Holsteins U23 will in die Regionalliga Nord

Di. 19.30 Uhr: Holstein Kiel U23 - Brinkumer SV (Arena im CITTI FUSSBALL PARK)

Die U23 der KSV Holstein freut sich auf die Aufstiegsrunde

Die U23 der KSV Holstein spielt um den Einzug in die Regionalliga Nord. Die Mannschaft von Trainer Ole Werner, die ihr letztes Oberliga-Spiel mit 4:1 in Friedrichsberg (Spielbericht siehe unten) gewinnen konnte, empfängt zum Auftakt der Aufstiegsrunde am Dienstagabend um 19.30 Uhr den Brinkumer SV in der Arena des CITTI FUSSBALL PARK. „Das ist eine tolle Sache und ein weiterer Meilenstein für den Nachwuchsbereich der KSV Holstein. Ich bin wahnsinnig gespannt, ob unsere Mannschaft den Sprung nach oben schafft“, so KSV-Präsident Steffen Schneekloth.

Das Team von Ole Werner hat sich als Vertreter der Flens-Oberliga für die am 22. Mai beginnende Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord qualifiziert. In den Partien gegen den Brinkumer SV (Dienstag um 19.30 Uhr), den VfL Oldenburg (Sonnabend um 15 Uhr in Hamburg Hoheluft) und bei Teutonia Ottensen (Mittwoch 19.30 Uhr) werden zwei Aufsteiger ermittelt. Für die U23 ist es das erste Mal seit 2009, dass sie um den Aufstieg in die Regionalliga Nord kämpft. Damals unterlagen die Jungstörche nur knapp dem FC St. Pauli.

In den vergangenen Jahren sahen die Vertreter Schleswig-Holsteins in der Regionalliga-Aufstiegsrunde stets gut aus. Der TSV Schilksee, SV Eichede und Eutin 08 schafften jeweils den Sprung nach oben, konnten sich aber jeweils nur eine Saison lang in der Viertklassigkeit halten.

„Wir können die Ausbildung unserer Talente auf ein noch höheres Niveau heben“, sieht Sportchef Ralf Becker Vorteile in einem möglichen Aufstieg. Nachwuchsleiter Fabian Müller betont: „Ausbildung findet nicht in Spielklassen statt, aber Spielklassen helfen, Ausbildungsinhalte in Wettkämpfen besser zu festigen. Eine Regionalliga Nord würde für unsere Spieler einen noch besseren Zwischenschritt auf dem Weg in den Herrenfußball bedeuten. Darum freuen wir uns sehr, dass wir mit unserer U23 die Aufstiegsspiele absolvieren dürfen. Die Mannschaft hat sich diese Spiele aufgrund der starken Saison verdient.“ „Wir werden drei ausgeglichene Spiele erleben, wollen unsere gewohnte Stabilität auf den Platz bringen und auch offensiv kontrolliert Fußball spielen. Wir freuen uns sehr und hoffen auf viele Zuschauer bei unserem Heimspiel“, zeigt sich Trainer Ole Werner optimistisch.

Die Eintrittspreise am Dienstag in der Arena im CITTI FUSSBALL PARK gegen den Brinkumer SV:

Stehplatz Erwachsene                                 6 Euro

Stehplatz Jugendliche (bis 18 Jahre)           3 Euro

Stehplatz Kinder (bis 10 Jahre)                     frei

Stehplatz ermäßigt (gegen Nachweis)          3 Euro

U23 sichert Platz drei

Werner-Team beschließt die Punktrunde mit einem 4:1-Erfolg gegen Friedrichsberg

Die U23 der KSV Holstein beendete den Pflichtteil der Saison 2017/18 am Sonnabend mit einem souveränen 4:1 (3:1)-Erfolg beim TSV Friedrichsberg-Busdorf und wird als Tabellendritter der Flens-Oberliga an der Relegation zur Regionalliga Nord teilnehmen. „Mehr als Platz drei war für uns in dieser Saison nicht drin“, sagte Trainer Ole Werner. „Deshalb sind wir alle sehr zufrieden damit, dass wir dieses Ziel erreicht haben. Wir haben eine gute Punktrunde am letzten Spieltag auch gut abgeschlossen.“ Die Störche stellten mit lediglich 26 Gegentoren die beste Defensive der Liga, gewannen 18 ihrer 30 Saisonspiele und sammelten mit einem Altersdurchschnitt von bubihaften 19,6 Jahren stattliche 61 Punkte ein. Besser waren nur Strand 08 (76) und der TSB Flensburg (66). Da beide Vereine aber nicht für die Aufstiegsrunde gemeldet hatten, rutschen die Kieler nach. „Und auf dieses Erlebnis freuen wir uns sehr“, sagte Werner, der gegen den bereits seit Wochen als Absteiger feststehenden Gastgeber einige Spieler schonte und stattdessen Talenten aus der A-Jugend Spielpraxis bescherte. „Die Abläufe haben deshalb nicht immer gepasst“, so Werner, „aber die Jungs haben das alle sehr ordentlich gemacht.“
Tore für die KSV: Kevin Ferchen (9.), Maurice Knutzen (29.), Philipp Spohn (39.), Timo Barendt (76.)

Zurück