Feiertag für die U19

NLZ-Ergebnisse vom Wochenende

Hannes Drews beklatscht den Erfolg seiner U19

Auch an diesem Wochenende bereiteten die Nachwuchsmannschaften der KSV mit attraktiven Auftritten und zweimal drei Punkten Freude. Vor allem die U19 von Trainer Hannes Drews ließ den Tabellennachbarn Hannover 96 nach einem überzeugenden 4:1 hinter sich. Die Niedersachsen mussten sich auch im Duell der U15-Teams dem Schleswig-Holsteinischen Vertreter geschlagen geben. Die U17 und U23 der Störche kassierten dagegen ihrerseits Niederlagen.

U19  klettert auf Platz 6
Holstein U19 - Hannover 96 4:1 (A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost)
Tore: Knutzen (2), Sen, Zinkondo
Eine Woche nach der starken Vorstellung beim Spitzenreiter Hertha BSC (0:2) belohnte sich das Team von Hannes Drews für eine gute Leistung wieder mit Punkten. Die Störche schlugen am Sonntag vor knapp 200 Zuschauern in Projensdorf den Nachwuchs des Zweitligisten Hannover 96 mit 4:1 (2:1). „Meine Mannschaft hat toll gespielt und verdient gewonnen“, sagte Drews, „am Ende fiel der Sieg aber zu hoch aus.“ In der ersten Halbzeit ließen die Kieler kaum eine Chance zu und gingen nach Toren von Maurice Knutzen (20.) und Utku Sen (27.), der mit acht Treffern auf Rang drei der Torschützenliste kletterte, mit einer 2:1-Führung in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel ließ Drews seine Mannschaft tiefer verteidigen, um Hannover auszukontern. „Da mussten wir zehn, 15 wackelige Minuten überstehen, in denen wir zu tief gestanden haben“, sagte Drews. „Aber in der Schlussphase hat mich meine Mannschaft mit ihrer Entschlossenheit und Geschwindigkeit begeistert. Das war richtig schön anzusehen.“ Das 3:1 durch Knutzen (76.) machte den Erfolg perfekt, den Schlusspunkt setzte schließlich Grady Zinkondo (80.).

Lehrstunde bei Spitzenreiter für die U17
Werder Bremen - Holstein Kiel 6:1 (B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost)
Tor: Nils Jungehülsing  

Nach drei Siegen in Folge verlor die U17 der KSV Holstein in der Bundesliga Nord/Nordost wieder ein Punktspiel. Mit 1:6 (0:5) unterlag das Team von Finn Jaensch bei Spitzenreiter Werder Bremen. „Das war in Sachen Intensität eine Lehrstunde für uns“, sagte Jaensch. „In der ersten Halbzeit hatten wir nicht den Hauch einer Chance.“ Nach 26 Minuten führte der souveräne Spitzenreiter bereits mit 3:0, die Seiten wechselten beide Vereine bei einem Zwischenstand von 5:0 für die Hausherren. Der Aufsteiger konnte im zweiten Durchgang die Partie ausgeglichener gestalten, kam besser in die Zweikämpfe, allerdings schalteten die Bremer auch den einen oder anderen Gang zurück. Durch Nils Jungehülsing, nach Vorarbeit von Jan Matti Seidel, kamen die Störche immerhin noch zum Ehrentreffer.

U15 gibt beste Antwort auf Vorwoche
Holstein U15 – Hannover 96 3:1 (C-Junioren Regionalliga Nord)
Tore: Polonski, Kessler, Abazaj

Nach der Niederlage gegen den SV Werder Bremen konnte die U15 an diesem Wochenende wieder drei Punkte einfahren. Das Heimspiel gegen Hannover 96 gewann die Mannschaft von Trainer Michael Schwennicke mit 3:1. Ein Doppelschlag durch Pascal Polonski (20.) und Niklas Kessler (22.) brachte die Störche früh auf die richtige Bahn. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Arbnor Abazaj (35.) auf 3:0 und sorgte damit bereits für eine Vorentscheidung. In der zweiten Hälfte legte die KSV zwar keinen Treffer nach, musste selber jedoch auch nur einen Gegentreffer in der 63. Spielminute hinnehmen.

Führungstor von Acer reicht nicht
Heider SV - Holstein U23 3:1 (Schleswig-Holstein-Liga Herren)
Tor: Acer

Zweite Niederlage in Folge für die U23 der KSV: Am Sonnabend unterlag das Team von Ole Werner beim Heider SV mit 1:3 (1:1) und fiel hinter den punktgleichen Zweiten Flensburg 08 (33 Punkte) auf Rang drei zurück. Spitzenreiter Eutin 08 (41) hat bereits einen satten Vorsprung auf das Verfolger-Duo. „Wir stehen zum ersten Mall in dieser Saison verdient mit null Punkten da“, sagte Werner, der von der Leistung seiner Mannschaft enttäuscht war. „Der läuferische Aufwand und unser Zweikampfverhalten hätten einen Sieg nicht gerechtfertigt“, sagte Werner. In einem schwachen SH-Liga-Spiel luden die Kieler einen keineswegs überzeugenden Heider SV mit vielen Fehlern ein. So auch in der 81. Minute, als Tobias Hass mit dem 3:1 einen solchen für die endgültige Entscheidung nutzte.

 

Zurück