KSV vs. HSV - Rothosen behalten Oberhand

Wochenenberichte aus dem CITTI FUSSBALL PARK

Tom Schmidtke (U17) gegen den Hamburger SV.

Gleich zweimal hieß es in den Junioren-Bundesligen am Wochenende Holstein Kiel gegen den Hamburger SV. Dabei blieb bei den U19- und U17-Junioren der Bundesliganachwuchs Sieger über die Zweitligatalente. Zwei weitere Holstein-Juniorenmannschaften hatten es mit Teams aus Lübeck zu tun. Während die U15 gegen den VfB den Kürzeren zog, sorgte die U23 für Jubel mit einem 2:0 über den FC Dornbreite.

Sonnabend 4. November

Holstein Kiel U17 – Hamburger SV 2:3 (B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost)
   Tore: Jungehülsing, Tanrikulu

Holstein Kiel U15 – VfB Lübeck 1:2 (C-Junioren Regionalliga Nord)
   Tor: Richter

FC Angeln – Holstein Kiel U16 0:3 (B-Junioren Oberliga Schleswig-Holstein)
   Tore: Arndt (2), Knuth

Sonntag, 5. November

Hamburger SV – Holstein Kiel U19 2:0 (A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost)

 

„Junge Horde“ mit abgeklärtem Dreier: Holstein U23 – FC Dornbreite Lübeck 2:0

Ohne die drei Korsettstangen Florian Foit, Tim Gürntke und Philipp Spohn (alle verletzt) ging die Holstein-U23 in der Flens Oberliga mutig ins Geschehen, hielt die Kugel immer wieder in der Hälfte der Gäste und ging nach 20 Minuten durch Jonas Seidel verdient in Führung. Der FC Dornbreite fand offensiv nicht statt und hätte sich über weitere Gegentreffer bis zur Pause nicht beschweren können. Das holte die Elf von Trainer Ole Werner unmittelbar nach Wiederanpfiff durch Jannik Braun nach (49.) und hatte die Angelegenheit bis zur Schlussviertelstunde im Griff. Mit der letzten Verzweiflung setzten sich die Lübecker mit langen Bällen noch einmal in der Holstein-Hälfte fest und kamen auch zu Gelegenheiten, die aber KSV-Schlussmann Malte Schuchardt parierte. „Alles in allem ein verdienter Sieg! Wir hatten heute mit 19,27 Jahren die wohl jüngste zweite Holstein-Mannschaft aller Zeiten auf dem Rasen, aber unsere ,junge Horde‘ hat ihre Aufgabe gut erledigt. In der Schlussphase können wir zwar noch den Anschlusstreffer kassieren, hätte zuvor das Ergebnis aber auch höher gestalten können“, zog Trainer Ole Werner Bilanz. Tore für die KSV: Jonas Seidel, Jannik Braun.

HSV für Jungstörche eine Nummer zu groß: Hamburger SV - Holstein U19 3:2

Zehn Spiele, neun Siege, 27 Punkte – die U19 des Hamburger SV ist in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost das Maß aller Dinge. Auch ohne U17-Nationalspieler Jan-Fiete Arp, der gegen die KSV Holstein nicht zum Einsatz kam, weil er tags zuvor mit der Ligamannschaft den VfB Stuttgart 3:1 besiegt hatte. „Der HSV war für uns eine Nummer zu groß“, sagte KSV-Trainer Finn Jaensch nach der 0:2 (0:0)-Niederlage gegen den souveränen Tabellenführer. „Aber wir haben uns im Rahmen unserer Möglichkeiten gut gewehrt.“ Das Nord-Derby wurde in unmittelbarer Nähe zum Volkspark-Stadion (Jaensch: „Eine zusätzliche Motivation für beide Mannschaften“) ausgetragen und begann mit einem Sturmlauf der Hamburger. Aber auch die KSV hatte ihre Möglichkeiten durch Noah Awuku und Jan-Matti Seidel, traf aber ebenfalls nicht. „Wenn sich uns eine Chance bot, dann waren wir auch gefährlich“, sagte Jaensch, der nach dem 0:1 durch Erolind Krasniqi (51.) im Anschluss an eine Ecke fast den Ausgleich seiner Mannschaft bejubeln durfte. Aber Awuku scheiterte mit dem Versuch, HSV-Schlussmann Elian Clasen zu überlupfen (62.). So machte Josha Vagnomann (72.) schließlich die dritte Niederlage der Störche perfekt, die trotzdem auf dem 11. Platz blieben und nach der Länderspielpause beim unmittelbaren Tabellennachbarn Eintracht Braunschweig (18. November, 11 Uhr) antreten werden.

Holstein verpasst das 3:3: U17 unterliegt Rothosen nach 2:0-Führung noch mit 2:3

In einem abwechslungsreichen Spiel unterlag die U17 der KSV Holstein in der Bundesliga Nord/Nordost dem Hamburger SV nach einer 2:0-Führung noch mit 2:3 (2:3). Nils Jungehülsing (9.) und Emin Tanrikulu (17.) hatten das Team von Michael Schwennicke früh mit 2:0 in Führung gebracht, aber der Tabellenfünfte drehte die Partie noch vor der Halbzeit. Nach einer schnell ausgeführten Ecke traf zunächst Valentin Zalli zum 1:2 aus Hamburger Sicht (24.), kurz darauf glich Peter Beke nach einer schönen Einzelleistung aus (32.). Im Anschluss an einen Konter drehte Lenny Borges das Spiel noch vor der pause (36.). Schwennicke ärgerte sich vor allem über den Anschlusstreffer der Gäste, war diese Variante doch Thema in der Videoanalyse gewesen. Nach dem Seitenwechsel ließen die Kieler den HSV nicht mehr zur Entfaltung kommen, hatten durch Tom Schmidtke (Latte) und Nahne Paulsen, der mit einer Direktabnahme an HSV-Schlussmann Tristan Koch scheiterte, hatten den Ausgleich auf dem Fuß. „Ein dritter Treffer wäre verdient gewesen“, sagte Schwennicke. „Schade, dass wir uns heute für eine gute Leistung nicht belohnen konnten.“ Die U17 verlor zwar das vierte Spiel in Folge, Schwennicke bescheinigte seiner Mannschaft aber trotzdem einen klaren Aufwärtstrend und blickt dem Kellerduell gegen den 1. FC Magdeburg (12.) am 18. November (11 Uhr, CITTI FUSSBALL PARK) optimistisch entgegen. Tore für die KSV: Nils Jungehülsing, Emin Tanrikulu.

3:0 beim FC Angeln: U16 holt nächsten Dreier

Beim FC Angeln haben die U16-Junioren am Samstagnachmittag mit 3:0 gewinnen und die nächsten drei Punkte einfahren können. Die Mannschaft von Trainer Jan Uphues nahm die Partie gut an, gewann schnell die Spielkontrolle und hielt auch in intensiven Phasen körperlich gut dagegen. Nach Toren des ehemaligen FCA-Spielers Nils Knuth führten die Jungstörche zur Pause bereits mit 2:0, in der zweiten Halbzeit blieb die Partie intensiv, wurde zudem zunehmend hektisch. Die Gastgeber kämpften um Anschluss, ohne wirklich gefährlich werden zu könne. Entschieden wurde das Spiel jedoch erst durch den Treffer zum 3:0 von Richard Arndt kurz vor Spielende. Am kommenden Wochenende kommt es im CITTI FUSSBALL PARK zum Topspiel gegen den Tabellenführer Weiche Flensburg. Anstoß am Sonntag ist um 14 Uhr. Tore: Niels Knuth (2), Richard Arndt.

Hansestädter Sieger im Landesderby: Holstein U15 - VfB Lübeck 1:2

Der VfB Lübeck konnte das Landesderby in der C-Junioren Regionalliga Nord im CITTI FUSSBALL PARK mit 2:1 für sich entscheiden. "Wir haben ein gutes Spiel gemacht, aber der VfB war heute einfach cleverer", so KSV-Trainer Volkmar Meyer. Durch den Doppelschlag des Lübeckers Velson Fazlija (12., 32.) hatte der VfB schnell die Nase vorn. Eine Unkonzentriertheit in der Abwehr sowie eine Standardsituation gingen den beiden Treffern voran. Der Anschluss durch Thies Richter (35.) machte den Jungstörchen  noch einmal Hoffnung. Doch am Ende gingen die Punkte nach Lübeck. Am kommenden Sonnabend um 14 Uhr erwartet die Meyer-Elf den Tabellenfünften Niendorfer TSV im CITTI FUSSBALL PARK. Tor für die KSV: Thies Richter.

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets