Torhungrige Jungstörche

Wochenendberichte aus dem NLZ

Awuku traf gegen Magdeburg dreimal ins Schwarze

Dreierpack von Awuku

U17 schlägt den 1. FC Magdeburg mit 5:1

Nach zwei Niederlagen feierte die U17 der KSV Holstein, Aufsteiger in die Bundesliga Nord/Nordost, einen souveränen 5:1 (1:0)-Heimsieg gegen den 1. FC Magdeburg und kletterte nach dem 21. Spieltag mit inzwischen 33 Punkten auf Platz sechs. Gegen den VfL Wolfsburg und Hertha BSC hatte das Team von Finn Jaensch nach einer starken ersten Halbzeit jeweils den Faden verloren, gegen die Gäste aus Magdeburg brachte aber auch der überraschende Ausgleich in der 50. Minute durch Maximilian Farwig die Störche nicht mehr von der Siegerstraße ab. „Meine Mannschaft hat nach dem 1:1 eine gute Reaktion gezeigt“, lobte Jaensch. „Sie hat viel mit dem Ball gearbeitet, den Gegner laufen lassen und zielstrebig Fußball gespielt.“ Der 1. FC Magdeburg, der allerdings nicht das Format der Mannschaften aus Berlin und Wolfsburg besaß, wurde in der Folgezeit von den Kielern regelrecht vorgeführt. Noah Awuku, der in der 37. Minute das 1:0 erzielt und unmittelbar vor dem Ausgleich den Pfosten getroffen hatte, erzielte mit Tim Möller innerhalb von zehn furiosen Minuten vier Tore. Am Ende waren die Gäste mit der 1:5-Niederlage noch gut bedient. Am 2. April geht es für die U17 weiter, Gastgeber ist dann der Nachwuchs des Zweitliga-Spitzenteams 1. FC Union Berlin (11 Uhr).  

Tore für Holstein: Noah Awuku (37., 51., 61.), Tim Möller (56., 57.)

 

Fünfter Streich der U23

Schleswig-Holstein-Ligist besiegt den TSV Lägerdorf mit 3:0

Die U23 der KSV Holstein blickt auf einen perfekten Start aus der Winterpause zurück. Das Team von Ole Werner besiegte den TSV Lägerdorf mit 3:0 (0:0), feierte den fünften Sieg in Folge und zementierte nach dem 25. Spieltag so den zweiten Platz (54 Punkte) hinter dem souveränen Spitzenreiter Eutin 08 (60 Punkte, zwei Spiele weniger ausgetragen). „Wir haben eine reife Leistung gezeigt“, lobte Werner seine Mannschaft, die nach einer starken Anfangsphase lediglich zwischen der 15. und 30. Minute einige Probleme mit dem Tabellen-Elften hatte. „Da haben wir die Ordnung verloren und standen uns auf den Füßen rum. Aber in der letzten Reihe haben wir trotzdem nichts anbrennen lassen“, so Werner. Die Gäste kamen über die gesamte Spieldauer zu keiner klaren Torchance, die KSV hatte am Ende derer zehn zu verzeichnen. Einziges Manko, so Werner, sei gewesen, dass seine Mannschaft bis zur 78. Minute zittern musste, ehe Philipp Spohn mit dem 2:0 für die Entscheidung sorgte. Sein erstes Tor für die KSV Holstein erzielte in der Nachspielzeit Joel Gerezgiher. Der Mittelfeldspieler, in der Winterpause vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt gekommen, soll nach seinem Außenbandriss über die zweite Mannschaft der Störche Spielpraxis für die Liga sammeln. Nach einer Gelb-Roten Karte für Nico Bruns (83.) spielte die KSV zu diesem Zeitpunkt in Unterzahl. Weiter geht es für die U23 am 25. März (14 Uhr) beim TSB Flensburg.  

Tore für Holstein: Narek Abrahamyan (57.), Philipp Spohn (78.), Joel Gerezgiher (90. + 3)

 

Keine Punkte in Preetz

U16 verliert beim Preetzer TSV

Nach dem spielfreien Wochenende zuletzt wollten die U16-Junioren beim Preetzer TSV mit drei Punkten die Tabellenführung verteidigen. Auf schwer bespielbarem Platz hatten beide Teams ihre Probleme. Die Jungstörche bekamen die Partie zwar vor der Pause besser unter Kontrolle, Torchancen blieben auf beiden Seiten jedoch Mangelware. Mit Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Gastgeber glücklich in Führung gehen, waren in der Folge noch bissiger in den Zweikämpfen und nutzten eine Unaufmerksamkeit im Spielaufbau der KSV zum 2:0. Holstein versuchte es weiterhin flach, zunehmend aber auch mit hohen Bällen Richtung Strafraum. Preetz verteidigte leidenschaftlich und ließ wenig zu, die KSV nutzte selbst die wenigen Chancen aus dem Spiel heraus sowie die durchaus vorhandenen Standardsituationen in Tornähe nicht zum Anschlusstreffer. Mit der erneuten Niederlage musste die U16 zudem auch die Tabellenführung wieder abgeben. Chance auf Wiedergutmachung gibt es erst in zwei Wochen wieder, wenn die Mannschaft zum Auswärtsspiel beim TSV Hattstedt antritt.

 

Zweiter Sieg im zweiten Spiel

U15 schlägt auch VfL Osnabrück

Zum Auftakt der Rückrunde hatte die U15 am vergangenen Wochenende den Niendorfer TSV schlagen können, eine Woche später gelang nun auch gegen den VfL Osnabrück ein Sieg. Bei Schneeregen kontrollierte die KSV die Partie von Beginn an und ging auch durch Pascal Polonski verdient in Führung. Allerdings kamen die Jungstörche nach der Pause nicht gut aus der Kabine. Der VfL glich in der zweiten Hälfte bereits nach drei Minuten aus und konnte wenig später sogar in Führung gehen. Holsteins U15 zeigte jedoch eine gute Reaktion und kam durch Arnor Abazaj schnell wieder zum Ausgleich. Beide Mannschaften hatten in der Schlussphase Gelegenheiten, das Spiel für sich zu entscheiden. Das glücklichere Ende hatten am Ende die Störche für sich. Caner Atak sorgte in der letzten Spielminute für die erneute Führung, in der Nachspielzeit setzte Pascal Polonski mit seinem zweiten Treffer und dem Tor zum 4:2 den Schlusspunkt der Partie.

Tore für Holstein: Pascal Polonski (17., 70.+4), Arbnor Abazaj (55.), Caner Atak (70.)

 

Regenschlacht verloren

U14 unterliegt Heider SV

Die U14-Junioren unterlagen am Sonntagmittag dem favorisierten Heider SV deutlich mit 0:5. Bereits nach drei Minuten war der HSV nach einer Standardsituation in Führung gegangen. Auf sehr weichem Untergrund, der durch den anhaltenden Dauerregen zunehmend unter Wasser stand, fanden die Jungstörche wenig Mittel, sich spielerisch zu wehren. Der Gastgeber hingegen, körperlich überlegen, agierte viel mit langen Bällen und kam durch ihren Top-Torjäger noch vor der Pause zu zwei weiteren Treffern. Spätestens mit dem 4:0 direkt nach Wiederanpfiff war die Partie bereits früh entschieden.

 

Zurück