Drei Tage im Zeichen des Nachwuchses

Ende März fanden wieder die Holstein-Talenttage statt

Sven Schuster (li.) und Maik Barthen (re.), hier mit Talenttage-Organisator Philipp Engelmann, sponserten die Trikots

Nachwuchsarbeit spielt bei der KSV Holstein eine große Rolle. Schon früh wird im Storchennest damit begonnen, den jungen Spielern die sozialen und fußballerischen Werte des Vereins zu vermitteln. Um darüber hinaus auch Nachwuchskickern aus der Region die Möglichkeit zu eröffnen, sich zu zeigen und ihre fußballerischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, veranstaltet die KSV jedes Jahr im März im Nachwuchsleistungszentrum in Projensdorf die Holstein-Talenttage. In der Arena im CITTI FUSSBALL PARK, in der normalerweise die Kieler U23 in der Regionalliga Nord sowie mit der U19 und U17 die Mannschaften des Leistungsbereiches auf Torejagd gehen, durften die Teilnehmer der Jahrgänge 2007 bis 2009 auch in diesem Jahr drei Tage lang schon einmal etwas Leistungssport-Luft schnuppern und erahnen, wo der Weg eines Tages einmal führen könnte. Dass die Talenttage sich großer Beliebtheit erfreuen, beweisen die stetig steigenden Teilnehmerzahlen. Meldeten sich vor zwei Jahren gerade einmal 20 Kinder an, so waren es im vergangenen Jahr bereits 47 Teilnehmer. In diesem Jahr wurde die Anzahl mit 77 Nachwuchskickern noch einmal deutlich gesteigert. „Über diese steigenden Zahlen freuen wir uns natürlich sehr“, sagt Philipp Engelmann, Leiter Scouting NLZ, der die Talenttage organisiert. Pro Jahrgang fand jeweils ein Trainingstag statt. Nach einer technischen Erwärmung, bei der die Spieler sich mit dem Ball aufwärmten und Dribblings und Finten übten, folgte eine Runde FUNino. Hierbei traten die Kinder in der Spielform Drei gegen Drei an, bei der auf einem 25 x 35 Meter großen Feld auf vier Minitore gespielt wurde. „Als Scout kann man bei dieser Spielform am besten die fußballerischen Qualitäten der Spieler erkennen“, erklärt Engelmann im Hinblick darauf, dass hier viele defensive und offensive Eins-gegen-Eins-Duelle entstehen, „und auch den Kindern bringt diese Spielform immer sehr viel Spaß.“

Erstmals wurden auch Trainingsshirts gesponsert, die gleich im doppelten Sinne optimal für die Trainingstage waren. Zum einen wurde den Kieler Verantwortlichen das Beobachten und Einschätzen der Nachwuchskicker erleichtert, weil jeder Teilnehmer ein individualisiertes Shirt mit Trainingsnummer erhielt, zum anderen freuten sich die Kinder über das besondere Trikot als unvergessliches Souvenir. Besonderen Dank richtete Engelmann an Maik Barthen (B und B Ingenieurleistung/Bauausführung) und Sven Schuster (Sven Schuster Bau), die die Shirts zur Verfügung stellten. Tatsächlich konnten sich an den drei Tagen zahlreiche Akteure in den Fokus der jeweiligen Jahrgangstrainer sowie der Regionalscouts aus Flensburg, Plön, Rendsburg-Eckernförde und Neumünster spielen und dürfen demnächst am Mannschaftstraining des Perspektivteams sowie der U11 und U12 teilnehmen.

„Die drei Tage waren ein voller Erfolg“, zog Koordinator Engelmann abschließend ein rundum positives Fazit. Auch nächstes Jahr werden die Holstein-Talenttage im Frühjahr wieder stattfinden. „Vielleicht können wir dann sogar erstmals eine dreistellige Teilnehmerzahl vermelden“, blickt der 27-Jährige voller Zuversicht voraus. So viel sei vorab schon verraten: Erstmals soll dann an einem der drei Tage ein spezielles Training stattfinden, das sich ausschließlich an Torhüter richtet.

Zurück