Wilde Wölfe zu stark für Störche

Holstein Kiel U19 - VfL Wolfsburg U19 1:2

Kiels Barne Pernot gegen Wolfsburgs Gaines. Foto: JH

Die U19 der KSV Holstein musste zum Jahresauftakt der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost eine Niederlage hinnehmen. Trotz des Führungstreffers durch Maurice Knutzen (43.) hieß es am Ende vor 150 Fans im CITTI FUSSBALL PARK gegen das Spitzenteam aus Wolfsburg 1:2.

Im ersten Durchgang ging der Plan von Trainer Hannes Drews auf. Die Störche boten dem Top-Favoriten aus Wolfsburg die Stirn, gingen zwei Minuten vor der Pause durch Maurice Knutzen sogar in Führung. Der KSV-Stürmer ließ Ex-Storch Phillip Menzel im Wölfe-Tor bei einem satten Schuss aus halbrechter Position nicht den Hauch einer Chance.

Nach der Pause drückten die Gäste aus der VW-Stadt, die Angriffe der Wölfe wurden immer wütender. Holstein hatte nun kaum eine Verschnaufpause mehr. Einen von Philipp Sander verursachten Foulelfmeter (56.) verwandelte VfL-Kapitän Jan Neuwirt sicher. Die Gäste drückten weiter und wurden sechs Minuten vor dem Spielende belohnt. Erneut war es Neuwirt, der für seine Farben traf. Ein direkter Freistoß aus 18 Metern zwang KSV-Keeper Schuchardt in die Knie. Jubel auf Seiten der Gäste – Enttäuschung im Kieler Lager.

„Wolfsburg war insgesamt die bessere Mannschaft. Wir haben im Rahmen unserer Möglichkeiten gut dagegengehalten. Ein Kompliment für meine Mannschaft“, so Holsteins Trainer Hannes Drews nach dem Schlusspfiff.

Junioren-Nationaltorwart Phillip Menzel vom VfL Wolfsburg meinte: „Es war eine sehr umkämpfte Partie mit zwei guten Mannschaften. Holstein hat uns das Leben schwer gemacht, aber ich glaube, dass der 2:1-Sieg am Ende dennoch verdient für uns war.“

Am kommenden Sonntag um 11 Uhr gastieren die Jungstörche (Platz 7, 20 Punkte) beim Tabellenelften FC Energie Cottbus (14 Zähler).

 

Zurück