U17 unterliegt Dresden

1:3 - Schwennicke-Team gibt 1:0-Führung zu schnell aus der Hand

Simar Kadir Alkas und seine U17 unterlagen trotz einer starken Leistung Dresden mit 1:3.
Simar Kadir Alkas und seine U17 unterlagen trotz einer starken Leistung Dresden mit 1:3.

Die U17 der KSV Holstein unterliegt am frühen Sonnabendnachmittag im CITTI FUSSBALL PARK dem Nachwuchs der SG Dynamo Dresden mit 1:3 (1:2). Trainer Michael Schwennicke war mit der Leistung seiner Mannschaft trotzdem zufrieden, gratulierte dem Gegner aber auch zu „einem verdienten Sieg“.

In der ersten halben Stunde bestimmten die Störche am 4. Spieltag der Bundesliga Nord/Nordost das Geschehen, gingen durch ein Tor von Niklas Kessler (15.) auch verdient vor rund 100 Zuschauern in Führung. Doch quasi im Gegenzug glichen die Sachsen durch Jonas Jiranek (19.) aus. Viel zu schnell, wie Schwennicke befand. „Wir konnten uns für unsere Führung gar nicht belohnen.“ Dennoch war er gerade mit dem Spiel gegen den Ball seiner Mannschaft sehr zufrieden. Allerdings ließ sie nach einer halben Stunde etwas nach und kassierte unmittelbar vor der Pause durch Simon Gollnack noch das 1:2. Mit der Führung im Rücken, ließen die Gäste es noch defensiver angehen, verteidigten mit einer Fünferkette. Und weil die KSV ihre Standards nicht gefährlich genug vortrug, hatten die Dresdner letztlich keine große Mühe, den Sieg ins Ziel zu retten. Als die Störche vor den Augen von Sportdirektor Fabian Wohlgemuth und Ligatrainer Tim Walter in der Schlussphase alles nach vorne warfen, sorgten sie mit einem Kontertor von Adam Cicovsky in der Nachspielzeit für die Entscheidung. „Das war ein richtig gutes Bundesligaspiel“, lobte Schwennicke seiner Mannschaft, von der er sich erhofft, dass sie im weiteren Saisonverlauf lernt, konsequenter zu spielen. „Dass wir das in einigen Situationen noch nicht machen, bricht uns gerade ein wenig das Genick.“ Nach dem Auftaktsieg beim SC Borgfeld (3:1) verloren die Störche, die am 2. September (13 Uhr) den FC St. Pauli in Projensdorf erwarten, drei Spiele in Folge und liegen nun auf Platz elf.
Tor für die KSV: Niklas Kessler

Zurück