U15 unterliegt im Top-Spiel gegen Werder

Keine Punkte für U23 und U19

Holsteins U15 unterlag Bremen mit 1:4

Stark präsentiert, doch das Punkten versäumt, unter dieses Motto könnte man das zurückliegende Wochenende aus Sicht des Holstein Nachwuchsleistungszentrums fassen. Die KSV-Talente aus U15, U19 und U23 zeigten gute Leistungen, holten aber gegen hochkarätige Gegner keine Punkte.

Wochenendtermine IM NLZ

Sonnabend, 22. Oktober 2016

Starke Werner-Elf belohnt sich nicht
PSV Neumünster – Holstein U23 2:0
(SH-Liga der Herren)
Sieben Siege, eine Remis – die stolze Serie der U23 ist nach acht Spielen gerissen. Das Team von Ole Werner unterlag am Sonnabend beim PSV Neumünster äußerst unglücklich mit 0:2 (0:2). Der Tabellenzweite der Schleswig-Holstein-Liga erspielte sich Chancen am Fließband, scheiterte am immer wieder am Rahmen des von Philipp Reinhold gehüteten Tores, oder am starken Reinhold selbst. „Wir haben in den letzten Wochen einige Spiele abgeliefert, die schlechter waren als dieses“, sagte Werner, „aber in denen stimmte am Ende das Ergebnis. In diesem nicht.“ Zehn schwache Minuten Ende der ersten Halbzeit genügten den Hausherren, um durch Robin Ziesecke (42.) und Björn Schmidt (44.) die Tore des Tages zu erzielen. Werner versuchte alles, wechselte nach einer Stunde mit Philipp Spohn, Timo Barendt (Sah die Gelb-Rote Karte in der 83. Minute) und Michael Holt gleich dreifach ein, aber die Effizienz vor dem PSV-Tor verbesserte sich nicht. Die Störche (33 Punkte) bleiben Zweiter, aber Strand 08 (5:0 gegen Lindholm/31 Punkte) und TSB Flensburg (6:1 gegen Oldenburger SV/29) sind dichter an die KSV herangerückt.

Hochklassig Partie ohne Punkte für Schwennicke-Team
Holstein U15 – SV Werder Bremen 1:4
(C-Junioren Regionalliga Nord)
Tor: Abazaj
Im sechsten Saisonspiel musste die U15 die erste Niederlage hinnehmen. Den frühen Rückstand konnte Arbnor Abazaj in der zehnten Spielminute zunächst noch ausgleichen. Bis zur Pause entwickelte sich eine hochklassige C-Junioren-Partie, in der beide Mannschaften mutig agierten und sich zahlreiche Torchancen erspielten. Unmittelbar nach Wiederanpfiff brachte der Bremer Nick Woltemade, der bereits den Führungstreffer erzielt hatte, seine Mannschaft durch einen Doppelschlag auf die Siegerstraße. Konnten die Störche in der ersten Halbzeit das Spiel noch offen gestalten, setzten sich nach der Unterbrechung dann die technisch äußerst versierten Gäste immer häufiger durch. Mit dem vierten Treffer von Woltemade war die lange Zeit ausgeglichene Partie bereits in der 50. Minute vorzeitig entschieden. „Bis zur Pause machen wir ein gutes Spiel, halten sehr ordentlich mit, danach gewinnt Werder das Spiel im Stil einer Spitzenmannschaft verdient“, war KSV-Trainer Michael Schwennicke trotzdem nicht unzufrieden. Freuen konnte er sich zudem über das Comeback des lange verletzten Niklas Kessler, der sich mit einer starken Leistung zurückmelden konnte.

 

Sonntag, 23. Oktober 2016

U19 liefert "Alten Dame" großen Kampf
Hertha BSC – Holstein U19 2:0
 (A-Junioren Bundesliga)
Nach vier Spielen ohne Niederlage (drei Siege, ein Remis) verlor die U19 der KSV Holstein wieder ein Punktspiel. Allerdings erst nach großem Kampf und beim Spitzenreiter. „Hertha ist eine Übermacht“, sagte U19-Trainer Hannes Drews, der seiner Mannschaft ein großes Lob aussprach. „Wir haben eine tolle, sehr couragierte Leistung abgeliefert und die Berliner sehr lange geärgert.“ Die Hertha habe zwar letztlich verdient gewonnen, aber mit ein wenig Glück, so Drews, wäre auch ein Remis möglich gewesen. So boten sich den Störchen durch Konter von Maurice Knutzen, Kai Griese und Utku Sen gute Torgelegenheiten, doch der erlösende Treffer gelang den Kielern nicht. Mit großer Leidenschaft wehrten sie sich gegen den souveränen Tabellenführer der Bundesliga Nord/Nordost, der bis zur 73. Minute kämpfen musste, ehe Enes Akyol für die feldüberlegenden Berliner traf. Das 2:0 von Arne Maier fiel quasi mit dem Schlusspfiff – bis dahin musste die Hertha um den Sieg bangen.

Zurück