Siege für U23 und U16

NLZ-Berichte vom Wochenende

Auswärtssiege für Ole Werner (li.) und Jan Uphues

Torlos gegen Braunschweig

U19 zeigte nach dem schwachen Dresden-Spiel in der Vorwoche eine gute Reaktion

Eine Woche nach dem blassen Auftritt gegen Dynamo Dresden (1:2) zeigte die U19 der KSV Holstein wieder die Form, mit der sie in der Bundesliga Nord/Nordost bislang eine so gute Rolle spielt. „Die Woche nach dem Dresden-Spiel war schwierig“, sagte Trainer Hannes Drews, der nach der 1:2-Heimniederlage gegen die Sachsen am vorvergangenen Wochenende sehr verärgert über seine Mannschaft gewesen war. „Das haben wir gut aufgearbeitet, und die Jungs zeigten gegen Braunschweig eine entsprechende Reaktion.“ Die Störche, die auf ihren verletzten Top-Torjäger Utku Sen (Bänderriss) verzichten mussten, erspielten sich im CITTI FUSSBALL PARK ein Chancenplus, doch das erlösende 1:0 wollte nicht fallen. „Ich bin trotzdem sehr zufrieden“, sagte Drews, hatte sein Team doch das Hinspiel gegen die Braunschweiger noch glatt mit 1:4 verloren. Inzwischen sind die Störche mit beachtlichen 20 Punkten Tabellensechster. Die U19, die am Sonnabend beim Tabellenletzten JFV Nordwest die Punktrunde im Jahr 2016 beenden wird, erwartet am 18. Dezember noch einmal ein richtiges Highlight: Dann ist der Nachwuchs des Bundesligisten 1. FC Köln im Viertelfinale um den DFB-Pokal (11 Uhr) zu Gast im CITTI FUSSBALL PARK.

U17 im Pech

Jaensch-Team verlor in Dresden mit 0:1

Die U17 der KSV Holstein verlor auf einem schwierig zu bespielenden Untergrund bei Dynamo Dresden unglücklich mit 0:1 (0:0). Das Tor des Tages erzielte Max Kulke (57.), der von einem Fehler der Störche profitierte, die den Ball an der eigenen Eckfahne verspielten. Die Gäste hätten nach einer Viertelstunde durch Tim Möller, schön von Jan Matti Seidel in Szene gesetzt, in Führung gehen können, doch sein Schuss ging aus kurzer Distanz über das Tor. Auch Lasse Greve (aus 15 Metern) und Malte Petersen (aus 16) hätten noch vor der Pause das 1:0 für das Team von Finn Jaensch erzielen können. „Dresden war etwas laufbereiter und aggressiver“, sagte Jaensch. „Uns haben heute die letzten fünf Prozent gefehlt, obwohl wir die besseren Torchancen hatten.“ Laslo Wanger, der in der Schlussphase freistehend am Dresdner Torhüter scheiterte, hatte die letzte – am Ende blieb es aber beim Sieg des Tabellenelften. Die U17, als Aufsteiger in die Bundesliga Nord/Nordost derzeit toller Vierter (23 Punkte), erwartet am Sonnabend (11 Uhr) in Projensdorf zum letzten Heimspiel des Jahres Eintracht Braunschweig.  

U23 siegte in Todesfelde

Team von Ole Werner verabschiedete sich mit 2:1-Erfolg in die Winterpause

Nach zwei Niederlagen sammelte die U23 der KSV Holstein am Sonntag zum Abschluss des Fußballjahres 2016 wieder einen Dreier ein. Das Team von Ole Werner siegte auf einem brettharten Untergrund beim SV Todesfelde mit 2:1 (0:0) und kletterte mit nun 42 Punkten auf Platz drei der Schleswig-Holstein-Liga. „Wir hatten heute das Quäntchen Glück, das uns in den vergangenen Wochen gefehlt hat“, sagte Werner, der den Gegner als „gleichwertig“ einstufte. Nach einer turbulenten Anfangsphase, in der Todesfelde in Führung hätte gehen können, bekamen die Störche die Partie immer besser in Griff. Bis auf eine Chance von Eidur Sigurbjörnsson strahlte die KSV aber selbst auch wenig Torgefahr aus. Bis zur 72. Minute: Tammo Harder setzte sich auf der rechten Seite gut durch, sah im Rückraum Michael Holt, der auf Alban Jasari ablegte – 1:0 für die Gäste. Fünf Minuten später verwandelte Recan Acer einen Strafstoß zum 2:0. Trotzdem musste das Werner-Team, das in der 84. Minute noch den Anschlusstreffer durch Sebastian Bruhn hinnehmen musste, bis zum Abpfiff zittern. „Ich bin mit dem, was meine Mannschaft im ersten Halbjahr gezeigt hat, sehr, sehr zufrieden“, sagte Werner, dessen U23 sich mit einem gemeinsamen Ausflug auf den Kieler Weihnachtsmarkt am Montagabend in die Winterpause verabschiedet. „Wir haben bislang zwei Punkte pro Spiel gewonnen“, sagte Werner. „Und das mit einer Mannschaft, die im Schnitt drei, vier Jahre jünger ist als die Konkurrenz.“ Tore für die KSV: 0:1 Alban Jasari (72.), 0:2 Rezan Acer (77./Strafstoß)

Wieder am Ball

U16 holt nach unfreiwilliger Spielpause drei Punkte in Risum

Nach zwei Spielausfällen in den letzten Wochen stand für die U16-Junioren am Samstag das Auswärtsspiel beim SV Frisia Risum-Lindholm auf dem Programm. Auf schwer bespielbarem Untergrund halfen zwei frühe Tore von Emin Tanrikulu und Finn Spalding den Jungstörchen dabei, schnell auf die Siegerstraße zu kommen. „Unser Offensivspiel war in der ersten Halbzeit etwas wild. Wir haben durch die frühen Tore durchaus davon profitiert, hätten es uns anschließend aber mit mehr Ruhe einfacher machen können“, beschreibt Trainer Jan Uphues die Zeit nach der 3:0-Führung. Auf den Treffer der Gastgeber in der zweiten Halbzeit reagierte die KSV allerdings direkt: den nach einem sehenswerten Angriff fälligen Foulelfmeter nutzte Janis Hinterleitner mit seinem zweiten Treffer, um den alten Abstand wieder herzustellen. Moritz Kloß setzte mit seinem Freistoßtor den Schlusspunkt der Partie. „Wir haben nach der Spielpause heute zu keinem Zeitpunkt Zweifel daran aufkommen lassen, dass wir dieses Spiel gewinnen wollen und werden“, war Uphues mit dem Spiel seiner Mannschaft sehr zufrieden. Tore für die KSV: 0:1 Emin Tanrikulu (4.), 0:2 Finn Spalding (8.), 0:3 Janis Hinterleitner (20.), 1:4 Janis Hinterleitner (51./Strafstoß), 1:5 Moritz Kloß (75.)

Chancenplus nicht genutzt

U15 verliert in Braunschweig trotz zahlreicher Torchancen

Im Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig unterlag die U15 trotz Chancenplus mit 1:2 und musste die lange Heimfahrt somit ohne Punkte antreten. Noah Purtz hatte die Mannschaft von Trainer Michael Schwennicke bereits nach drei Minuten in Führung gebracht. Beste Gelegenheiten, diese Führung noch vor der Pause auszubauen, ließen die Jungstörche allerdings ungenutzt. Mit einem etwas glücklichen Treffer aus der Distanz kamen die Gastgeber direkt nach Wiederanpfiff der Partie zum Ausgleich. Wie bereits vor der Pause hatte Braunschweig etwas mehr Ballbesitz, kam jedoch nicht zu Torchancen. Die Chancen auf der anderen Seite, wenn auch nicht mehr so zahlreich wie in der ersten Hälfte, nutzte die KSV allerdings auch nicht zur erneuten Führung. In der letzten Spielminute war es dann ein Foulelfmeter, den die Braunschweiger zum 2:1 verwandeln. Tore für die KSV: 0:1 Noah Purtz (3.)

Deutliche Niederlage

U14 ist bei der U15 vom VfB Lübeck klar unterlegen

Als einziges Jungjahrgangsteam in der C-Jugend-SH-Liga mussten die U14-Junioren am Wochenende beim Tabellenführer VfB Lübeck antreten. Die junge KSV-Truppe versuchte auch gegen die U15 des VfB mitzuspielen, war allerdings in der gesamten Partie insbesondere körperlich klar unterlegen. Bereits nach elf Spielminuten lag der Tabellenführer mit 3:0 deutlich vorne, nahm der KSV somit jede Hoffnung auf eine knappe Partie. Zwar gaben sich die Jungstörche bis zum Ende nicht auf, verhindern konnten sie eine hohe Niederlage jedoch nicht. „Auch wenn uns im Vorfeld klar war, dass es ein sehr schweres Spiel wird, sind wir von der Höhe der Niederlage enttäuscht. Lübeck war uns körperlich klar überlegen, hat zudem auch sehr gute Fußballer in der Mannschaft und wir haben dagegen leider keine Mittel gefunden“, bilanziert KSV-Trainer Torben Hamann.

 

 

 

Zurück