Feierwochenende für Jungstörche

Berichte aus dem NLZ

Utku Sen traf dreimal gegen Osnabrück

Ein weiteres Wochenende ohne Niederlage - das Nachwuchsleistungszentrum der Kieler Störche sorgt weiter für Positivschlagzeilen. Bereits am Samstag feierte die U16 ein 7:0 über den Heider SV. Am Sonntag setzten die Holstein-Talente ihren Punktebeutezug fort. Die U19 kam zu einem 3:3 über den VfL Osnabrück, während die U17 dem 1. FC Magdeburg mit 4:0 keine Chance ließ und die U23 im Spitzenspiel der Schleswig-Holstein-Liga der Herren beim 3:0 auch alle drei Punkte einkassierte.

Sonnabend, 15. Oktober 2016

Sieben auf einen Streich gegen RL-Absteiger
Holstein U16 – Heider SV 7:0
(B-Junioren Schleswig-Holstein-Liga)
Tore: Erik (3), Tanrikulu (2), Schmidtke, Hinterleitner
Einen beeindruckenden Sieg konnte die U16 am Samstag erringen. Gegen den Regionalligaabsteiger Heider SV zeigten die Jungstörche eine starke Leistung und konnten am Ende mit 7:0 gewinnen. „Das Ergebnis ist am Ende deutlich, aber die meiste Zeit fühlte sich das Spiel für uns deutlich enger an“, verweist Trainer Jan Uphues auf die Qualität des Gegners und auch auf die sehr ausgeglichene Anfangsphase, in der Heide stets gefährlich war, selber die Führung nur knapp verfehlte. Mit der Zeit fand die KSV besser in die Partie, ließ erste eigene Torchancen liegen, um dann aber innerhalb weniger Minuten mit drei Treffern bereits eine Vorentscheidung herbeizuführen. Nach der Pause verpasste die Mannschaft durch einen verschossenen Strafstoß zunächst die endgültige Entscheidung, zeigte aber anschließend eine gute Reaktion und blieb sehr mutig. Der eingewechselte Levin Erik holte die Entscheidung dann nur wenige Minuten später durch seine Tore zum 4:0 und 5:0 nach. „Wir sind heute extrem zufrieden mit der Mannschaft. Alle Spieler haben sich von der ersten bis zur letzten Minute leidenschaftlich für unsere gemeinsamen Ziele eingesetzt“, hat Uphues für sein Team ein großes Lob parat.

Sonntag, 16. Oktober 2016

Utku Sen vierfacher Torschütze im Nord-Derby gegen Osnabrück
Holstein U19 – VfL Osnabrück 3:3
(A-Junioren Bundesliga)
Tore: Sen (3)
0:1 hinten, 2:1 in Führung, 2:3 hinten, am Ende 3:3 – die U19 der KSV Holstein erlebte in der Bundesliga Nord/Nordost am Sonntag eine Achterbahnfahrt. Schlüsselfigur in dem sehr kurzweiligen Heimspiel gegen den VfL Osnabrück war Utku Sen. Der Mittelstürmer der Störche traf dreimal (30., 55. und 82./FE) ins gegnerische Netz, in der 77. Minute per Kopf aber auch unhaltbar ins eigene. „Das Ergebnis ist gerecht“, sagte KSV-Trainer Hannes Drews, der seine Mannschaft für ihre kämpferische und disziplinierte Leistung lobte. „Aus dem Spiel heraus haben wir kaum Chancen zugelassen.“ Dafür herrschte bei fast jedem Standard der Niedersachsen Gefahr im Strafraum der Störche. Kein Wunder, dass der VfL im Anschluss an eine Ecke in der 22. Minute in Führung ging, die Sen, nach einem feinen Zuspiel von Kapitän Julius Alt, ausglich. Ein zu diesem Zeitpunkt schmeichelhafter Ausgleich für die Hausherren, die sich in dieser Phase bei Torhüter Malte Schuchardt bedanken konnten, der immer wieder mit tollen Reflexen im Anschluss an die gefährlichen VfL-Standards glänzte. Mit einem wunderbaren Schlenzer traf Sen für die in der zweiten Halbzeit immer besser werdenden Kieler zum 2:1, sein Eigentor zum 2:3 bügelte er mit einem eiskalt vollstreckten Strafstoß (Foul an Maurice Knutzen) wieder aus. Damit ist die Drews-Elf nun seit sieben Pflichtspielen ungeschlagen, in der Liga sammelte die U19 in den letzten vier Partien beachtliche zehn Punkte ein.

Jaensch-Team siegt in Unterzahl mit 4:0 beim 1. FC Magdeburg
1. FC Magdeburg - Holstein U17 0:4
(B-Junioren Bundesliga)
Tore: Petersen (2), Otto, Seidel
Der Aufsteiger rockt die Bundesliga Nord/Nordost: Mit einem furiosen 4:0 (2:0)-Erfolg beim 1. FC Magdeburg stürmten die Störche am Sonntag hinter dem Nachwuchs der Bundesligisten Werder Bremen und RB Leipzig auf den dritten Platz! Das Team von Finn Jaensch ging bereits nach sechs Minuten durch Malte Petersen (Vorarbeit Jan Matti Seidel) in Führung und schien nach dem coolen 2:0 durch Seidel (30./Querpass Noah Awuku) den vierten Sieg in Folge perfekt machen können. Doch dann kassierte Anton Lattke die Rote Karte (40.). Der Schlussmann unterband einen Konter der Magdeburger als letzter Mann mit einem angeblichen Handspiel vor dem Strafraum. „Vertretbar, aber nicht eindeutig“, sagte Jaensch. Er nahm Lucas Wolf für Ersatztorhüter Jannis Meister vom Feld, der aus dem Lattke-Foul resultierende Freistoß ging knapp am Kieler Tor vorbei. Doch wer dachte, die Störche würden in Unterzahl noch einmal in Schwierigkeiten geraten, sah sich getäuscht: Brian Otto gelang kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit (43.) bei einer Seidel-Ecke die Vorentscheidung, den Schlusspunkt setzte dann Petersen (73.), die Vorarbeit leistete erneut Noah Awuku. „Wir standen defensiv stabil und haben die Aufgabe auch fußballerisch gut gelöst“, lobte Jaensch seine Mannschaft. „Magdeburg ist auch dann nicht viel gegen uns eingefallen, als wir in Unterzahl waren.“

Werner-Team ließ nicht locker
Holstein U23 – NTSV Strand 08 3:0
(SH-Liga der Herren)
Tore: Acer, Janzer, Borchardt
Siebter Sieg im achten Spiel – die Serie der U23 riss auch am Sonntag im Spitzenspiel gegen den NTSV Strand 08 nicht ab. Zweiter gegen Dritter: Vor rund 200 Zuschauern war das Team von Ole Werner in einer flotten Partie die aktivere Mannschaft und siegte verdient, wenn auch um ein Tor zu hoch, mit 3:0 (0:0). Bis zur 57. Minute blieben Torraumszenen in beiden Strafräumen Mangelware, doch dann tauchten die Störche wiederholt gefährlich vor Strand-Schlussmann Przemislaw Szymura auf. Einen 18-Meter-Schuss von Narek Abrahamyan (57.) konnte er gut parieren, bei einem Kopfball von Eidur Sigurbjörnsson, der mit Manuel Janzer aus dem Ligakader zur U23 gestoßen war, hatte er Glück – das Leder ging nach einem Freistoß von Rezan Acer knapp über die Latte. Das erlösende 1:0 erzielte Acer schließlich selbst, allerdings schien sein Freistoß für Szymura haltbar. Dann belohnte sich Janzer für seine engagierte Vorstellung (88.), quasi mit dem Schlusspfiff traf Thies Borchardt (90.) zum 3:0. Bei beiden Toren hatte Acer die Vorbereitung geleistet. Holstein Kiel (33) bleibt damit Spitzenreiter Eutin 08 (2:1 gegen Kilia/35 Punkte) auf den Fersen, auf den Dritten, Strand 08, haben die Störchen nun aber schon fünf Punkte Vorsprung. „Wir haben über 90 Minuten keine Torchance zugelassen“, freute sich Werner. „Und das ist bei der Qualität dieses Gegners keine Selbstverständlichkeit. Wir haben als gesamte Mannschaft heute überragend gegen den Ball gearbeitet.“

 

Zurück