Holsteins U15 gewinnt drei Hallenturniere

Jungstörche heimsen Pokale ein

Da ist das Ding! Die Sieger des Huxori-Cup der C-Junioren: Die U15 von Holstein Kiel (Bildquelle: Westfalen-Blatt)

Die U15 kann bereits zu Beginn der Hallenserie erfolgreich auf drei Turniere zurückblicken. Mit den Siegen bei Stuckenberg-Cup (15.12.), Weihnachtscup (16.12.) und Huxori-Cup (05. und 06.01.) machten die die Jungstörche nach der durchaus ansprechenden Punktspielrunde auch in der Halle auf sich aufmerksam. 

Noch vor Weihnachten ging es auf die erste lange Reise zum altbewährten Turnierdoppelpack. Am Samstag ging es beim SuS Buer bei Melle um den Stuckenberg-Cup, den sich die die Kieler souverän sicherten. Nachdem man sich als Gruppenerster für die Viertelfinalspiele qualifizieren konnte wurden dort der FC Gütersloh mit 6:1 besiegt, ehe man durch ein 4:0 gegen SF DJK Mastbruch ins Finale einzog. Hier wurde auch der VfB Oldenburg  zu keinem Stolperstein, denn die Jungstörche gewannen auch das Finale mit 4:0. „Dieses Turnier ist für uns ein optimaler Start in die Hallenrunde. Wir treten hier zum ersten Mal in der Saison auf Hallenboden an, da wir ansonsten immer in Kunstrasenhallen trainieren, da brauchen die Jungs dann schon etwas, um sich an das andere Geläuf zu gewöhnen.“ wertschätzt U15-Trainer Schwennicke das Turnier in Buer. „Wir waren nun zum fünften Mal zu Gast in Buer und würden auch im kommenden Jahr gerne wieder die Fahrt auf uns nehmen, um auf den von Heiko Buermann sehr gut organisierten Turnier um den Pokal zu kämpfen.“ blickt Schwennicke bereits in die Ferne.

U15-Störche trumphen beim Weihnachtscup auf 

Am Folgetag ging es dann ins dreißig Minuten entfernte Georgsmarienhütte, wo alljährlich der Weihnachtscup ruft. Nachdem die Störche durch Siege über den BSV Holzhausen (10:0), Rot-Weiß Essen (3:2) und DJK Rasensport Osnabrück (8:1) in die Zwischenrunde einzogen, sicherte man sich durch ein 4:3 gegen den späteren Turnier-Viertplatzierten Hansa Rostock und ein 1:0 gegen den SC Paderborn erneut den Gruppensieg. Im anschließenden Viertelfinale kam es dann zum Landesderby gegen den VfB Lübeck, welches die Kieler souverän mit 5:0 gewinnen konnten, ehe man im Halbfinale auf den Hamburger SV traf. Die Kieler revanchierten sich für die Punktspielniederlage und zogen mit 5:3 ins Finale ein. Dort wartete der VfL Bochum, der sein Ticket durch ungefährdete Siege gegen den VfL Osnabrück und Hansa Rostock lösen konnte. In einem spannenden Finale, in dem die teams auf Augenhöhe agierten konnten sich die Kieler den begehrten Pokal mit einem last-minute-Treffer durch Ilker Yüksel mit 3:2 sichern. „Unglaublich! Hätte mir bei meinen vergangenen Teilnahmen jemand erzählt, dass wir das Turnier einmal gewinnen werden, so hätte ich den wohl für verrückt erklärt. Auch in den vergangenen Jahren waren wir mit guten Mannschaften hier, die hohe Qualität des Turniers und der teilnehmenden Mannschaften ließ uns aber nie um den Titel mitspielen. Heute haben wir alle acht Spiele gewonnen und die Mannschaften auf den Plätzen 2 bis 4 geschlagen. Ich denke da kann man schon von einem verdienten Turniersieg sprechen! Trotzdem aber auch höchsten Respekt an unsere Gegner, da waren schon einige enge Spiele dabei und das zeigt wie eng manchmal Erfolg und Misserfolg beieinander liegen können.“ freut sich Trainer Schwennicke sichtlich über den Turniersieg. Phillip Menzel wurde zudem von einer unabhängigen Jury zum besten Torhüter des Turnier gewählt und rundete damit ein vollends gelungenes Wochenende ab.

Auch in Höxter erfolgreich 

Im neuen Jahr stand dann die nächste weite Fahrt an. Die U15 machte sich auf dem Weg zum Huxori-Cup nach Höxter. Nach holprigem Start am Samstag durch ein 5:0 gegen SF Warburg 08 und zwei Remis gegen Rot-Weiß Essen (1:1) und Tennis Borussia Berlin (3:3) kam die U15 am Sonntag aber in Fahrt. Zwei Siege gegen SpVg 20 Brakel (2:0) und SpVgg Neckarelz (10:2) sicherten den Halbfinaleinzug. Dort wartete mit dem SV Lippstadt der Tabellenzweite der Gruppe C. Die Kieler konnten sich mit 2:0 behaupten und trafen somit im Finale auf Dynamo Dresden. Nach frühem Rückstand drehten die Kieler die Partie und holten mit einem 3:1 den dritten Hallentitel bei der dritten Turnierteilnahme. „Unsere Spieler haben am entscheidenden Tag erneut zu einer tollen Form gefunden. Das war sehr wichtig für den weiteren Turnierverlauf“, freute sich Kiels Trainer Christian Riecks. "Es war ein gutes Turnier um seinen Organisator Hans Marbach, zudem ist es für uns immer wieder schön auch einmal gegen Mannschaften wie Essen oder Dresden zu spielen, die wir im Ligaalltag oder in Testspielen nur selten zu Gesicht bekommen.“ bilanzierte ein hochzufriedener Riecks das nächste tollen Hallenwochenende.

Stuckenberg-Cup (15.12.)

1.    KSV Holstein
2.    VfB Oldenburg
3.    SF DJK Mastbruch
4.    Bünder SV
5.    VfL Osnabrück
6.    JFV RWD Diepholz
7.    BV Cloppenburg
8.    FC Gütersloh

Weihnachtscup (16.12.)

1.       KSV Holstein
2.       VfL Bochum
3.       Hamburger SV
4.       FC Hansa Rostock
5.       VfL Osnabrück
6.       Rot-Weiß Oberhausen
7.       Hertha BSC Berlin
8.       VfB Lübeck
9.       Rot-Weiß Essen
10.      Fortuna Düsseldorf
11.      FC Ingolstadt
12.      DSC Arminia Bielefeld
13.      SV Meppen
14.      SC Paderborn
15.      Hertha 03 Zehlendorf
16.      Vikt. 08 Georgsmarienhütte

Huxori-Cup (05. Und 06.01.)  

1.       KSV Holstein
2.       Dynamo Dresden
3.       SV Lippstadt
4.       Rot-Weiß Essen

Zurück