U17 mit Remis gegen Schlusslicht Borgfeld

Holstein U17 – SC Borgfeld 1:1 (1:0)

Trotz der frühen Führung durch Maurizio Carta verpasste die Kieler U17 den vierten Saisonsieg

Die Hoffnungen der Kieler U17 waren groß, nach zuvor vier Niederlagen in Folge im Kellerduell gegen den SC Borgfeld einen Heimsieg einzufahren. Doch am Ende reichte es am Samstag vor 50 Zuschauern in der Arena im CITTI FUSSBALL PARK nur zu einem 1:1 gegen das Schlusslicht der B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost.

Dabei hatten die Jungstörche einen Traumstart erwischt: Gerade einmal fünf Minuten waren gespielt, als sich Maurizio Carta ein Herz fasste, in den Strafraum eindrang und den Ball zur frühen Führung im gegnerischen Gehäuse unterbrachte. Die Gastgeber traten sehr kontrolliert auf, waren ballsicher und überzeugten immer wieder durch gute Spielverlagerungen. Die Gäste waren zunächst gar nicht im Spiel, fanden dann aber durch ihre erste Möglichkeit nach einer Viertelstunde den Türöffner zu dieser Begegnung. „Durch diese erste Chance hat der Gegner Morgenluft gewittert und sich daran hochgezogen“, analysierte Michael Schwennicke. Das Team des U17-Trainers verlor an Spielkontrolle und kam kaum noch zu Abschlüssen, weil Borgfeld mit vielen langen Bällen agierte und die Kieler danach früh anlief, sodass diese sich nicht mehr aus der eigenen Defensive in die Spitze durchkombinieren konnten.

Der zweite Abschnitt begann aus Kieler Sicht denkbar ungünstig: Keine 60 Sekunden nach Wiederanpfiff bekam der Bremer Stadtteilklub einen Freistoß aus knapp 35 Metern zugesprochen, mit dem Noel Dähne Kiels Torwart Noah Oberbeck per Distanzschuss überrumpelte (41.). „Das war das, was man in solch einem Spiel überhaupt nicht gebrauchen kann“, haderte Schwennicke. Das Schlusslicht war nun präsenter und glaubte an den zweiten Punktgewinn der Saison. Die Partie wurde offener, es ging hoch und runter, nur zu Torchancen kamen beide Seiten nicht mehr. Wenngleich die Hausherren dem Führungstreffer näher waren, fiel dieser letztlich nicht mehr.

„Besser als in den letzten Spielen war, dass wir zu mehr Hereingaben in den Strafraum gekommen sind. Allerdings hat dort meistens der passende Abnehmer gefehlt. Generell hat es uns vor allem an der Durchschlagskraft im letzten Drittel gemangelt“, bilanzierte Schwennicke nach dem Remis, durch das seine Mannschaft allerdings in der Tabelle um einen Platz auf Rang zehn kletterte, weil Konkurrent Energie Cottbus ebenfalls am Samstag mit 1:5 deutlich bei Tabellenführer VfL Wolfsburg verlor.

U17: Oberbeck – Wolff, Schilling, Kiewald, Lippegaus – Arndt – Yildirimer, Bardehle, Sterner, Carta – Prozel.

Schiedsrichter: Allwardt (Kritzmow) – Tore: 1:0 Carta (5.), 1:1 Dähne (41.) – Zuschauer: 50.

Zurück