U19-Jahresauftakt in der Hauptstadt

Heute um 12.30 Uhr: Viktoria Berlin U19 - Holstein Kiel U19

Holsteins U19-Trainer Christian Riecks

Jahresauftakt für Jungstörche. Am heutigen Sonntag um 12.30 Uhr geht es in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost für unsere U19 (Platz 12, 13 Punkte, 24:36 Tore) wieder um wertvolle Punkte für den Klassenerhalt. Die Mannschaft von Trainer Christian Riecks gastiert im Friederich-Ebert-Stadion in der Bosestraße beim Tabellennachbarn Viktoria Berlin (Platz 13, 13 Punkte, 16:29 Tore) und will etwas Zählbares mit ins Storchennest bringen.

Partie auf Augenhöhe

Fabian Müller, Leiter des Nachwuchs-Leistungszentrums der KSV, traut unserer U19 in Berlin eine Menge zu: „Viktoria Berlin ist ein starker Gegner, der ebenfalls um den Klassenerhalt spielt. Ich erwarte eine Partie auf Augenhöhe, in der sicherlich Kleinigkeiten entscheiden werden. Wir müssen sehr konzentriert sein und versuchen, unsere Themen, die wir den Spielern mit auf den Weg geben, zu 100 Prozent umzusetzen. Trotz einiger angeschlagener Spieler stimmt mich unsere Vorbereitung positiv. Speziell den Schwung aus den letzten beiden Pflichtspielen gegen Werder Bremen und im Pokal gegen Borussia Dortmund wollen wir mit ins Neue Jahr tragen und in Berlin als Team und Einheit das Optimum herausholen.“

Hinspiel-Erfolg für Berlin

In der Hinrunde gelang es den Himmelblauen aus Berlin noch, die drei Punkte bei unseren Störchen zu entführen. Durch die Niederlagenserie der Viktorianer am Ende der Hinserie konnte unsere KSV aber nach Punkten gleich ziehen und steht, aufgrund der um ein Tor besseren Tordifferenz, auf Platz 12. Viktoria-Trainer Hasan Keskin will die Punkte unbedingt in Berlin behalten: „Nach der langen Pause sind die Jungs heiß und wollen einfach nur Fußball spielen. Im Trainingslager ist der ohnehin schon verschworene Haufen noch weiter zusammen gewachsen, die Stimmung könnte besser nicht sein. Die Jungs können es gar nicht mehr abwarten zu zeigen, dass sie besser sind als ihr Tabellenplatz und wir in die Bundesliga gehören.“

Spannung

Es wird sicher ein spannendes Spiel im Friedrich-Ebert-Stadion und wir drücken unseren Jungstörchen in der Hauptstadt die Daumen!

 

 

Zurück