Holsteins U19 feiert das Double

Bundesliga-Aufsteiger Holstein Kiel U19 sichert sich durch 4:1 gegen Heide den A-Junioren-Landespokal

Jubel beim Double-Gewinner aus Kiel

Die U19 der KSV Holstein hat am Donnerstag das Double aus Regionalliga-Meisterschaft und Landespokalsieg perfekt gemacht. Gegen den Regionalligisten Heider SV setzte sich die Mannschaft von Trainer Dominik Glawogger im Uwe-Seeler-Fußball-Park in Malente am Ende verdientermaßen mit 4:1 (0:0) durch.

Die Kieler kamen gut ins Spiel, hatten viel Ballbesitz und erspielten sich die ersten Chancen: Doch weder Jesper Tiedemann, der den Ball nur mit der Schulter traf, noch Justin Njinmah, der nach feinem Zuspiel von Lukas Wolf Heides Torwart Jannis Meister anschoss, gelang die Führung. Auch Heide meldete sich in der Partie an, als Oke Paulsen nach einem langen Ball frei vor KSV-Keeper Tobias Rau auftauchte, das Leder aber am Kieler Gehäuse vorbeischob. In der Folge wurde die Partie hektischer und viele Unterbrechungen verringerten den Spielfluss, sodass keine weiteren Großchancen hinzukamen und es torlos in die Kabinen ging.

Kurz nach Wiederanpfiff fiel dann doch das erste Tor des Tages: Nachdem Wolf in den Strafraum eingedrungen und dort zu Fall gekommen war, verwandelte der zur Halbzeit eingewechselte Hilkiah Voigt den fälligen Strafstoß sicher ins linke untere Eck (51.). Die Führung hielt allerdings nur sechs Minuten. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schalteten die Heider schnell um, wodurch Mika Kieselbach im Strafraum an den Ball kam und aus der Drehung zum Ausgleich traf (57.). Die Jungstörche blieben jedoch ruhig und bogen durch einen Doppelpack von Njinmah (66./75.) auf die Siegerstraße ein. „Die beiden Treffer kamen einer Vorentscheidung gleich“, sagte Glawogger später. Sein Team verpasst es, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, als Leon Gino Schmidt, Voigt, Malte Petersen und Jan Wansiedler weitere Möglichkeiten ausließen. Den Schlusspunkt setzte Voigt mit seinem zweiten Treffer, als er aus kurzer Distanz zum 4:1-Endstand einschob (87.).

„Der Sieg geht in Ordnung, weil wir zum Ende hin überlegen waren und viele Chancen hatten“, so Glawogger, der seiner Mannschaft eine gute Leistung und eine starke Pokalsaison attestierte.

Auch die U15 der Störche war in Malente erfolgreich. Die C-Junioren setzten sich durch die Tore von Ben Opoku Labes (16.), Jonas Meyert (59., 64.) gegen den VfB Lübeck mit 3:0 durch.

U19: Rau - Paulsen, Helbing (46. Melahn), Petersen, Möller (62. Borgmann) - Wolf, Schmidtke (46. Voigt), Wansiedler – Njinmah (78. Alkas), Schmidt, Tiedemann.

Schiedsrichter: Vorkamp (Lübeck) - Tore: 1:0 Voigt (51., FE), 1:1 Kieselbach (57.), 2:1 Njinmah (66.), 3:1 Njinmah (75.), 4:1 Voigt (87.)

Zurück