.), 4:2 Finn Spalding (44.), 5:2 Tom Louis Schmidtke (47.), 6:3 Emin Tanrikulu (54.), 7:3 Finn Spalding (66.)

 

Holstein U15 - TuS Komet Arsten 3:3

Zwei Gesichter zeigte am Wochenende erneut die U15. Nach einem sehr guten Start und einer 2:0-Führung ließ Holstein die Gäste wieder in die Partie kommen. "Wir haben das Fußballspielen nach dem 2:0 weitestgehend eingestellt, sind häufig zu spät in die Aktionen gekommen und haben unnötige Fouls begangen", war Michael Schwennicke mit der Leistung seiner Mannschaft nach der Führung nicht mehr zufrieden. Die aus den Fouls resultierenden Freistöße nutze Arsten mit zwei Treffern zum Ausgleich, ging wenig später sogar mit 3:2 in Führung. Zwar konnte Holstein noch ausgleichen und zumindest einen Punkt mitnehmen, die Störche fanden aber nicht mehr zurück ins Spiel und müssen mit dem Unentschieden am Ende leben.

Tore für die KSV: 1:0 Arbnor Abazaj (11.), 2:0 Noé Lipkow (13.), 3:3 Arbnor Abazaj (53.)

 

Holstein U14 - SV Eintracht Segeberg 0:3

Gegen Eintracht Segeberg konnte die U14 die erste Halbzeit sehr ausgeglichen gestalten. Die Mannschaft kam gut in die Partie, spielte sich allerdings zu selten ins letzte Drittel und wurde daher nur selten gefährlich. Nach der Pause profitierten die Gäste von einigen Fehlern im KSV-Spielaufbau. Ein gutes Umschaltspiel der Gäste und körperliche Überlegenheit sorgten in der zweiten Hälfte dafür, dass Segeberg in Führung gehen und diese sogar noch ausbauen konnte.

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets