Holsteins U23 auf Kurs Vizemeisterschaft

Wochenendberichte aus dem NLZ

Die U16 von Trainer Jan Uphues meldet sich zurück

U23 gewinnt letztes Heimspiel

Werner-Team schlägt den Heider SV mit 4:1

Nach dem 4:1 (2:0)-Erfolg gegen den Heider SV hat die U23 der KSV Holstein beste Aussichten, als Zweiter der Schleswig-Holstein-Liga hinter Meister Eutin 08 ins Ziel zu gehen. Vor dem letzten Spieltag (20. Mai, bei Frisia Risum-Lindholm, 16 Uhr) hat das Team von Ole Werner nun drei Punkte (70/67) Vorsprung auf den VfR Neumünster, der überraschend deutlich dem TSV Lägerdorf (0:3) unterlag. Außerdem haben die Störche im direkten Vergleich das deutlich bessere Torverhältnis (+43/+37). Daran hatte die U23 am Wochenende im letzten Heimspiel der Saison noch einmal erfolgreich geschraubt. „Der Sieg war verdient“, sagte Werner, der viele A-Jugendliche eingebaut hatte. „Aber am Ende ist er um ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen.“ In der ersten Halbzeit spielten die Gastgeber im CITTI FUSSBALL PARK groß auf und führten verdient durch Treffer von Thies Borchardt (8.) und Jonas Seidel (43.) mit 2:0. Doch nach dem Seitenwechsel bestimmte der Tabellen-Siebte das Geschehen. „In dieser Phase wurden wir fast erdrückt“, sagte Werner, dessen Team folgerichtig durch Yannic-Lucas Peters (69.) den Anschlusstreffer hinnehmen musste. Der Ausgleich für den HSV lag in der Luft, doch mit einem Doppelschlag ließ Goalgetter Timo Barendt (75./77.) dann schnell die Luft aus der Partie. „Die Jungs aus der A-Jugend haben ihre Aufgabe größtenteils ganz ordentlich gelöst“, lobte Werner seine Rasselbande. „Und die Führungsspieler haben ihre Rolle gut ausgefüllt.“ Holstein-Tore: Thies Borchardt (8.), Jonas Seidel (43.), Timo Barendt (75., 77.)

 

Moral bewiesen

U16 dreht Rückstand und bezwingt Heider SV 5:2

Bereits in der ersten Spielminute hatten die U16-Junioren im Auswärtsspiel beim Heider SV den 0:1-Rückstand hinnehmen müssen. Davon unbeeindruckt kam die Mannschaft in der Folge dann dennoch gut in die Partie und erspielte sich auch Gelegenheiten zum Ausgleich. Diese Chancen blieben allerdings, ebenso wie weitere Möglichkeiten der Gastgeber, zunächst ungenutzt. Nach der Pause kam der HSV erneut mit der ersten Szene zu einem Treffer und erhöhte auf 2:0. Die KSV gab sich jedoch weiterhin nicht auf, blieb leidenschaftlich und agierte nun offensiv noch zielstrebiger. Levin Erik per Strafstoß und Moritz Kloß mit einem besonders sehenswerten Treffer sorgten zunächst für den Ausgleich, bevor der eingewechselte Emin Tanrikulu die Jungstörche sogar in Führung brachte. Weitere Treffer von Erik und Kloß entschieden die Partie in den Schlussminuten dann sogar deutlich. „Es war heute nicht einfach für uns, aber die Jungs haben sich auch mal Fehler verziehen und immer an sich geglaubt“, sah KSV-Trainer Jan Uphues seine Mannschaft für die engagierte, aber dennoch unaufgeregte Aufholjagd belohnt. Holstein-Tore: Levin Erik (53., 72.), Moritz Kloß (55., 67.), Emin Tanrikulu (59.)

 

Guter Auftritt nicht belohnt

U15 unterliegt dem VfL Wolfsburg 1:3

Einen guten Auftritt hatten auch die U15-Junioren beim VfL Wolfsburg. Die Mannschaft von Trainer Michael Schwennicke erwischte einen fast perfekten Start, kam gut in die Zweikämpfe und bereits früh auch zu einem ersten gefährlichen Abschluss, der jedoch nur den Pfosten traf. Es entwickelte sich eine intensive Partie, in der Wolfsburg zwar etwas mehr Ballbesitz hatte, beide Mannschaften sich aber regelmäßig gute Torchancen erspielten. Kurz vor der Pause mussten die Jungstörche den Rückstand hinnehmen, kamen aber durch Tjark Lasse Scheller in der zweiten Halbzeit zum Ausgleich. Nur wenige Minuten später konnten die Wölfe die Führung allerdings wiederherstellen und das Spiel zunehmend kontrollieren. Die KSV präsentierte sich weiter sehr ordentlich, musste sich nach einem weiteren Treffer der Gastgeber am Ende aber mit 1:3 geschlagen geben. „Das war ein guter Auftritt unserer Mannschaft. Hier wäre sogar mehr möglich gewesen, am Ende war Wolfsburg aber einfach cleverer und hat das Spiel daher für sich entscheiden können“, war Trainer Michael Schwennicke dennoch nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Holstein-Tor: Tjark Lasse Scheller (45.)

 

Fünf Treffer nach der Pause

U14 schlägt Preetzer TSV nach starker zweiter Hälfte

Die U14-Junioren haben am Samstag im CITTI FUSSBALL PARK den Preetzer TSV mit 7:3 bezwingen können. Bereits in der ersten Halbzeit waren die Jungstörche den Gästen überlegen, offensiv aber häufig nicht zielstrebig genug. Zudem führten zwei Unaufmerksamkeiten dazu, dass Preetz nach den beiden ersten Führungstreffern der KSV jeweils noch ausgleichen konnte. In der zweiten Halbzeit steigerte sich Holstein noch einmal, ließ kaum noch gegnerische Torchancen zu und baute die kurz nach der Pause hergestellte Führung mit vier weiteren Treffern deutlich aus. Das Gegentor kurz vor Spielende störte dabei wenig, am Ende stand ein klarer 7:3-Sieg. Holstein-Tore: Jannik Weber (8.), Henry Grothkopp (17.), Berk Akcicek (38.), Caner Atak (45.), Sercan Yildirimer (55., 68.), Luka Duitsmann (62.)

 

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets