Perfekter Rückrundenauftakt für U23

Holstein U23 – VfL Oldenburg 4:2 (1:0)

Nachdem Noah Awuku (re.) die Führung erzielt hatte, zeichnete Laurynas Kulikas (li.) für die drei weiteren Kieler Treffer verantwortlich

Die Erfolgsstory der Kieler U23 geht weiter: Zum Rückrundenauftakt der Regionalliga Nord siegten die Jungstörche im Aufsteigerduell gegen den VfL Oldenburg vor 150 Zuschauern in der Arena im CITTI FUSSBALL PARK mit 4:2. KSV-Stürmer Laurynas Kulikas schnürte dabei einen Dreierpack.

Beide Teams begannen verhalten, sodass echte Hochkaräter zunächst Mangelware waren. Julius Alt setzte den Ball über das Oldenburger Tor (16.) und Vincent Born scheiterte eine Minute später aus spitzem Winkel an VfL-Torwart Jannik Zohrabian. Kurz darauf gelang der KSV jedoch die Führung: Am Ende eines schönen Spielzugs landete die Kugel bei Noah Awuku, dessen Flachschuss aus 14 Metern vom linken Innenpfosten ins Tor sprang (21.). Die Gäste mühten sich, kamen jedoch lediglich durch Kebba Badjie zu einem harmlosen Abschluss (34.). Auf der Gegenseite hätte Laurynas Kulikas das zweite Tor nachlegen können, hatte jedoch weder per Kopf (37.) noch mit einem Schuss aus zehn Metern (38.) das nötige Fortune.

In der zweiten Hälfte wurde nicht nur das Wetter nach überstandenem Regenschauer besser; auch das Geschehen auf dem tiefen Rasen nahm an Tempo auf. Kristof Köhler setzte mit einem tückischen Distanzschuss, den Holsteins Torhüter Timon Weiner zur Ecke abwehrte, ein erstes Duftzeichen (53.). Den nächsten Treffer erzielten indes die Gastgeber: Felix Niebergall fand mit einem Freistoß Kulikas, der das Leder per Flugkopfball im VfL-Gehäuse unterbrachte (55.). Es dauerte jedoch nur acht Minuten, bis die keinesfalls aufsteckenden Oldenburger durch Badjie verkürzten. Der Mittelfeldmann staubte ab, nachdem Weiner mit einer starken Parade den Schuss des Ex-Kielers Conrad Azong an den Pfosten gelenkt hatte (63.). Doch die Kieler ließen sich von dem Anschlusstreffer keinesfalls irritieren, sondern stellten nur 120 Sekunden später den alten Abstand wieder her, als erneut Kulikas nach perfekt getimter Flanke von Arne Sicker einköpfte (65.). Dieses Duo fand offensichtlich Gefallen am erfolgreichen Zusammenspiel, sodass Kulikas nach abermaliger feiner Vorarbeit von Sicker per Direktabnahme aus kurzer Distanz seinen dritten Treffer des Tages erzielen und somit für die Vorentscheidung sorgen konnte (75.). Nachdem Marten-Heiko Schmidt nach einer Ecke per Kopf den linken Pfosten hatte erbeben lassen (77.), nutzte VfL-Kapitän Nils Frenzel kurz vor Schluss den Abpraller von Köhlers Aufsetzer zum 4:2-Endstand (89.).

„Wir haben den Jungs vor der Partie gesagt, dass wir in dieser Woche zeigen können, wie weit wir wirklich sind. Wir waren in der Anfangsphase sehr konzentriert, haben danach aber phasenweise  zu viel zugelassen. Im Endeffekt haben wir die Tore zu den richtigen Zeitpunkten gemacht und dank unserer Offensivaktionen gewonnen“, bilanzierte U23-Trainer Ole Werner, dessen Team nun seit vier Spielen ungeschlagen ist, aktuell Platz vier belegt und am kommenden Samstag um 14 Uhr im Holstein-Stadion den VfB Lübeck zum Landesderby empfängt.

U23: Weiner – Born (78. Braun), Fleckstein (83. Thiesen), Foit, Sicker - Voß - Awuku, Alt (69. Barendt), Sander, Niebergall – Kulikas.

Schiedsrichter: Büsing (Osnabrück) – Tore: 1:0 Awuku (21.), 2:0 Kulikas (55.), 2:1 Badjie (63.), 3:1 Kulikas (65.), 4:1 Kulikas (75.), 4:2 Frenzel (89.) – Zuschauer: 150.

Zurück