Holsteins U23 vor dem Saisonstart

Werner-Elf vor Start in Oldenburg (So. 15 Uhr) optimistisch

Die Arena in Projensdorf wird für die Regionalliga umgebaut

Nach dem überraschenden Aufstieg präsentiert sich die U23 ab sofort als neues Gesicht in der Regionalliga Nord. Wie üblich sind auch im Kader wieder viele neue Gesichter zu finden. Zwei alte Bekannte allerdings sollen dabei helfen, mit alten Gewohnheiten im schleswig-holsteinischen Fußball zu brechen. Der Auftakt ist am Sonntag um 15 Uhr beim Mitaufsteiger VfL Oldenburg.

„Dass die sportliche Neuausrichtung auf Kosten der Konstanz und Platzierung gehen wird, ist uns klar." Im Juli 2017 prophezeite Trainer Ole Werner seinem Team eine schwere Saison in der SH-Liga. Am Ende stand der dritte Platz und durch den Verzicht von Meister Strand und Vize TSB Flensburg die Teilnahme an der Relegation mit dem Endergebnis Aufstieg. Ein Riesenerfolg für Team, Verein und Fans – und statistisch ein heikles Unterfangen: Die jüngsten Vorgänger Schilksee, Eichede und Eutin stiegen direkt wieder ab und zeigten, dass zwischen Ober- und Regionalliga ein großer Sprung liegt. Ole Werner gibt sich angesichts der neuen Aufgabe trotzdem gewohnt gelassen, will sich vom reinen Punkte-Denken frei machen und sieht die neue Spielklasse mehr als „große Chance“ für seine Spieler: „Wer es in jungen Jahren schafft, in der Regionalliga auf sich aufmerksam zu machen, ist vom bezahlten Fußball nicht mehr weit entfernt."

Der 30-jährige Coach geht in seine vierte Saison als U23-Trainer und bleibt seiner und der Linie des Vereins treu. Sieben Aufstiegshelden verließen das Storchennest, sechs Neue aus der eigenen U19 rücken dafür auf. Torwart Stefan Rakocevic (19) vom FC St. Pauli II und Rückkehrer Narek Abrahamyan (22) als externe Neuzugänge komplettieren den Kader. Letzterer konnte in einer Halbserie bei Eintracht Norderstedt zwar nur eine Minute Spielerfahrung in der Regionalliga sammeln, wird dem Spiel der KSV aber wieder seinen Stempel aufdrücken, wie Werner weiß: „Narek ist das, was man früher einen Straßenkicker nannte. Er unterscheidet sich in seinem Charakter und seiner Spielweise vom heutigen typischen NLZ-Spieler. Deshalb wollten wir nochmal mit ihm arbeiten."

Die Saisonvorbereitung verlief in Ordnung. Auf ein 4:0-Sieg beim TSV Kropp folgten Unentschieden bei Viktoria Berlin (2:2) und dem Berliner AK (0:0). Gegen die Zweitvertretung von Hansa Rostock siegten die Kieler mit 3:2, zeigten aber eher eine durchwachsene Leistung. Vor allem im "physischen Bereich und in der Zweikampführung" sieht Werner vor dem Saisonstart noch Baustellen. Gut, dass am Wochenende zum Auftakt ein Aufsteigerduell auf dem Programm steht. In Oldenburg beim VfL stellt sich die U23 bei einem Team vor, dass sich ebenfalls an die neue Spielklasse gewöhnen muss. Mit dem VfL Wolfsburg II zum Heimauftakt und Spielen gegen Eichede, Weiche Flensburg und dem Nachwuchs des Hamburger SV innerhalb der ersten Wochen wird eine Schonfrist allerdings entfallen. Umso wichtiger, dass das junge Team neben einem erfahrenen Coach noch einen Quasi-Neuzugang begrüßen darf, der Verein und Liga bestens kennt. KSV-Urgestein Tim Siedschlag hat schon am Ende der vergangenen Saison ausgeholfen und wird dem jungen Team nach seiner Vertragsverlängerung bis 2021 in den kommenden Spielzeiten noch häufiger zur Verfügung stehen. Der 30-Jährige zählt somit neben den wenigen anderen "alten Hasen" wie Florian Foit, Laurynas Kulikas und Narek Abrahamyan zum Schlüsselspieler im Kampf gegen den Aufsteiger-Fluch. Das Projekt Regionalliga Nord ist für Holsteins U23 eine spannende Aufgabe und für die Spieler vor allem eins: eine große Chance. Für die Heimspiele in der Regionalliga wird die Arena im CITTI FUSSBALL PARK momentan umgebaut. Die Termine und Spielorte für die Heimspiele werden rechtzeitig bekannt gegeben.

(hey/pn)

Zurück