Spitzenspiel der U23 in Wolfsburg

Sa., 12 Uhr: VfL Wolfsburg II – Holstein U23

Jannis Voß traf im Hinspiel zum zwischenzeitlichen 3:0

Auch wenn es ein besonderes Erlebnis war: Der Derbysieg gegen den VfB Lübeck am letzten Samstag ist Geschichte und die volle Konzentration der Kieler U23 gilt der nächsten großen Aufgabe. Schließlich ist die Mannschaft von Trainer Ole Werner am Samstag bei niemand Geringerem als dem souveränen Tabellenführer VfL Wolfsburg II zu Gast. Anstoß im Wolfsburger AOK-Stadion ist bereits um 12 Uhr.

Nach dem Topspiel ist vor dem Spitzenspiel: Hatten die Jungstörche am vergangenen Wochenende den Landesrivalen aus Lübeck vor 2758 Zuschauern im stimmungsvollen Holstein-Stadion mit 2:1 besiegt und den VfB in der Tabelle hinter sich gelassen, so sind die Vorzeichen vor dem nun anstehenden Duell deutlich andere. Zum einen darf davon ausgegangen werden, dass deutlich weniger Zuschauer als zuletzt dem Spitzenspiel des Zweiten gegen den Tabellenführer beiwohnen dürften, zum anderen thronen die Wolfsburger mit dem deutlichen Abstand von elf Punkten vor den Kielern (bei einem mehr absolvierten Spiel) auf Platz eins. „Der VfL ist eine sehr gute Mannschaft, die aktuell zurecht der Liga etwas enteilt ist, weil sie es schafft, enge Spiele für sich zu entscheiden, was anderen Mannschaften in dieser Konstanz nicht gelingt“, hat Werner großen Respekt vor dem Gastgeber, sagt aber auch: „Wir haben auch die eine oder andere Schwachstelle bei den Wolfsburgern entdeckt und wollen diese durch eine eigene starke Leistung offen legen. Es ist unser Anspruch, auch dort ein gutes Spiel abzuliefern und etwas Zählbares mitzunehmen.“ Das Ziel des Kieler Nachwuchses ist es, sich gegen den starken Gegner, der in den letzten beiden Spielen jeweils einen Rückstand drehte und über ein hohes Tempo verfügt, so teuer wie möglich zu verkaufen. „Wir wollen die Partie so angehen, wie sie ist: Nämlich als ein Spitzenspiel“, weiß Werner um den besonderen Wert der Begegnung. Ein gutes Omen ist womöglich der Verweis aufs Hinspiel: Das endete auf dem Ausweichplatz in Schilksee mit 4:1 für Blau-Weiß-Rot - und blieb die bisher einzige Niederlage der Wölfe. Die Kieler U23 weiß also, wie man den VfL besiegen kann.

Zurück