Nächster deutlicher Sieg für U19

SC Victoria Hamburg – Holstein U19 1:5

Bei Victoria Hamburg konnte die Kieler U19 insgesamt fünf Treffer bejubeln

Nach dem 6:0-Kantersieg in der Vorwoche zeigte sich die Kieler U19 beim SC Victoria Hamburg erneut torhungrig. In der Hansestadt siegte die Mannschaft von Trainer Dominik Glawogger mit 5:1.

„Wir waren das erste Mal von Beginn an richtig wach und präsent“, war Glawogger mit dem Start seiner Mannschaft sehr zufrieden. So kamen die Kieler auch schnell durch Justin Njinmah und Jesper Tiedemann zu ersten Gelegenheiten, es dauerte aber bis zur 27. Minute, bis die Gäste in Führung gingen: Raoul Cissé eroberte stark den Ball, leitete auf Tiedemann weiter, der wiederum auf Lucas Wolf durchsteckte. Dieser hob den Ball über seinen Gegenspieler hinweg und brachte das Leder ansehnlich per Dropkick im Victoria-Gehäuse unter. Während die Hausherren offensiv quasi nicht stattfanden, brachte der Führungstreffer noch mehr Schwung ins Kieler Spiel, sodass Hilkiah Voigt (38.) und Njinmah (40.) per Doppelschlag für klare Verhältnisse sorgten. Der 1:3-Anschlusstreffer durch Kevin Steinhagen (44.) - zugleich Holsteins erster Gegentreffer im vierten Spiel – ärgerte Glawogger hingegen mächtig. „Solch ein Gegentor, bei dem sich nach einer Freistoß-Hereingabe niemand zuständig fühlt, dürfen wir nicht kassieren“, so Glawogger.

Doch seine Elf ließ sich auch nach Wiederanpfiff nicht vom Anschlusstreffer beirren, sondern spielte weiterhin konzentriert nach vorne. Nachdem Voigt, Njinmah und Tiedemann drei Großchancen ausgelassen hatten, war es Leon Gino Schmidt, der mit einer feinen Einzelaktion den alten Abstand wieder herstellte (55.). Den Schlusspunkt setzte dann der eigewechselte Tim Möller, der nach Njinmahs Pass nur noch einzuschieben brauchte (64.).

„Wir haben in der zweiten Halbzeit nicht mehr so dominant gespielt wie im ersten Durchgang und haben gemerkt, dass wir uns immer noch verbessern müssen, indem wir im Pass- und Kombinationsspiel noch präziser werden, klarere Torchancen herausarbeiten und die Spannung über 90 Minuten aufrechterhalten“, so Glawogger, „aber wir sind natürlich zufrieden, dass wir erneut gewonnen haben. Außerdem haben die Jungs im gesamten Spiel gerade einmal zwei Chancen zugelassen.“

U19: Rau – Wansiedler (60. Seidel), Cissé, Tiessen, Borgmann (55. Weickert) – Njinmah, Wolf (46. Möller), Melahn, Schmidt – Voigt (60. Tanrikulu), Tiedemann.

Schiedsrichter: Renner (Hamburg) – Tore: 0:1 Wolf (27.), 0:2 Voigt (38.), 0:3 Njinmah (40.), 1:3 Steinhagen (44.), 1:4 Schmidt (55.), 1:5 Möller (64.) – Zuschauer: 77.

 

 

Zurück