NLZ am Wochenende

Spielberichte, O-Töne und Torschützen

Fabian Arndt (U23) traf gegen Flensburg

Holstein U23 – TSB Flensburg 2:0

Nach dem Sieg in Altenholz zum Rückrundenauftakt konnte die U23 am vergangenen Sonntag zuhause gegen den TSB Flensburg nachlegen und den Gästen deren erst zweite Saisonniederlage aufzwingen. Die Störche dominierten die Partie und gingen in der 36. Minute durch Rezan Acer in Führung - verdientermaßen, wenn auch in der Entstehung des Tores etwas glücklich. Nur drei Minuten später erhöhte Fabian Arndt auf 2:0. Möglichkeiten, die Führung weiter auszubauen blieben ungenutzt, doch aus dem Spiel heraus ließ Holstein dem Gegner andererseits auch keine Gelegenheiten. Flensburg blieb dennoch durch Standardsituationen gefährlich, sodass sich KSV-Torhüter Bernd Schipmann gegen Spielende auszeichnen konnte, indem er seine Mannschaft vor dem Anschlusstreffer bewahrte. „Insgesamt ein richtig gutes Spiel von uns, speziell in der ersten Halbzeit – vielleicht die beste Saisonleistung bisher“, war Trainer Ole Werner mit seiner Mannschaft nach dem insgesamt verdienten Sieg gegen den Tabellendritten gut zufrieden. Tore: 1:0 Rezan Acer (36.), 2:0 Fabian Arndt (39.)

FC St. Pauli – Holstein U19 2:1

„Eine richtig bittere, weil komplett unnötige Niederlage“ sah U19-Trainer Christian Riecks am Sonntag beim FC St. Pauli. Zur Pause hatten die Störche noch mit 1:0 geführt, mussten sich am Ende allerdings mit 1:2 geschlagen geben. Bereits in der ersten Halbzeit konnte die U19 nicht voll überzeugen, ging aber durch einen Treffer von Bünyamin Balat in der 37. Minute mit 1:0 in Führung. Der Ausgleichstreffer durch Lennart Kessner fiel in der zweiten Halbzeit allerdings bereits nach 20 Sekunden infolge einer ganzen Fehlerkette auf Seiten der Störche. Mit einem Strafstoßtor in der 57. Minute konnte Brian Lukas Koglin das Spiel zugunsten der Heimmannschaft drehen. „Das war kein guter Auftritt von uns heute. Richtig bitter ist es, dass wir St. Pauli zurückkommen lassen und ihnen die drei Punkte fast schenken“, war Riecks die Enttäuschung über die Niederlage deutlich anzumerken. Tor: 0:1 Bünyamin Balat (37.)

Holstein U17 – VfB Lübeck 3:1

Mit einem Derbysieg sind die U17-Junioren in die Rückrunde gestartet. Gegen den Verfolger aus Lübeck siegten die Störche verdient mit 3:1. In der ersten Halbzeit blieben Torchancen auf beiden Seiten jedoch zunächst Mangelware. Einem sehr ordentlichen Spielaufbau und Kombinationen bis zum gegnerischen Strafraum folgte bei der KSV Holstein nur selten echte Torgefahr. Per Freistoßtor sorgte Kai Griese dann in der 20. Spielminute für das 1:0. Die Gäste aus Lübeck kamen vor der Pause zu insgesamt zwei Torchancen, wovon ein Distanzschuss von Marius Kluge in der 39. Minute den Ausgleich brachte. Trotz größerer Spielanteile musste die KSV daher mit einem Unentschieden in die Pause gehen. Einem sehr guten Start in die zweite Hälfte folgte dann eine etwas schwächere Phase der Störche. Etwas glücklich konnte die KSV-U17 diese Drangphase des Gegners und eine vergebene Großchance überstehen, um dann erneut selber das Spiel in die Hand zu nehmen. Der eingewechselte Veysel Kara traf in der 62. Minute zum 2:1 und brachte sein Team somit wieder auf die Siegerstraße. Einige weitere Gelegenheiten, die Führung auszubauen, blieben ungenutzt, bis Noah Awuku in der 77. Minute mit dem 3:1 die Spielentscheidung brachte. Insgesamt ein wohl verdienter Sieg in einem allerdings recht ausgeglichenen Spiel, das unter dem Strich auch KSV-Trainer Finn Jaensch gefiel: „In der ersten Halbzeit war die Präzision in unserem Spiel gut, in der zweiten Halbzeit war die Intensität sehr hoch, insgesamt sind wir mit dem Spiel schon sehr zufrieden“. Tore: 1:0 Kai Griese (20.), 2:1 Veysel Kara (62.), 3:1 Noah Awuku (77.)

JFV Hanse Lübeck – Holstein U16 2:3

Ein echtes Spitzenspiel stand auch für die U16-Junioren an, die auswärts beim JFV Hanse Lübeck antreten mussten. In einem sehr intensiven Spiel hatten die Störche lange zurückgelegen, ehe sie in den Schlussminuten das Spiel noch drehen konnten. „Für uns war es das erwartet schwere Spiel gegen einen sehr präsenten Gegner, der uns voll gefordert hat“, beschreibt Trainer Jan Uphues die Partie, in der seine Mannschaft nach dem 2:1 durch Serhat Muhammed Sayilgan kurz vor dem Pausenpfiff einem Rückstand hinterhergelaufen war. Zuvor hatte erst Embarki Fares Tedj Hadj die Lübecker in Führung gebracht, KSV-Mannschaftskapitän Mike Fischer später per Strafstoß ausgeglichen. In der zweiten Halbzeit blieb die Partie sehr intensiv, beide Mannschaften ließen sich wenig Raum. Nachdem der Gastgeber es zwischenzeitlich verpasst hatte, durch zwei Großchancen das Spiel für sich zu entscheiden, kämpfte die KSV-U16 bis zum Ende leidenschaftlich um den Ausgleichstreffer, der in der 78. Minute durch den mittlerweile in den Angriff vorgezogenen Tim Möller gelang. Einem Flugball von Brian Otto ließ Möller in der Schlussminute dann sogar das 3:2 folgen, womit sein Team das Spiel gedreht hatte. „Wir haben alles dafür getan, dieses Spiel zu gewinnen und freuen uns sehr, dass uns das noch gelungen ist“, war Trainer Jan Uphues mit dem Ergebnis, vor allem aber auch mit der Einstellung seiner Mannschaft sehr zufrieden. Tore: 1:1 Mike Fischer (30.), 2:2 Tim Möller (78.), 2:3 Tim Möller (80.)

Zurück