U19-Sieg am Tag der Deutschen Einheit

NLZ-Ergebnisse

Jan Matti Seidel traf beim 4:2-Sieg gegen den Chemnitzer FC

Nur ein Heimspiel gab es im CITTI FUSSBALL PARK am Wochenende. Die U23 der KSV Holstein besiegte am Sonntag im Lokalderby den Oberliga-Aufsteiger Inter Türkspor Kiel in Projensdorf mit 2:1. Die beiden Junioren-Bundesliga-Teams waren am vergangenen Wochenende spielfrei. Am Tag der Deutschen Einheit besiegte die U19 im CITTI FUSSBALL PARK den Chemnitzer FC mit 4:2.

 

Ergebnisse im NLZ:

Holstein Kiel U23 - Inter Türkspor Kiel 2:1 (Oberliga Schleswig-Holstein)

Preetzer TSV U17 – Holstein U16 3:1(Oberliga Schleswig-Holstein C-Junioren)

VfL Wolfsburg – Holstein Kiel U15 6:1 (Regionalliga Nord C-Junioren)

SG Probstei – Holstein Kiel U14 3:0 (Oberliga Schleswig-Holstein D-Junioren)

Holstein U19 - Chemnitzer FC 4:2 (A-Junioren Bundesliga)

 

Zweiter Sieg für die U19: Holstein Kiel – Chemnitzer FC 4:2 (A-Junioren Bundesliga)

Die U19 der KSV Holstein feiert unter Finn Jaensch, der die Nachfolge von Hannes Drews (Erzgebirge Aue) angetreten hat, ihren zweiten Sieg in der Bundesliga Nord/Nordost. Am Tag der deutschen Einheit gewannen die Störche gegen den Chemnitzer FC mit 4:2 (1:0) und tauschten mit den Sachsen die Plätze. Die KSV hat als Tabellen-Zwölfter mit nun sechs Punkten den Rückstand auf das untere Mittelfeld mit Dynamo Dresden (11./7 Punkte) und Eintracht Braunschweig (10./7) hergestellt. Vor mehr als 100 Zuschauern gingen die Gastgeber im CITTI FUSSBALL PARK durch einen Treffer von Hilkiah Voigt (30.), der im Anschluss an einen Einwurf von Tim Möller im Nachschuss traf, verdient mit 1:0 in Führung. Mit der ersten Chance nach dem Seitenwechsel glichen die Gäste, die von Beginn an aus einer kompakten Defensive heraus agierten, per Freistoß überraschend zum 1:1 aus. „Danach haben wir etwas gewackelt und unsere Ordnung verloren“, sagte Jaensch, dessen Team bange Minuten überstehen musste, ehe Voigt nach einer schönen Umschaltaktion Tim Möller bediente und dieser zum erlösenden 2:1 (64.) traf. Nur wenige Minuten später erzielte das KSV-Duo in vertauschten Rollen bei einer ähnlichen Aktion das 3:1. Jan Matti Seidel machte nach Vorarbeit des eingewechselten Laslo Wanger schließlich den Erfolg mit dem 4:1 (78.) perfekt, Chemnitz gelang in der Schlussphase lediglich noch ein Ehrentreffer (85.). „Im Spiel mit dem Ball hat die Mannschaft Fortschritte gemacht“, lobte Jaensch. „Der Sieg war verdient.“ Wie geht es weiter? Am 14. Oktober (12 Uhr) erwartet die KSV den Tabellen-Fünften Hannover 96. Tore: Hilkiah Voigt (2), Tim Möller, Jan Matti Seidel

Sieg im Stadtduell: Holstein Kiel U23 – Inter Türkspor Kiel 2:1 (Flens-Oberliga)

Die 350 Zuschauer im CITTI FUSSBALL PARK sahen ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Die Zweitligareserve kam stark aus den Startlöchern und schockte den Aufsteiger regelrecht mit ihrem mutigen Auftritt. Die Folge: Nach nicht einmal 20 Minuten lag die Elf von Trainer Ole Werner mit 2:0 vorn. Timo Barendt hatte früh eine Flanke von Miguel Fernandes verwertet (6.). Philipp Sander belohnte Holsteins druckvolles Spiel mit dem 2:0 (18.). Nach 35 Minuten schaltete die U23 jedoch einen Gang zurück und kassierte prompt mit dem Pausenpfiff den Ausgleich durch den Ex-Storch Steffen Bruhn. Mit dem Wiederanpfiff drängte Inter Türk auf den Ausgleich, während die KSV nach der eigenen Linie suchte. Immerhin gelang es, die Defensive abzuriegeln, sodass die Gäste kaum zu nennenswerten Gelegenheiten kamen und der Dreier in Projensdorf blieb. „Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Aber solche Formschwankungen binnen eines Spiels dürfen wir uns nicht oft erlauben“, mahnte Werner mit Blick auf das schwere Spiel gegen den Regionalligaabsteiger SV Eichede am kommenden Sonntag um 14 Uhr im CITTI FUSSBALL PARK. Tore: Barendt, Sander


Erste Saison-Niederlage: Preetzer TSV U17 - Holstein U16 3:1 (B-Junioren Oberliga)

Die U16-Junioren mussten am Freitagabend ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Beim Preetzer TSV unterlag die Mannschaft von Trainer Jan Uphues mit 1:3. Vor einer beachtlichen Kulisse und auf einem schwer bespielbaren Rasenplatz entwickelte sich von Beginn an eine hochintensive Partie, in der die Gastgeber den Jungstörchen im Zweikampfverhalten alles abverlangten. Nachdem die KSV die erste große Torchance des Spiels ungenutzt ließ, konnte Preetz wenig später die Führung erzielen. Das Spiel nahm anschließend weiter an Tempo zu, wurde zunehmend hektisch und innerhalb weniger Minuten musste Holstein zwei weitere Gegentore hinnehmen. Nach der Pause kam die KSV zwar besser in die Zweikämpfe, zunächst aber noch ohne daraus Torgefahr entwickeln zu können. Erst in der Schlussphase kam es zu wirklichen Torchancen, die zuerst noch ungenutzt blieben. Niklas Kessler sorgte wenige Minuten vor Abpfiff noch für das 1:3, ein weiterer Treffer konnte allerdings nicht mehr erzwungen werden. „Preetz hat uns das Fußballspielen heute sehr schwer gemacht und das Spiel auch verdient gewonnen. Wir können und werden mit Sicherheit aus diesem Spiel für den weiteren Saisonverlauf sehr viel mitnehmen“, versuchte Uphues die Niederlage später einzuordnen. Am kommenden Sonntag geht es beim JFV Eutin/Malente erneut auswärts um drei Punkte, Anstoß ist um 13 Uhr. Tor: Kessler

 

 

 

 

 

Zurück