Bundesligastörche mit Sieg und Niederlage gegen HSV

Wochenendtermine im CITTI FUSSBALL PARK

VfL Wolfsburg und gleich zweimal den Hamburger SV - am Wochenende des 5. und 6. November hat der Holstein-Nachwuchs schwere Aufgaben vor der Brust. Am Sonntag will die U23 nach zwei Niederlagen in Folge gegen den Aufsteiger SV Frisia 03 Lindholm wieder punkten.

Bittere Pleite in letzter Sekunde
Holstein U14 – TSV Kronshagen 0:1
(Schleswig-Holstein-Liga der C-Junioren)
Eine sehr gute Partie spielte die U14 am Samstag. Gegen den bislang ausnahmslos siegreichen TSV Kronshagen hielten die Jungstörche über die gesamte Spielzeit stark mit und verlangten den favorisierten Gästen alles ab. Die Mannschaft von Trainer Torben Hamann verteidigte diszipliniert und mit großem Willen, ließ kaum Torchancen zu. In der Schlussphase hatte die KSV sogar den Siegtreffer auf dem Fuß, verpasste den Torerfolg allerdings. Durch einen äußerst sehenswerten Treffer der Gäste in der letzten Spielminute stand die Mannschaft am Ende sogar ganz ohne Punkte da. „Die Jungs haben das wirklich gut gemacht, heute womöglich ihr bestes Saisonspiel abgeliefert. Schade, dass wir nicht wenigstens mit einem Punkt dafür belohnt worden sind“, zeigt sich Hamann trotz der Niederlage mit der Leistung seiner Spieler sehr zufrieden.

Schwache erste Hälfte bringt U19 um Lohn
Hamburger SV - Holstein U19 3:1 (Bundesliga Nord/Nordost der A-Junioren)
   Tor: Thiesen
Nach den ersten 45 Minuten herrschte im Lager der U19 des Drittligisten KSV Holstein noch große Zuversicht. Das Team von Hannes Drews führte beim Hamburger SV nicht unverdient durch ein Tor von Bjarne Thiesen (14.) mit 1:0. Der Matchplan der Störche, tief stehen und auf Konterchancen lauern, war bis dahin voll aufgegangen. Hätten die Kieler ihre Angriffe klarer abgeschlossen, wäre sogar eine höhere Führung möglich gewesen. Doch in der zweiten Halbzeit verloren die Störche die Übersicht, luden den HSV ein, die Tore zum 1:1 und 2:1 zu erzielen. „Das waren Geschenke“, ärgerte sich Drews, „und in dieser Spielklasse werden die auch angenommen.“ Aufgrund der zweiten Halbzeit, so Drews weiter, sei der Sieg für den Hamburger SV nicht unverdient gewesen. „Wenn wir weiter so auftreten, wie wir es nach der Pause getan haben, wird es schwer für uns, in dieser Liga noch weitere Punkte einzusammeln.“ Die U19 belegt in der Bundesliga Nord/Nordost mit 13 Punkten derzeit den neunten Platz, der HSV (15) kletterte mit diesem Sieg auf Rang fünf.

Erst Dreier, dann Kinoabend
Holstein U17 - Hamburger SV 3:2
(Bundesliga Nord/Nordost der B-Junioren)
   Tore: Wanger, Borgmann, Seidel
Die U17 der KSV Holstein sorgt in der Bundesliga Nord/Nordost weiter für Furore. Eine Woche nach der 1:6-Lektion gegen Spitzenreiter Werder Bremen schlug das Team von Fin Jaensch den Hamburger SV in Projensdorf mit 3:2. „Der HSV ist gegen uns in der Regel immer der Favorit“, sagte Jaensch, „aber mit einem solchen Jahrgang, wie wir ihn in Moment haben, können wir mit einer Top-Leistung auch den HSV schlagen.“ Und einen solchen Tag erwischten die Störche am Sonnabend gegen den Tabellendritten, der nun punktgleich mit den Störchen (20) ist. „Wir haben den Fokus auf den kämpferischen Einsatz und das Angriffspressing gelegt“, sagte Jaensch, der seine Mannschaft am Montag mit einem gemeinsamen Kinoabend für die bisherigen Leistungen in dieser Saison belohnte. „Am Ende dürfen wir uns zwar nicht beschweren, wenn der HSV noch ausgleicht. Aber es ist auch richtig, dass wir uns für unseren Aufwand verdient belohnt haben.“ Bremen, Hamburg, Leipzig – für den Aufsteiger stehen in diesen Wochen die Begegnungen mit den absoluten Top-Klubs an. Am Sonnabend erwartet die U17 den Tabellenzweiten aus Leipzig (11 Uhr), der in Bremen mit 0:1 unterlag, zum Spitzenspiel in Projensdorf.

Coup gegen Tabellenführer
Holstein U16 - JFV Hanse Lübeck 2:1
 (Schleswig-Holstein-Liga der C-Junioren)
   Tore: Greve, Wolf
Als Tabellenführer kam der JFV Hanse Lübeck am Samstagnachmittag zur U16. Die Jungstörche brauchten zunächst etwas Zeit, um in die Partie zu kommen. Nach dem Rückstand in der 15. Spielminute ließ die KSV allerdings kaum noch gegnerische Torchancen zu und erlangte eine zunehmende Ballsicherheit. In der zweiten Halbzeit erspielte sich die Mannschaft dann häufiger auch Torchancen. Als Lübeck einen Freistoß nicht aus dem Strafraum klären konnte, nutzte Lasse Greve die Gelegenheit zum verdienten Ausgleich. Nach einem guten Zuspiel von Luca Escala konnte Lucas Wolf das 2:1 erzielen und die Partie damit sogar drehen. In einer recht wilden Schlussphase verteidigten die Störche um Torhüter Finn Jacobsen die knappe Führung mit großer Leidenschaft und etwas Glück.

Eine Niederlage, die zu hoch ausfiel
Holstein U15 - VfL Wolfsburg 0:5 (Regionalliga Nord der C-Junioren)
Zum Spitzenspiel empfing die U15 am Wochenende den VfL Wolfsburg im CITTI-FUSSBALLPARK. Obwohl die Gäste durch einen umstrittenen Strafstoß bereits nach 13 Spielminuten in Führung gegangen waren, entwickelte sich in der ersten Halbzeit eine weitgehend offene Partie, in der auch Holstein Gelegenheiten zum Torerfolg und somit zum Ausgleich hatte. Ein Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten sorgte nach der Pause für die Vorentscheidung. Auch nach dem 0:3 wehrte sich die  Mannschaft von Trainer Michael Schwennicke zwar, konnte den Gästen aber nicht mehr gefährlich werden. Diese wiederum legten zum Ende sogar noch mal nach und erhöhten durch zwei Treffer in der Nachspielzeit auf 5:0. „Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, auch wenn Wolfsburg schon noch etwas stärker war und der Sieg daher in Ordnung geht“, sah Schwennicke zwar einen verdienten Sieger, das Ergebnis aber dem Spielverlauf unangemessen deutlich.

Abrahamyan dreht per Doppelpack
Holstein U23 - SV Frisia 03 Risum-Lindholm
 2:1 (Schleswig-Holstein-Liga der Herren)
   Tore: Abrahamyan (2)
Nach zwei Niederlagen in Folge sah es für das Team von Ole Werner auch im Heimspiel gegen den Tabellen-12. der Schleswig-Holstein-Liga, den SV Frisia 03 Risum-Lindholm, zunächst nicht gut aus. Die Gäste gingen vor 150 Zuschauern durch Kevin Ferchen bereits nach vier Minuten mit 1:0 in Führung. Doch der schnelle Ausgleich von Narek Abrahamyan (9.) sorgte dafür, dass die Störche schnell wieder ins richtige Gleis gerieten. „Wie so oft in den letzten Wochen landete der erste Torschuss des Gegners gleich bei uns im Netz“, sagte Werner, „aber wir haben gut darauf reagiert und über weite Phasen ein gutes Spiel gemacht.“ Was den Gastgebern fehlte, war die Genauigkeit im letzten Drittel, der finale Pass gegen einen Gegner, der für seine Konterstärke bekannt ist. So sollte es bis zur 74. Minute dauern, ehe Abrahamyan den verdienten Siegtreffer erzielte. „Wir haben die Leichtigkeit der vergangenen Wochen etwas verloren“, sagte Werner, „wir müssen uns die Punkte im Moment sehr hart erarbeiten. Trotzdem bin ich mit unserem Spiel sehr zufrieden.“ Die U23 der KSV Holstein bleibt damit auf Platz drei, punktgleich mit Flensburg 08 (36 Punkte). Am Sonnabend, 12. November, treten die Störche beim Oldenburger SV an (14 Uhr).

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets