Joker Tiedemann erlöst U19

FC Eintracht Norderstedt – Holstein U19 1:2 (1:1)

Joker Jesper Tiedemann erzielte den Siegtreffer für die Kieler U19 in Norderstedt

Vielleicht nicht den besten Tag erwischt, aber dank großer Moral drei Punkte auswärts mitgenommen: So lässt sich der 2:1-Sieg der Kieler U19 am Sonnabend beim FC Eintracht Norderstedt zusammenfassen, durch den die Jungstörche die Tabellenführung in der A-Junioren Regionalliga Nord verteidigten.

Die Kieler kamen früh zur ersten Gelegenheit, als Jan Matti Seidel sich durchtankte und Leon Gino Schmidt bediente, der den Ball jedoch nicht im gegnerischen Gehäuse unterbringen konnte (4.). Nach zwölf Minuten gelang Seidel dann per Traumtor die Führung, als er von rechts in die Mitte zog, sich aus 25 Metern ein Herz fasste und der Ball im Winkel einschlug. Doch im Gegensatz zu den letzten Partien wirkten die Jungstörche bisweilen etwas träge und unkonzentriert, sodass sie sich trotz viel Ballbesitzes weniger Chancen als üblich erspielten. Stattdessen schlug der Ball im eigenen Tor ein: Nachdem Robin Nathmann per Foulspiel einen Elfmeter verschuldet hatte, verwandelte Emanuel Gstettner diesen sicher zum Ausgleich (38.).

„Zur Pause haben wir den Jungs gesagt, dass sie ruhig bleiben sollen und weiter mit diesem hohen Einsatz agieren sollen“, berichtete Dominik Glawogger anschließend. Der U19-Trainer brachte zu Wiederbeginn mit Justin Njinmah, Tim Möller und Jesper Tiedemann gleich drei Neue. Letzter besorgte dann für die KSV die erneute Führung, als er nach schönem Zuspiel von Lucas Wolf eiskalt ins linke untere Eck einnetzte (55.). Danach kontrollierten die Gäste das Spielgeschehen, konnten die Führung aber nicht ausbauen. Norderstedt versuchte, mit Freistößen und langen Bällen zum Erfolg zu kommen, aber zunächst klärte Mats Melahn in höchster Not, ehe Keeper Nathmann mit einer starken Parade vor dem erneuten Ausgleich bewahrte – und somit auch den knappen Sieg festhielt.

„Dieses Spiel haben wir mit viel Kampf und Engagement gewonnen. Es hat uns gezeigt, dass wir nicht einfach überall hinfahren und die Punkte locker mitnehmen. Es war gut, dass die Jungs gespürt haben, dass sie immer alles geben müssen, weil uns jeder Gegner alles abverlangt. Wir sind sehr froh, die Punkte mitgenommen zu haben in einem echten Mentalitätsspiel“, war Glawogger nicht unbedingt mit der Leistung, aber dem starken Einsatz und der großen Moral seiner Truppe zufrieden.

U19: Nathmann – Cissé, Petersen (58. Tiessen), Helbing (46. Möller), Borgmann – Melahn, Wansiedler – Seidel, Wolf, Schmidt (46. Njinmah) – Voigt (46. Tiedemann).

Schiedsrichter: Riedel (Findorff) – Tore: 0:1 Seidel (12.), 1:1 Gstettner (38. FE), 1:2 Tiedemann (55.) – Zuschauer: 75.

Zurück