U19 siegt 4:2 in Jena

Spielberichte aus dem NLZ

Jubel bei der U19 der KSV Holstein

VfR Neumünster - Holstein Kiel U23 0:0

Mit einem 0:0 musste sich die U23 am Samstag beim VfR Neumünster begnügen. Auf dem nur schwer bespielbaren Platz gelang den Störchen kein guter Spielaufbau, zudem hatte die Mannschaft zunächst Schwierigkeiten, zweite Bälle zu gewinnen. Nach der Pause kam die KSV besser in die Partie und hatte auch durch René Guder und Philipp Spohn zweite gute Gelegenheiten, den Führungstreffer zu erzielen. „Leider ist es uns heute nicht gelungen, einen Treffer zu erzielen. Am Ende müssen wir daher mit dem Punkt leben“, sah U23-Trainer Ole Werner ein letztendlich gerechtes Unentschieden. Erfreulich: Milad Salem feierte nach langer Verletzungspause sein Comeback.

FC Carl Zeiss Jena – Holstein Kiel U19 2:4

Einen wichtigen Sieg haben die U19-Junioren am Sonntag in Jena eingefahren. Zunächst hatte jedoch wenig danach ausgesehen. Die KSV kam nicht in die Zweikämpfe und überließ dem Gastgeber größtenteils das Spielgeschehen. Durch einen Doppelschlag in der 21. und 23. Spielminute ging Jena dann auch verdient und zudem gleich mit 2:0 in Führung. Bünyamin Balat sorgte allerdings noch vor der Pause per Freistoß für den Anschlusstreffer und somit den Wendepunkt in der Partie. „Von da an waren wir im Spiel drin“, sah KSV-Trainer Christian Riecks sein Team in der Folge deutlich bissiger und präsenter. Kurz nach Wiederanpfiff konnte Miguel Fernandes zum Ausgleich treffen, in der 59. Minute brachte Utku Sen seine Holsteiner sogar auf die Siegerstraße. Julius Alt erhöhte eine Viertelstunde vor dem Spielende auf 4:2 und sicherte somit den wichtigen Dreier beim direkten Konkurrenten. „Ein ganz wichtiger Sieg, der uns nach den teilweise so unglücklichen Punktverlusten der letzten Wochen sehr gut tut“, wertete Riecks, der allerdings auch das kommende Duell mit Tabellennachbar Eintracht Braunschweig schon wieder im Blick hat. Es bleibt schließlich eng im Abstiegskampf.

Tore: 1:2 Bünyamin Balat (34.), 2:2 Miguel Fernandes (48.), 2:3 Utku Sen (59.), 2:4 Julius Alt (76.)

Holstein Kiel U17 – Hamburger SV II 3:3

Kalt erwischt wurden die U17-Junioren am Samstag gegen die U16 des Hamburger SV. Nachdem die eigenen Torchancen ungenutzt blieben, konnte der HSV durch Tore in der 23. und 38. Spielminute in Führung gehen, Barne Pernot verkürzte allerdings noch vor der Pause auf 1:2. „Mit dem Ball haben wir es größtenteils ganz gut gemacht und nur zu viele Chancen liegengelassen, gegen den Ball waren wir leider nicht so aggressiv und dominant wie sonst“, sah Trainer Finn Jaensch das Spiel mit gemischten Gefühlen. Auch in der zweiten Hälfte änderte sich daran zunächst wenig. Per Strafstoßtor erhöhte der HSV auf 1:3, bevor Lukas Bente und erneut Barne Pernot den 3:3-Gleichstand herstellen konnten. In der Schlussphase ergaben sich noch Gelegenheiten, das Spiel zu gewinnen, am Ende stand jedoch ein auch durchaus gerechtes Unentschieden.

Tore: 1:2 Barne Pernot (40.), 2:3 Lukas Bente (50.), 3:3 Barne Pernot (62.)

Holstein Kiel U16 – JFV Hanse Lübeck 1:2

Erst vor wenigen Wochen waren beide Mannschaften im Hinspiel aufeinander getroffen. Etwas glücklich hatte die KSV die Partie damals in den Schlussminuten drehen und noch gewinnen können. An diesem Wochenende stand die U16 hingegen mit leeren Händen da, und das trotz einer insgesamt ordentlichen Leistung. „Wir sind sehr gut in die Partie gekommen, haben das Spiel zu Beginn absolut kontrolliert und uns auch einige Torchancen erspielt“, fehlte Trainer Jan Uphues lediglich ein Treffer seiner Mannschaft. Kurz nach der Pause kommt der Gast nach einem Kieler Ballverlust im Spielaufbau zu einer Torchance, bei der Serhat Sayilgan KSV-Keeper Jannis Meister keine Chance ließ. Die Störche wollten im Anschluss unbedingt den Ausgleichstreffer und wurden dabei zwischenzeitlich etwas zu hektisch, was Til Weidemann in der 58. Spielminute mit dem 2:0 bestrafte. „Wir sind danach dennoch dran geblieben, haben alles versucht, aber leider nur noch den Anschlusstreffer erzielt“, lobt Uphues die Moral seiner Mannschaft, die sich trotz des Tores von Tim Möller in der 75. Minute am Ende geschlagen geben musste.

Tor: 1:2 Tim Möller (75.)

SG Mitte NF – Holstein Kiel U14 1:4

Die U14-Junioren konnten am Sonntag das Spitzenspiel gegen die SG Mitte NF mit 4:1 für sich entscheiden. Dabei war die KSV nicht gut in die Partie gestartet, ließ zunächst einige Torchancen der Gastgeber zu und musste nach einem Freistoß auch den Rückstand hinnehmen. Nach etwa zehn Minuten wurden die Störche präsenter, erspielten sich gute Gelegenheiten und konnten durch Moses Otuali auch eine zum Ausgleich nutzen. Arbnor Abazaj brachte sein Team mit einer starken Einzelleistung in der 21. Minute sogar in Führung. Nach einem gut getretenen Freistoß von Serkan Yildirimer erhöhte Felix Rehder gleich zu Beginn der zweiten Hälfte auf 3:1. Acht Minuten später konnte Noé Lipkow einen hervorragenden Spielzug über den rechten Flügel zum 4:1 vollenden. „Nach Problemen mit der Rückwärtsbewegung zu Beginn war das am Ende doch ein gutes Spiel von uns, aber auch ein Spiel mit insgesamt sehr hoher Qualität“, hatte KSV-Trainer Torben Hamann nach Spielschluss ein Kompliment für sein Team, aber auch den Gegner parat.

Tore: 1:1 Moses Otuali (10.), 1:2 Arbnor Abazaj (21.), 1:3 Felix Rehder (40.), 1:4 Noé Lipkow (48.)

 

Zurück