U19: Beste Rückrundenteams im direkten Duell

Gäste aus Norderstedt klopfen dank Serie oben an

Mats Melahn und die Kieler U19 wollen trotz der feststehenden Meisterschaft weiter Gas geben

 

Groß war die Freude, als die Kieler U19 am vergangenen Sonntag durch einen 2:1-Auswärtserfolg beim Tabellenzweiten JFV Nordwest vorzeitig die Meisterschaft in der A-Junioren Regionalliga Nord und damit die Rückkehr in die A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost perfekt machte. Dennoch nimmt der Spitzenreiter die verbleibenden fünf Saisonspiele keinesfalls auf die leichte Schulter, sondern will auch diese Partien erfolgreich gestalten. Mit Eintracht Norderstedt ist am Sonntag um 15 Uhr ein starker Gegner in der Arena im CITTI FUSSBALL PARK zu Gast.

Wenn man die Rückrunde betrachtet, ist die Partie ein echtes Topspiel. Denn mit der KSV und der Eintracht treffen die beiden besten Rückrundenteams aufeinander. Nachdem die Gäste die Hinserie mit 20 Punkten auf Tabellenplatz sieben abgeschlossen hatten, ließen sie in den folgenden acht Partien nur eine Niederlage, zwei Remis und zuletzt fünf Siege folgen. Durch den perfekten April, in dem sie 15 Punkte einfuhren, kletterte die Mannschaft von Trainer Jens Martens nicht nur in der Rückrundentabelle auf Platz zwei, sondern klopft nun auch wieder oben an. Der Rückstand des Tabellensechsten auf Platz zwei beträgt bei noch fünf ausstehenden Saisonspielen nur sechs Punkte, sodass nun sogar die Relegation zur A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost im Bereich des Möglichen ist.

Auf Schützenhilfe aus dem Kieler Lager dürfen die Norderstedter trotz des bereits feststehenden Aufstiegs der KSV aber nicht hoffen. „Die Feierlichkeiten sind vorbei und wir haben den Jungs vermittelt, dass die Saison noch nicht zuende ist und wir noch einiges vorhaben“, kündigt Dominik Glawogger an. Der Kieler Coach will die Spannung hochhalten und keine Gastgeschenke verteilen. „Wir wissen, dass Norderstedt zuletzt gut gepunktet hat und womöglich noch um den Relegationsplatz mitspielen kann“, so Glawogger, der mit Raoul Cissé und Leon Gino Schmidt zwei ehemalige Eintracht-Spieler in seinen Reihen hat. „Die beiden werden sicherlich besonders motiviert sein, die alten Weggefährten zu schlagen“, ist sich Holsteins U19-Trainer sicher. Das Hinspiel gewannen die Jungstörche knapp mit 2:1, nachdem Jesper Tiedemann einen individuellen Fehler der Gastgeber zum Siegtreffer für die KSV genutzt hatte. „Das war richtig eng und wir mussten bis zum Ende zittern“, erinnert sich Glawogger. „Auch deshalb wollen wir nun zeigen, dass wir nicht nur mit Glück gewinnen können, sondern auch besser sind als der Gegner.“

Zurück