Spiel gedreht! U17 siegt beim Tabellennachbarn

Hannover 96 – Holstein U17 1:2

Coach Michael Schwennicke und Co-Trainer Philipp Engelmann holten mit der U17 den zweiten Sieg in Folge

Da sind sie – die nächsten Big Points für die U17 der KSV! Nach dem 4:0-Heimsieg gegen den Chemnitzer FC in der Vorwoche konnten die Jungstörche dank eines 2:1-Auswärtserfolges bei Hannover 96 drei weitere Punkte gegen einen Tabellennachbarn holen. Nach sieben Punkten aus den letzten drei Spielen kletterte die Elf von Trainer Michael Schwennicke auf Platz neun.

Die Gastgeber spielten im ersten Durchgang zielstrebig nach vorne, hatten viel Ballbesitz und kamen über die Flügel mehrfach zu guten Torchancen. Aber auch Holstein kam dank ihres guten Umschaltspiels und präziser Diagonalbälle zu Gelegenheiten, in Führung zu gehen. Doch obwohl beide Mannschaften mit offenem Visier agierten und es rauf und runter ging, fielen zunächst keine Tore.

Das änderte sich jedoch nur drei Minuten nach Wiederanpfiff: Die Kieler U17 war noch nicht richtig auf dem Platz, sodass Hannover mehr Spielkontrolle hatte und folgerichtig durch Maximilian Franke,  der in die Mitte zog und den Ball per sattem Flachschuss  von der Strafraumkante im kurzen Eck unterbrachte, in Führung ging (43.). Doch mit zunehmender Spieldauer konnten sich die Jungstörche aus der Hannoveraner Umklammerung befreien. Nachdem Benjamin Prozel von 96-Torwart Pascal Kokott zu Fall gebracht worden war, trat der Gefoulte selbst zum fälligen Strafstoß an und verwandelte sicher (55.). „Das hat bei uns nochmal Mentalität reingebracht“, sagte Schwennicke später. Der Trainer wechselte nach dem Ausgleich mit Ruben Bardehle, Luca Fynn Reimers, Niklas Kessler und Maurizio Carta vier neue Spieler ein, die allesamt nochmal frischen Wind ins Spiel brachten. Die Gäste hatten nun mehr vom Spiel. Richard Arndt erzielte ein Abseitstor (70.), doch zwei Minuten später drehte die KSV durch den Treffer von Joker Kessler tatsächlich die Partie. Hannover warf alles nach vorne, kam jedoch nur noch zu einem Hochkaräter, den KSV-Keeper Noah Oberbeck im Eins-gegen-Eins-Duell mit 96-Stürmer Victor Gorny vereitelte - und seinen Farben damit den knappen Sieg festhielt.

„Hannover hat vielleicht den etwas feineren Fußball gespielt, aber wir waren bis auf eine kurze Phase nach der Halbzeit durchgehend ebenbürtig. Schön, dass die Jungs auch nach dem Gegentor weiter an sich geglaubt und nicht aufgegeben haben“, war Schwennicke zufrieden.

Kiel: Oberbeck – Wolff, Schilling, Kiewald (57. Bardehle), Knuth – Arndt, Scheller – Atak, Yildirimer (57. Reimers), Prozel (71. Carta) – Lipkow (63. Kessler).

Schiedsrichter: Duschner (Bremen) – Tore: 1:0 Franke (43.), 1:1 Prozel (55., FE), 1:2 Kessler (72.) – Zuschauer: 55.

Zurück