1:0 in Berlin: U17 feiert ersten Sieg

U23 gewinnt SH-Liga-Krimi gegen Kilia mit 4:3

Kampf pur im Lokalderby Kilia Kiel gegen Holstein U23

Holstein U15 – SV Nettelnburg-Allermöhe 11:1

Einen eindrucksvollen Start in die Saison legte die U15 hin. Gegen den Mitaufsteiger SV Nettelnburg-Allermöhe gelang der Mannschaft von Trainer Michael Schwennicke ein deutlicher 11:1-Auftaktsieg. Bereits in der zweiten Spielminute brachte Arbnor Abazaj seine Störche in Führung, Tjark Lasse Scheller und Jonas Sterner erhöhten nur kurze Zeit später auf 3:0, sodass die KSV das Spiel schnell im Griff hatte. Auch nach der Vorentscheidung ließ die Mannschaft nicht nach, hielt den Druck auf das gegnerische Tor stets hoch und erzielte somit am Ende einen deutlichen Sieg.

Tore für Holstein: 1:0 Arbnor Abazaj (2.), 2:0 Tjark Lasse Scheller (6.), 3:0 Jonas Sterner (8.), 4:0 Jonas Sterner (22.), 5:1 Arbnor Abazaj (40.), 6:1 Arbnor Abazaj (43.), 7:1 Pascal Polonski (44.) 8:1 Richard Arndt (56.), 9:1 Tjark Lasse Scheller (59.), 10:1 Noé Lipkow (66.), 11:1 Drilon Trepca (68.)

 

TB Berlin – Holstein U17 0:1

Am vierten Spieltag hatte die U17 der KSV Holstein in der Bundesliga Nord/Nordost allen Grund zur Freude: Das Team von Finn Jaensch feierte mit dem 1:0 (0:0)-Sieg bei TB Berlin am vierten Spieltag den ersten Saisonsieg und liegt mit fünf Punkten nun auf Platz acht. Das späte Glück für den Aufsteiger machte Karim Ay, in der 53. Minute für Laslo Wanger eingewechselt, in der 77. Minute perfekt. Ay traf im Anschluss an eine Ecke gedankenschnell aus dem Gewühl heraus. Die verdiente Führung hätte Jan Matti Seidel nach dem Seitenwechsel schon zeitiger erzielen können, doch sein Schuss landete an der Latte (55.). Auch in der ersten Halbzeit erarbeitete sich die KSV einige gute Chancen erarbeitet, doch der erlösende Treffer fiel nicht. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht“, freute sich Finn Jaensch, dessen diszipliniert auftretendes Team den Gastgebern nicht viele Torgelegenheiten gestattete. „Zweikampfführung, Umschaltspiel und das Spiel nach vorne waren bei diesen Temperaturen ganz in Ordnung.“

Tor für Holstein: Karim Ay (77.)

 

Holstein U23 – Kilia Kiel 4:3

Das Heimspiel der U23 in der Schleswig-Holstein-Liga gegen den FC Kilia Kiel war nichts für schwache Nerven. Das Team von Ole Werner, der in den beiden Wochen zuvor den entlassenen Ligatrainer Karsten Neitzel ersetzt hatte und erstmals wieder bei seiner U23 an der Linie stand, sah nach den Toren von Timo Bahrendt (21.) und Thies Borchhardt (27.) schon wie der Sieger aus. Doch die Gäste, die erst zwei Tage zuvor ein Testspiel gegen die Ligamannschaft der KSV mit 0:6 verloren hatten, bewiesen Moral und glichen durch Jephter Agyei Antwi eine zwischenzeitliche 3:1-Führung der Störche in der 84. Minute noch aus. „Wir haben uns in der zweiten Halbzeit nicht auf unsere Aufgaben konzentriert und den Gegner eingeladen“, sagte Werner. Als die Zuschauer schon mit einem Unentschieden rechneten, schlug in der Nachspielzeit Narek Abrahamyan mit dem erlösenden Treffer zum 4:3 zu. „Es ist aber in dieser Saison eine Stärke von uns, dass wir auch in solchen Situationen an uns glauben und weiter auf Sieg spielen“, lobte Werner sein Team. „Insgesamt war der Sieg verdient, aber aufgrund der kämpferischen Leistung hätte sich auch keiner beschweren dürfen, wenn die Kilianer einen Punkt mitnehmen.“ Die U23 springt mit nun 17 Punkten in der Tabelle von Platz fünf auf drei.

Tore für Holstein: Timo Barendt (21.), Thies Borchardt (27.), Recan Acer (66.), Narek Abrahamyan (90. +3)

 

 

Zurück