Kantersieg für U19 gegen FT Braunschweig

Holstein U19 - FT Braunschweig 6:0

Holsteins Tom Louis Schmidtke (re.) enteilt dem Braunschweiger Yannick Könnecker.

Die U19 der KSV behält in der A-Junioren Regionalliga Nord ihre weiße Weste. Im dritten Saisonspiel fuhr die Elf von Trainer Dominik Glawogger den dritten Sieg ein. Gegen die FT Braunschweig gewannen die Jungstörche vor 150 Zuschauern in der Arena im Citti Fußball Park mit 6:0.

Insbesondere im ersten Durchgang präsentierten sich die Braunschweiger allerdings als der erwartet schwere Gegner. Der Aufsteiger, der wie die KSV seine ersten beiden Saisonspiele gewonnen hatte, ging in den Zweikämpfen aggressiv zu Werke und stand defensiv gut gestaffelt. Die Kieler hatten in der Anfangsphase Glück, als nach einem Zweikampf im eigenen Strafraum der fällige Elfmeterpfiff ausblieb. Danach kamen die Hausherren immer besser ins Spiel und auch zu einigen Gelegenheiten, von denen Jesper Tiedemann die größte vergab, als er nach starkem Solo erst an Gästekeeper Enes-Kaan Kaya scheiterte.

„Wir haben den Jungs in der Pause gesagt, dass sie ruhig bleiben sollen“, verriet Glawogger anschließend. Mit Erfolg: Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff bekam Holstein einen Handelfmeter zugesprochen, den Marcus Borgmann sicher ins rechte obere Eck verwandelte. Der Führungstreffer wirkte wie ein Dosenöffner. Von nun an agierten die Kieler dominant und erspielten sich Chance um Chance, sodass sie das Ergebnis binnen elf Minuten dank Treffern von Justin Njinmah (49./58.), Jesper Tiedemann (52.) und Leon Gino Schmidt (56.) auf 5:0 hochschraubten. Den Schlusspunkt setzte dann Raoul Cissé, der in der Schlussphase nach einer Ecke zum 6:0-Endstand abstaubte (86.).

„Das Ergebnis nehmen wir gerne mit. Wir haben gemerkt, wie eng Spiele in dieser Liga sein können, haben dann aber genau zum richtigen Zeitpunkt die Tore geschossen. Wir sind in der zweiten Halbzeit ans Limit gegangen. Für diesen Einsatz haben sich die Jungs belohnt. Es ist wichtig, dass wir am Boden bleiben, das Spiel richtig einordnen und aufarbeiten, um unsere Schwachstellen aufzuzeigen. Wir müssen noch mehr an unserem Ballbesitzspiel arbeiten, damit wir noch dominanter agieren können und noch mehr Kontrolle über das Spiel bekommen. Wir hoffen, dass die vielen verletzten Spieler schnell zurückkommen“, bilanzierte Glawogger nach der Partie.

U19: Rau – Wansiedler (46. Njinmah), Helbing, Tiessen, Borgmann (64. Cissé) – Wolf (64. Melahn), Schmidtke – Schmidt, Tiedemann (68. Tanrikulu), Möller – Voigt.

Schiedsrichter: Meyer (Todenbüttel) – Tore: 1:0 Borgmann (47., Handelfmeter), 2:0 Njinmah (49.), 3:0 Tiedemann (52.), 4:0 Schmidt (56.), 5:0 Njinmah (58.), 6:0 Cissé (86.) – Zuschauer: 150.

 

Zurück