U17 feiert Sieg zum Abschluss

Schwennicke-Team klettert noch auf Platz neun

Die KSV feierte zum Saisonende ihren achten Sieg.

Die U17 der KSV Holstein verabschiedete sich mit einem 5:3 (2:0)-Heimsieg gegen den Eimsbütteler TV als Tabellenneunter aus der Saison in der Bundesliga Nord/Nordost. Das Team von Michael Schwennicke überholte damit noch Dynamo Dresden (1:3 bei Hertha BSC) und erreichte die angepeilten 30 Punkte. Damit haben die Störche am Ende ein komfortables Polster von neun Punkten auf den ersten Abstiegsplatz, den der 1. FC Magdeburg belegt.

Die KSV erwischte im CITTI FUSSBALL PARK eine gute erste Halbzeit, dominierte den Tabellenletzten klar und hätte deutlicher zur Pause führen können. Im zweiten Durchgang sah die KSV spätestens nach dem 4:1 durch Nils Jungehülsing (65.) wie der sichere Sieger aus, doch ein Doppelschlag der Gäste sorgte noch einmal für Sorgenfalten auf der Stirn von Schwennicke. „Das Ergebnis drückt nicht den Spielverlauf aus, ein 6:2 hätte das besser abgebildet.“ Doch ein Traumtor des eingewechselten Leon Schmidt (78.) sorgte dann für die Entscheidung. Schmidt, der nach einem starken Solo knapp 18 Meter vor dem ETV-Tor gefoult wurde, schnappte sich den Ball und knallte ihn mit Vollspann in den Winkel. „Das war der schönste Freistoß, den ich in dieser Saison gesehen haben“, lobte Schwennicke. Tore für Holstein: Raoul Cissé (28.), Emin Tanrikulu (35.), Christoph Samow (48.), Nils Jungehülsing (65.), Leon Schmidt (78.)

Englische Woche:

U16 besiegt Neumünster und unterliegt Henstedt-Ulzburg

Nach dem Feiern der Meisterschaft blieb der U16 in dieser Woche nur wenig Zeit zur Erholung. Bereits am Mittwochabend kam der VfR Neumünster in den CITTI FUSSBALL PARK, um den vor der Partie frisch geehrten Meister herauszufordern.

Die Jungstörche nahmen die Intensität des Gegners gut auf, verteidigten ihr Tor sehr aufmerksam und bemühten sich, spielerische Lösungen gegen die sehr enge und konsequente Defensive der Gäste zu finden. Nach der Pause konnte die KSV die Ballsicherheit deutlich steigern, spielte sich immer wieder bis zum gegnerischen Strafraum durch und kam hierüber auch zu guten Abschlussgelegenheiten. Mit einem sehenswerten Treffer brachte Mannschaftskapitän Serkan Yildirimer sein Team in der 67. Minute in Führung. Neumünster wehrte sich gegen die Niederlage bis zur letzten Sekunde, blieb leidenschaftlich im Spiel und setzte ein paar Mal zum Kontern an. Die Störche hielten allerdings ebenso entschlossen dagegen und sicherten sich den letztendlich verdienten Heimsieg. Nur wenige Tage später allerdings musste die U16 die erste Niederlage seit September 2017 hinnehmen. Beim Tabellenzweiten SV Henstedt-Ulzburg geriet die Mannschaft von Trainer Jan Uphues schnell in Rückstand. „Wir hatten zunächst eigentlich ein wirklich gutes Anbietverhalten, haben immer wieder Räume gefunden und bespielt. Nach Ballverlust haben wir aber keine gute Reaktion gezeigt, zu spät und zu halbherzig nachgesetzt,“ sah Uphues sein Team gegen körperlich überlegene und sehr engagiert auftretende Gastgeber verdientermaßen in Rückstand. Nach der Pause wirkten die Jungstörche präsenter, gewannen nun mehr Zweikämpfe und konnten die Partie offener gestalten. Niklas Kessler traf zum 1:3, ein Anschlusstreffer wollte allerdings nicht mehr fallen. „Die Jungs spielen eine absolut außergewöhnliche Saison und haben oft genug bewiesen, dass sie über eine starke Mentalität verfügen. Wir hätten gerne auch heute mehr mitgenommen, müssen aber akzeptieren, dass der Gegner heute stärker war, auch wenn wir nach der Pause noch einmal alles versucht haben,“ so Uphues, der jetzt bereits auf die letzten zwei Punktsiele der Saison schaut. Am kommenden Samstag geht es zunächst zum Auswärtsspiel beim SSC Hagen Ahrensburg, bevor die KSV die Saison dann am 16. Juni beim Heider SV abschließen wird.

Tor gegen Neumünster: Serkan Yildirimer

Tor gegen Henstedt-Ulzburg: Niklas Kessler

 

Zurück