Jungstörche mit Torhunger

NLZ-Spielberichte vom Wochenende

Die U23 von Ole Werner ist derzeit schwer zu schlagen

Holstein Kiel U23 - Oldenburger SV 5:0

Gegen den Oldenburger SV konnten die U23-Junioren am Wochenende ihre Siegesserie fortsetzen. Zu Beginn agierte die Mannschaft allerdings etwas behäbig und mit ungewöhnlich unsauberem Passspiel, hatte zudem Glück, dass Oldenburg zwei Gelegenheiten zur Führung nicht nutzte. Eigene Torchancen ließ die KSV zunächst ebenso liegen, bis Conrad Azong seine Mannschaft in der 41. Spielminute in Führung brachte. Nach der Pause zeigten sich die Störche deutlich verbessert: mehr Angebote in der Tiefe, mehr Präzision in Ballmitnahme und Passspiel und dadurch auch ein deutlich besserer Spielfluss. Folgerichtig kam die KSV zu weiteren Torchancen, von denen Rene Guder innerhalb von drei Minuten gleich zwei nutzen konnte. Nachdem Evans Nyarko auf 4:0 erhöhen konnte, setzte erneut Guder mit dem 5:0 den Schlusspunkt der Partie. "Wir haben uns nach einer schwachen ersten Halbzeit deutlich gesteigert und können am Ende sogar höher gewinnen", fiel das Fazit von KSV-Trainer Ole Werner insgesamt daher noch positiv aus.

Tore: 1:0 Conrad Azong (41.), 2:0 Rene Guder (58.), 3:0 Rene Guder (60.), 4:0 Evans Nyarko (68.), 5:0 Rene Guder (83.)

 

Holstein Kiel U19 - Hertha BSC 1:2

Befreit von Abstiegssorgen geht die U19 nach den drei Siegen gegen die direkte Konkurrenz in den Ausklang der Saison. Im letzten Heimspiel gab es beim 1:2 gegen Hertha BSC leider keine weiteren Punkte. Berlin konnte kurz vor der Pause in Führung gehen und diese kurz nach Wiederanpfiff auf 0:2 ausbauen. Holstein fehlte im eigenen Angriffsspiel in der ersten Halbzeit häufig der letzte Pass vor das gegnerische Tor, in der zweiten Hälfte mangelte es an der Chancenverwertung. Nachdem die KSV zuvor drei große Torchancen liegengelassen hatte, traf Bünyamin Balat kurz vor Spielende immerhin noch zum 1:2-Anschluss. KSV-Trainer Christian Riecks wollte trotz des verpassten Ausgleichs nicht mit der Chancenverwertung hadern: "Wir haben gegen einen richtig starken Gegner knapp verloren, uns aber noch einmal sehr gut verkauft. Nach den Erfolgserlebnissen der letzten Wochen wollen wir uns nicht zu sehr über vergebene Torchancen ärgern, zumal auch Hertha ja noch Gelegenheiten hatte, das Ergebnis auszubauen."

Tor: 1:2 Bünyamin Balat (89.)

 

Holstein Kiel U15 - SG Team Nortorf/Büdelsdorf 7:0

Die U15-Junioren bleiben weiter auf gutem Kurs Richtung Aufstieg. Gegen die SG Team NorBü gewann die Mannschaft von Trainer Michael Schwennicke deutlich mit 7:0. "Ein richtig guter Auftritt unserer Jungs. Wir haben über 70 Minuten lang das Spiel klar dominiert und ordentlich Tempo gemacht", so Schwennicke. Emin Tanrikulu brachte seine Mannschaft bereits nach elf Minuten in Führung, Flemming Westensee erhöhte noch vor der Pause auf 2:0. In der zweiten Hälfte entschieden Nils Jungehülsing mit vier Treffern und Arbnor Abazaj die Partie dann endgültig. An der Spitze rangiert noch immer das Team vom VfB Lübeck (45 Punkte, +60 Tore), das allerdings ein Spiel mehr ausgetragen hat als die Schwennicke-Elf (42 Punkte/+79 Tore).

Tore: 1:0 Emin Tanrikulu (11.), 2:0 Flemming Westensee (26.), 3:0 Nils Jungehülsing (46.), 4:0 Nils Jungehülsing (60.), 5:0 Arbnor Abazaj (60.) 6:0 Nils Jungehülsing (64.), 7:0 Nils Jungehülsing (70.)

 

SSG Rot-Schwarz Kiel - Holstein Kiel U14 0:6

Auch die U14-Junioren haben sich im Aufstiegsrennen aussichtsreich positioniert. Bei Rot-Schwarz Kiel gewannen die Störche deutlich mit 6:0. Unter schwierigen Bedingungen kam kein gutes Fußballspiel zustande. Die vom Gastgeber sehr körperbetont geführte Partie war geprägt von vielen Unterbrechungen und darauffolgenden Standardsituationen. Zwei davon konnte die KSV durch Felix Rehder und Paul Meseberg zum 2:0-Pausenstand nutzen. Auch nach der Pause änderte sich an der Spielausrichtung wenig. Innerhalb von fünf Minuten sorgten Moses Otuali und Serkan Yildirimer dann mit ihren vier Toren für die Entscheidung. "Leider fehlte uns heute, auch durch die zahlreichen Unterbrechungen und den schwer bespielbaren Platz, der Spielfluss. Ein schönes Spiel war es daher nicht, aber die Jungs haben die Bedingungen gut angenommen und gezeigt, dass sie die drei Punkte unbedingt mitnehmen wollten", war Trainer Torben Hamann mit der Einstellung seiner Mannschaft sehr zufrieden.

Tore: 0:1 Felix Rehder (28.), 0:2 Paul Meseberg (35.+2), 0:3 Moses Otuali (58.), 0:4 Moses Otuali (60.), 0:5 Serkan Yildirimer (61.), 0:6 Moses Otuali (62.)

Zurück