Bundesliga-Auftakt ohne Punkte

NLZ-Berichte vom Wochenende

Jan Matti Seidel (li.) traf dreimal ins Schwarze

Holstein U17 - Dynamo Dresden 4:5 (1:2)

Ein Torfestival erlebten die Zuschauer zum Auftakt der B-Junioren-Bundesliga bei der Partie Holstein Kiel gegen Dynamo Dresden. 5:4 hieß es am Ende für die Gäste aus Dresden.

"Wir haben es vorn richtig gut gemacht, aber zu viele Fehler haben zu fünf Gegentoren geführt. Was wir spielen ist schon ganz in Ordnung, nur müssen wir ein Niveau erreichen, auf dem wir nicht mehr so viel falsch machen", meinte U17-Coach Finn Jaensch nach dem Schlusspfiff. Auf dem Feld machten vor allem der Kieler Jan Matti Seidel (drei Treffer) sowie der überragende Dynamos Vasil Kusej auf sich aufmerksam.

Der Dresdner Ex-Profi Cristian Fiel auf der Dynamo-Bank war nach dem Spiel total erleichtert: "So etwas halte ich nicht so oft aus. Wir sind überglücklich aufgrund des Sieges, aber so ein turbulentes Spiel ist natürlich extrem anstrengend."

Tore: Jan Matti Seidel (2., 45., 56.), Lasse Greve (66.)

 

Eutin 08 - Holstein U23 1:0 (1:0)

Auch die U23 der KSV blieb an diesem Wochenende ohne Punkte und kassierte im fünften Spiel der neuen Saison ihre erste Niederlage. Beim Spitzenreiter Eutin 08 unterlag die Elf von Ole Werner am Ende mit 0:1. Dennoch ist die Niederlage gegen den Tabellenführer kein Beinbruch.

"Wir haben in der ersten Halbzeit Mut vermissen lassen und waren zu passiv. Nach der Pause haben wir es defensiv ganz gut gemacht, aber uns fehlte das Tor. Die Chancen hatten wir. Insgesamt wäre ein Unentschieden auch gerecht gewesen, aber uns fehlte heute das Glück. Die nächsten beiden Spiele gegen Neumünster und Schilksee sind ähnliche Bretter wie gegen Eutin", so U23-Coach Ole Werner nach dem Abpfiff.

Den entscheidenden Treffer im Spitzenspiel der Schleswig-Holstein-Liga erzielte der Eutiner Danny Cornelius kurz vor der Pause.

 

Eintracht Braunschweig - Holstein U19 4:1 (2:0)

Mit einer deutlichen 1:4-Niederlage im Gepäck kehrte die U19 der KSV Holstein aus Braunschweig zurück. Die Platzherren machten den Jungstörchen das Leben von Beginn an schwer und waren an diesem Tag einfach zu stark für die Drews-Elf.

„Ich würde sagen, dass die Niederlage um ein Tor zu hoch ausgefallen ist. Braunschweig war sehr gut und ging schnell 2:0 in Führung. Wir hatten das Spiel erst nach 20 Minuten besser im Griff. Wir müssen noch richtig zulegen und vor allem in den Zweikämpfen Präsenz zeigen“, so U19-Trainer Hannes Drews nach seinem Bundesliga-Debüt als „Chef“ der Holstein A-Junioren.

Die Löwen führten bereits nach 8. Minuten mit 2:0, doch nach dem Anschluss von Utku Sen (78.) kam noch einmal Hoffnung im Holstein-Lager auf. Ein Doppelschlag kurz vor dem Ende brachte den BTSV endgültig auf die Siegerstraße.

Tor: Utku Sen (78.)

 

Testspiele:

Darmstadt 98 - Holstein Kiel U15 3:2

 

Zurück