U19 im Duell der fairsten Teams

Spitzenreiter empfängt im vorletzten Heimspiel den JFV Calenberger Land

Die U19 um Marcus Borgmann will auch gegen den JFV Calenberger Land seine weiße Weste behalten

Wenn die Kieler U19 am Sonntag um 15 Uhr den JFV Calenberger Land in der Arena im CITTI FUSSBALL PARK empfangen, treffen nicht nur die beiden fairsten Teams der A-Junioren Regionalliga Nord, sondern auch zwei extrem starke Rückrundenteams aufeinander.

Schloss der JFV Calenberger Land die Hinrunde noch auf Platz sechs mit neun Punkten Rückstand ab, so kletterte der Verein aus Barsinghausen durch eine starke Rückrunde um einen Rang und verkürzte den Abstand auf Platz zwei auf aktuell fünf Punkte. Eine starke Serie von sieben ungeschlagenen Spielen in Folge ließ die Niedersachsen wieder von der Relegation zur A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost träumen. Zuletzt setzte es jedoch einen herben Dämpfer, als die Mannschaft von Trainer Martin Pyka am vergangenen Samstag gegen den Vorletzten SV Eichede zuhause mit 1:3 verlor.

Wenn die Gäste die verbleibenden drei Saisonspiele positiv gestalten, halten sie nicht nur die kleine Relegationschance am Leben, sondern schließen die laufende Spielzeit womöglich mit ihrer bis dato besten Platzierung in der Regionalliga ab – und das als überaus faires Team: Denn im heutigen Duell treffen mit der KSV und dem JFV die beiden fairsten Mannschaften der gesamten Liga aufeinander. Beide Seiten kassierten in der laufenden Saison erst 29 (Holstein) beziehungsweise 30 (Calenberger Land) gelbe Karten und als einzige Teams noch keinen Platzverweis. Das Aufeinandertreffen dürfte für die Kieler keine leichte Aufgabe werden, stellen die Niedersachsen doch zudem mit 64 Treffern nach der KSV und der FT Braunschweig die drittbeste Offensive. „Wir müssen deshalb in der Defensive gut arbeiten und im Abwehrverbund die Räume eng machen“, fordert Holsteins U19-Coach Dominik Glawogger folglich vor der Partie. Im Hinspiel konnten die Barsinghausener ihr frühes Eigentor von Hannes Ronneburg schnell durch Jonas Lübke ausgleichen, ehe sie sich am Ende mit 1:5 geschlagen geben mussten. „Für uns gilt es, weiter Vollgas zu geben“, so Glawogger, der weiterhin auf Malte Petersen (Oberschenkelprobleme) und Dennis Tiessen (Kreuzbandriss). Die Einsätze von Neil Helbing (Knöchelverletzung) und Hilkiah Voigt (Knieprobleme) sind fraglich. „Die Jungs haben im Training gut mitgezogen. Man nicht das Gefühl, dass irgendeiner der Spieler schon mit dem Kopf in der Sommerpause ist“, ist der U19-Coach mit dem gezeigten Engagement seiner Akteure zufrieden.

Zurück