Deutlicher Auswärtserfolg der U19

JFV Calenberger Land – Holstein U19 1:5 (1:2)

Hilkiah Voigt erzielte beim 5:1-Sieg der U19 beim JFV Calenberger Land das frühe 1:0

Die Kieler U19 bleibt in der A-Junioren Regionalliga Nord weiterhin ungeschlagen. Mit einem souveränen 5:1-Auswärtserfolg beim JFV Calenberger Land verteidigten die Jungstörche am Samstag die Tabellenspitze.

Die bereits am Freitag nach Barsinghausen gereisten Kieler zeigten beim dort beheimateten JFV Calenberger Land eine ihrer bis dato besten Saisonleistungen und siegten am Ende auch in der Höhe verdient mit 5:1. Bereits nach 120 Sekunden stellten die Gäste die Weichen auf Sieg: Ein Freistoß von Marcus Borgmann landete bei Hilkiah Voigt, dessen noch leicht abgefälschter Kopfball zur frühen Führung im Netz landete. Zwar trat die extrem dominante KSV sehr ruhig am Ball auf und leistete sich kaum Abspielfehler, dafür aber eine Unachtsamkeit nach zehn Minuten, die die Niedersachsen eiskalt ausnutzten: Jonas Lübke ließ zwei Gegenspieler stehen und versenkte die Kugel gekonnt im rechten Eck. „Die Jungs haben sich aber vom Ausgleich nicht verunsichern lassen, sondern haben genauso weitergemacht wie zuvor“, lobte Dominik Glawogger anschließend. Und so durfte der Kieler U19-Trainer in der 24. Minute die erneute Führung seiner Elf bejubeln, als ein Abpraller bei Neil Helbing landete, dessen ebenfalls leicht abgefälschter Schuss aus dem Rückraum im rechten unteren Eck einschlug. Holstein blieb auch in der Folge feldüberlegen, doch Jesper Tiedemann und Leon Gino Schmidt ließen weitere Chancen ungenutzt.

So war es Jan Matti Seidel, der kurz nach der Pause auf 3:1 erhöhte: Nach feinem Zuspiel von Borgmann ließ der KSV-Kapitän seinen Gegenspieler aussteigen und drosch den Ball ins kurze Eck (50.). Die Gegenwehr der Hausherren ließ nun nach, sodass der eingewechselte Malte Petersen im zweiten Versuch (72.) und Tiedemann nach weitem Einwurf von Raoul Cissé kurz vor Schluss (87.) das Ergebnis zum 5:1-Endstand hochschrauben konnten.

„Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein absolut verdienter Sieg, bei dem wir allerdings wieder einmal gemerkt haben, dass wir nie unaufmerksam sein dürfen“, bilanzierte Glawogger. Im Hinblick auf die bis Weihnachten noch anstehenden Partien blickte der Coach voraus: „Jetzt heißt es, noch einmal alle Kräfte für die letzten drei Spiele dieses Kalenderjahres zu bündeln.“

U19: Rau – Möller (65. Cissé), Melahn, Helbing (65. Petersen), Borgmann - Wolf - Seidel, Voigt (43. Wansiedler), Tiedemann, Njinmah – Schmidt (65. Jungehülsing).

Schiedsrichter: Riedel (Nienburg) – Tore: 0:1 Voigt (2.), 1:1 Lübke (10.), 1:2 Helbing (24.), 1:3 Seidel (50.), 1:4 Petersen (72.), 1:5 Tiedemann (87.) – Zuschauer: 50.

Zurück