1:2, dann 3:2: U19 siegt mit großer Moral

Regionalliga-Tabellenführer besiegt SC Borgfeld mit 3:2

Holsteins Lucas Wolf vor Borgfelds Eren Dinkci am Ball

Das war ein hartes Stück Arbeit für die U19 der KSV Holstein! Der Tabellenführer der Regionalliga Nord besiegte in einer vorgezogenen Partie des 20. Spieltags den mutig aufspielenden SC Borgfeld am Freitagnachmittag im CITTI FUSSBALL PARK mit 3:2 (1:1).

Damit bleibt das Team von Dominik Glawogger in dieser Saison weiter ungeschlagen und feierte im 20. Spiel den 18. Sieg. "Diese Partie hätten wir aber auch gut und gerne verlieren können", sagte Glawogger, dessen Mannschaft gleich zweimal durch Tore von Emir Basar und Eren Dinkci in Rückstand geraten war. "Meine Mannschaft hat heute wieder einmal große Moral bewiesen", lobte Glawogger sein Team, das durch Leon Gino Schmidt (1:1) und einen direkt verwandelten Freistoß von Justin Njinmah (2:2) zweimal ausgeglichen hatte, ehe Raoul Cissé im Anschluss an eine Ecke in der 70. Minute reaktionsschnell den Siegtreffer für die Hausherren erzielte. Vor 50 Zuschauern im Nachwuchsleistungszentrum der KSV Holstein in Projensdorf war der Tabellenachte aus Borgfeld der erwartet unangenehme Gegner.
Das Team von Burak Bahar kämpfte mit großer Leidenschaft, ging die Zweikämpfe energisch an und war stets durch Konter gefährlich. So wie unmittelbar nach dem Wiederanpfiff, als Dinkci einen solchen mit einem trockenen 16-Meter-Schuss erfolgreich beendete. Aber die Störche, die auch im Hinspiel erst spät die Weichen auf Sieg gestellt hatten (4:0), drückten auch nach dem Ausgleich des eingewechselten Njinmah aufs Tempo, um die Partie doch noch zu gewinnen. "Auch zehn Punkte Vorsprung bedeutet nicht, dass wir unsere Spiele im Spaziergang gewinnen", sagte Glawogger. "Wir werden in jeder Partie voll gefordert. So wie heute." Inzwischen haben die Jungstörche 53 Punkte eingesammelt und damit ein Polster von sogar 13 Zählern auf JFV Nordwest, da der Tabellenzweite am Sonnabend bei Schlusslicht SV Eichede überraschend mit 2:5 verlor. Zum direkten Duell der Top-Teams kommt es dann zwei Wochen später, der Zweite erwartet den Spitzenreiter am 28. April (14 Uhr) zum womöglich vorentscheidenden Spiel im Kampf um die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bundesliga. Mit einem Sieg wäre der Kieler U19 der Titel rechnerisch nicht mehr zu nehmen.
Für die U19 geht es mit dem Halbfinale im Landespokal weiter, Gastgeber ist am 20. April (14 Uhr) dann der SH-Ligist Eutin 08.
Tore für die KSV: Leon Gino Schmidt, Justin Njinmah, Raoul Cissé 

Zurück