2:1! Holstein U19 bezwingt Hannover 96

NLZ-Wochenendtermine

Riesenjubel bei der U19 nach dem Sieg gegen 96

Die U19 der KSV Holstein setzt ihren Höhenflug unter Trainer Finn Jaensch weiter fort. Die Jungstörche besiegten am Sonnabend das Team von Hannover 96 im CITTI FUSSBALL PARK nach einem 0:1-Rückstand am Ende noch mit 2:1. Die Treffer erzielten Nils Drauschke (65.) und Tim Möller (82.). Die U17 gastierte bei RB Leipzig und unterlag 1:6. Die U23 war spielfrei.

Sonnabend 14. Oktober

Jaensch-Elf dreht Rückstand
Holstein U19 – Hannover 96 2:1
(A-Junioren Bundesliga)
   Tore: Drauschke, Möller
Die U19 der KSV Holstein nimmt in der Bundesliga Nord/Nordost Fahrt auf: Am Sonnabend besiegte das Team von Finn Jaensch Hannover 96 im CITTI FUSSBALL PARK mit 2:1 (0:0) und verließ am achten Spieltag die Abstiegsränge. Die Störche waren mit vier Niederlagen in der Liga und dem knappen Pokal-Aus gegen den SC Freiburg (0:1) ernüchternd in die neue Spielzeit gestartet. Doch dann fand die KSV die Eingangstür: Dem 4:1 beim FC St. Pauli und dem 4:2 gegen den Chemnitzer FC ließen die Jaensch-Schützlinge nun im Nord-Derby gegen die gut in die Saison gestarteten Hannoveraner einen weiteren Dreier folgen. Beachtlich war, dass die Kieler sich auch von einem 0:1-Rückstand durch Linton Maina (64.) nicht aus der Ruhe bringen ließen. Den pfeilschnellen U19-Nationalspieler hatte Jaensch auf ungewohnter Position von Tim Möller („Er ist der Einzige, der dessen Tempo mitgehen kann“) bewachen lassen. Ein Schachzug, der sich bewährte. Doch ganz ausschalten lässt sich ein Spieler dieser Güte nicht. Unmittelbar im Anschluss glich die KSV mit einem kuriosen Tor aus. Erst im vierten Anlauf brachte Nils Drauschke (69.) den Ball über die Linie, nachdem seine Kollegen zuvor an einem niedersächsischen Abwehrbein oder 96-Schlussmann Kilian Neufeld gescheitert waren. In einem rasanten, kampfbetonten Spiel boten sich beiden Teams reichliche Gelegenheiten für einen zweiten Treffer, doch „das glücklichere Ende“ (Jaensch) hatten diesmal die Kieler, die im Anschluss an eine Ecke durch Tim Möller (81.) trafen. „Meine Mannschaft hat einen hohen Aufwand betrieben und ist dafür heute belohnt worden“, freute sich Jaensch. Am 21. Oktober wird die KSV von Schlusslicht Union Berlin (11 Uhr) erwartet.

Sonntag 15. Oktober

Quittung für verschlafene Halbzeit folgt prompt
RB Leipzig – Holstein U17 6:1
(B-Junioren Bundesliga)
   Tor: Cissé
Eine verschlafene Halbzeit genügte, um am Sonntag bei RB Leipzig chancenlos zu sein. Der Tabellen-Vierte der Bundesliga Nord/Nordost musste sich noch nicht einmal sonderlich anstrengen, um die Störche mit 6:1 (4:0) zu besiegen. „Meine Mannschaft hat das Potenzial, bei einem solchen Gegner besser zu bestehen“, sagte U17-Trainer Michael Schwennicke. „Aber in der ersten Halbzeit waren einige der Jungs gar nicht richtig auf dem Platz.“ Zwar hatte Leon Schmidt, dessen Schuss ein Leipziger Abwehrspieler auf der Linie klärte, früh das 1:0 auf dem Fuß (7.), doch danach setzte sich die individuelle Klasse der Leipziger durch. „Uns hat in den Zweikämpfen einfach die nötige Intensität gefehlt“, sagte Schwennicke, der mit der zweiten Halbzeit seiner Schützlinge zufrieden war. „Die war zwar nicht überragend, aber sie war in Ordnung.“ Anschließend spendierte er seiner Mannschaft ein paar freie Tage. „Die Jungs haben zuletzt sehr hart gearbeitet, da wird ihnen diese Pause gut tun und die Köpfe hoffentlich wieder frischer werden.“ Für die KSV geht es nach einem spielfreien Wochenende erst mit dem Auswärtsspiel beim FC St. Pauli am 29. Oktober (13 Uhr) weiter.

Holstein U15 – JLZ Emsland 2:0 (C-Junioren Regionalliga)
   Tore: Richter (2)

SC Weiche Flensburg 08 – Holstein U16 5:0 (B-Junioren Oberliga)

 

Zurück