Remis beim Regionalliga-Auftakt

VfL Oldenburg - Holstein Kiel U23 0:0

Kiels Vincent Born beim Auftakt in Oldenburg kämpferisch

Zufrieden begab sich U23-Trainer Ole Werner nach dem Saisonstart mit seiner Mannschaft auf die Heimfahrt gen Kiel. Nach dem verdienten 0:0-Unentschieden vor 726 Zuschauern beim Mitaufsteiger VfL Oldenburg war den Störchen die Regionalliga-Tauglichkeit nicht abzusprechen. Auch wenn man sich aufgrund zweier Glanztaten im ersten Durchgang beim bestens aufgelegten Torhüter Timon Weiner bedanken musste.

Die vierstündige Hinfahrt nach Oldenburg steckte der KSV in der Anfangsphase in den Knochen. Doch Schlussmann Timo Weiner war im ersten Durchgang in den entscheidenden Situationen auf dem Posten. In der 16 Minute entschärfte er einen brandgefährlichen 18-Meter-Freistoß von Daniel Isailovic und in der 31. Minute war er bei einem harten Schuss von Nils Frenzel abermals zur Stelle und bewahrte seine Farben vor einem Rückstand. Holstein hatte mehr vom Spiel, doch die klaren Chancen hatten die Platzherren. Tore indes blieben Mangelware.

Das änderte sich auch nach der Pause nicht. Zwar setzten beide Teams auf die Offensive, doch Zwingendes brachten sie nicht auf den Weg. Eine Viertelstunde vor dem Spielende dann doch die Riesenchance für Holstein, die drei Zähler mit in die Landeshauptstadt zu nehmen. Der kurz zuvor eingewechselte Narek Abrahamyan tauchte urplötzlich frei vor VfL-Keeper Jannik Zohrabian auf, doch der heraneilende Verteidiger Justin Tjardes grätschte dem Kieler die Kugel vom Fuß. Pech für die Mannschaft von Ole Werner, die am Ende aber mit dem Punkt zufrieden war.

"Es war mehr drin für uns, aber wir können mit dem Ergebnis trotzdem ganz gut leben", so Routinier Tim Siedschlag, der in der Zentrale der KSV die Fäden geschickt zog und das Spiel der Kieler immer wieder beruhigte. Trainer Ole Werner hätte gern den Dreier mitgenommen: "Wir hatten die Chance zum Sieg, aber insgesamt fehlte dann doch die Zielstrebigkeit. Mit der Leistung heute bin ich jedoch zufrieden. Das war ein ordentlicher Auftakt." Narek Abrahamyan haderte am Ende mit seiner verpassten Siegchance: "Den hätte ich gern gemacht, habe aber den Hintermann zu spät bemerkt."

Am kommenden Sonntag erwartet die U23 in Schilksee die 2. Mannschaft des VfL Wolfsburg.

Holstein Kiel U23: Weiner - Born, Pernot, Mohr (86. Barendt), Ayyildiz (77. Schüler) - Voss - Knutzen (70. Abrahamyan), Alt, Siedschlag, Niebergall - Kulikas,

Zuschauer: 726

Zurück