2:2 - Holsteins U19 punktet auch gegen Dresden

Wochenendergebnisse im CITTI FUSSBALL PARK

Dresdens Justin Huber vor Kiels Jan Wansiedler

Spannende Duelle warteten an diesem Wochenende auf die Junioren-Spitzenteams der Störche. Die U19 holte bereits am Sonnabend im CITTI FUSSBALL PARK in einem echten Nebelspiel gegen Dynamo Dresden ein 2:2. Das Spiel der U23 beim VfR Neumünster ist ausgefallen, die U17 unterlag am Sonntag beim Eimsbütteler TV mit 0:3. Das Spiel der Holstein U16 gegen Eidertal-Molfsee fiel aufgrund von Spieler-Abstellungen (SH-Auswahl) aus.

Turbulentes 2:2 gegen Dresden - U19 hält Braunschweig auf Abstand

Am Ende einer turbulenten Partie hätten beide Mannschaften als Sieger den Platz verlassen können, deshalb, so Finn Jaensch, sei das 2:2 (1:0) ein „gerechtes Ergebnis“. Der Trainer der U19 von Holstein Kiel war zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft, die den 11. Platz in der Bundesliga Nord/Nordost verteidigte und den Abstand von fünf Punkten auf den ersten Abstiegsplatz wahrte, den derzeit Eintracht Braunschweig belegt. Der Plan, den Dresdner Top-Torjäger Vasil Kusej auszuschalten, ging weitgehend auf, doch ganz lässt sich ein Stürmer dieser Qualität, der bereits einen Profivertrag in der Tasche hat, nicht ausschalten. Mit seinem zehnten Saisontor glich Kusej (57.), der im ersten Durchgang noch an Finn Kornath gescheitert war, das 1:0 durch Kiels Tor-Torjäger Tim Möller (35./achter Treffer) aus. Die Störche hätten sogar mit einem 2:0-Polster in die Pause gehen können, doch U17-Nationalspieler Noah Awuku konnte, allein vor Niclas Kühn stehend, den Dresdner Schlussmann aus einem schwierigen Winkel nicht überwinden. Pech für die Störche, dass der Linienrichter vor dem Ausgleich der Gäste die Fahne hob und so die Kieler Hintermannschaft verunsicherte. Kusej, der nicht im Abseits stand, schaltete in dieser Situation am schnellsten. Der Ausgleich war verdient, war der Tabellen-Achte doch mit viel Dampf aus der Kabine gekommen und hatte die Störche kräftig unter Druck gesetzt. Doch mit zunehmender Spieldauer konnte sich das Jaensch-Team befreien und durch Jan Matti Seidel (75.), vom eingewechselten Grady Zinkondo schön in Szene gesetzt, erneut in Führung gehen. Nur drei Minuten später schaltete Osman Atilgan am schnellsten, als der Ball nach einem Standard im Strafraum der Kieler landete und sich dort keiner für ihn verantwortlich fühlte. „Für den neutralen Zuschauer war es ein unterhaltsames Spiel“, fasste Jaensch flotte 90 Minuten zusammen. Für die U19 geht es am 2. Dezember (14 Uhr) mit einem Heimspiel weiter. Im CITTI FUSSBALL PARK ist dann der Tabellendritte SV Werder Bremen zu Gast. Tore für die KSV: Tim Möller, Jan Matti Seidel

Bittere Pleite für U17 - Schwennicke-Team unterliegt beim Eimsbütteler TV mit 0:3

Mit einem Sieg gegen Kellerkind Eimsbütteler TV hätte sich die U17 der KSV Holstein in der Bundesliga Nord/Nordost ein kleines Polster auf die Abstiegsränge zulegen können, doch am Ende unterlag das Team von Michael Schwennicke glatt mit 0:3 (0:0) und hat als Tabellenelfter (11 Punkte) nun nur noch vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. „Die Niederlage geht in Ordnung“, sagte Schwennicke. „Der ETV war von Anfang an giftiger, wir sind einfach zu spät aufgewacht und haben die taktischen Vorgaben nicht umgesetzt.“ Die Gastgeber, die zuletzt dreimal in Folge verloren hatten, rührten auf ihrem Kunstrasen Beton an, verteidigten mit einer Fünferkette in der Abwehr und einem weiteren Riegel davor. Gegen diese Igelkonstruktion fiel den Kielern, deren Flügelspiel nicht funktionierte, nichts ein. Auch der ETV war im Spiel nach vorne harmlos – so endete eine ereignisarme erste Halbzeit mit dem entsprechenden Resultat. Nach dem Seitenwechsel kamen die Störche zwar besser ins Spiel (Schwennicke: „Es war zu sehen, dass sie das Spiel gewinnen wollten“), doch das überraschende 1:0 für den ETV fiel genau in diese Phase (Philip Stefaniuk/44.). Ein Tor aus dem Nichts. „Dieser Treffer spielte dem ETV natürlich in die Karten“, sagte Schwennicke, der nun erlebte, wie im defensiven Mittelfeld mehr und mehr die Zweikämpfe verloren wurden und die Hausherren diese Passivität innerhalb von drei Minuten (Corvin Michelsen/55., Michael Gries/58.) für die Vorentscheidung nutzten. Mit dem Gastspiel beim Tabellen-Dreizehnten Eintracht Braunschweig (3. Dezember, 11 Uhr) steht für die U17 bereits am kommenden Wochenende ein weiteres richtungsweisendes Spiel an.

 

Sonnabend 25. November 2017

Holstein U19 – Dynamo Dresden 2:2 (A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost) Tore: Möller, Seidel

Sonntag 26. November 2017

Eimsbütteler TV – Holstein U17 3:0 (B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost)

TuS Komet Arsten – Holstein U15 0:0 (C-Junioren Regionalliga Nord)

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets