Holsteins U19 zurück in der Bundesliga

Nach 2:1-Sieg im Spitzenspiel beim JFV Nordwest vorzeitig Regionalliga-Meister

Die U19 der KSV Holstein hat am Sonntag den direkten Wiederaufstieg in die A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost perfekt gemacht. Durch einen verdienten 2:1-Erfolg beim Tabellenzweiten JFV Nordwest in Oldenburg steht die Mannschaft von Trainer Dominik Glawogger vorzeitig als Meister der Regionalliga Nord fest.

Dabei war der Beginn der Partie alles andere als nach dem Geschmack der Kieler. Sie hatten in der ersten Viertelstunde Probleme mit der aggressiven Gangart der Hausherren und fanden nur schwer ins Spiel. „Man hat gemerkt, dass Nordwest zeigen wollte, dass die Niederlage gegen Eichede in der Vorwoche ein Ausrutscher war“, sagte Glawogger im Hinblick darauf, dass die Oldenburger in der Vorwoche 2:5 beim Schlusslicht aus Stormarn verloren hatten und diese Niederlage vergessen machen wollten. Es gelang Holsteins Nachwuchs zunächst nicht, Nordwest im Spielaufbau zu stören, sodass die erste Gelegenheit des Spiels auch dem Tabellenzweiten gehörte, die allerdings noch in höchster Not von Mats Melahn geklärt werden konnte (10.). Mit der Zeit fanden die Jungstörche besser ins Spiel, übernahmen mehr und mehr das Kommando, hatten aber nach einer halben Stunde Pech, als Justin Njinmah im Strafraum gefoult wurde, der fällige Elfmeterpfiff jedoch ausblieb. Die Kieler waren nun jedoch endgültig das bessere Team – und gingen folgerichtig in Führung, als Hilkiah Voigt nach einer schönen Flanke von Raoul Cissé per Kopf sehenswert in den linken Winkel traf (45.).

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die KSV das spielbestimmende Team und legte den zweiten Treffer nach, als Njinmah nach Zuspiel von Jesper Tiedemann frei vor JFV-Torwart Dario Reuter auftauchte und den Ball sicher im gegnerischen Gehäuse unterbrachte (53.). In der Folge verpassten Voigt und Nils Jungehülsing die Vorentscheidung, sodass es noch einmal spannend wurde. Nachdem Njinmah einen Foulelfmeter vergeben hatte, kamen die Oldenburger noch einmal zurück, schnürten die Kieler in ihrer Hälfte ein und kamen zum Anschlusstreffer durch Jakob Bookjans (76.). „Am Ende haben wir ein wenig Glück gehabt, zumal wir unsere Konter nicht mehr zuende gespielt haben“, erkannte Glawogger die Leistung des Gegners an, freute sich aber natürlich gleichermaßen über den vorzeitigen Aufstieg. „Fünf Spieltage vor Saisonende die Meisterschaft perfekt zu machen, ist nicht selbstverständlich“, lobte der glückliche Coach, der erst im vergangenen Sommer das Amt des Kieler U19-Trainers übernommen hatte, alle an diesem Erfolg Beteiligten. „Ich bin stolz auf die Spieler und das gesamte Funktionsteam“, so der Österreicher abschließend.

U19: Rau – Paulsen (66. Schmidt), Melahn, Cissé, Möller - Wansiedler – Njinmah (80. Helbing), Wolf, Voigt (86. Weickert), Tiedemann – Jungehülsing (66. Borgmann).

Schiedsrichter: Jürgens (Bremerhaven) – Tore: 0:1 Voigt (45.), 0:2 Njinmah (53.), 1:2 Bookjans (76.) – Zuschauer: 100.

Zurück