Derbysieg 3.0! U19 siegt beim VfB Lübeck

Glawogger-Elf gewinnt drittes Derby der Saison deutlich mit 6:0

Hilkiah Voigt steuerte zwei Treffer zum 6:0-Derbysieg beim VfB Lübeck bei

Bravo, U19! Der Kieler Nachwuchs gewann am Samstag nach den Siegen im Hinspiel (2:0) sowie im Viertelfinale des SHFV-Pokals (3:1) auch das dritte Landesderby gegen den VfB Lübeck. Dieses Mal machte es der bereits als Meister der Regionalliga Nord feststehende Tabellenführer beim 6:0-Auswärtssieg an der Lohmühle besonders deutlich.

Die Kieler brauchten eine knapp fünfminütige Anlaufphase, um ins Spiel zu finden. „Von da an haben wir allerdings eine richtig gute Leistung gezeigt“, lobte U19-Trainer Dominik Glawogger sein Team, das sich fortan gekonnt durch die gegnerischen Reihen kombinierte, viele Torchancen kreierte – und folgerichtig nach 28 Minuten in Führung ging, als Tim Möller auf Nils Jungehülsing durchsteckte, der eiskalt vollstreckte. Auch in der Folge war der künftige Bundesligist das tonangebende Team, sodass der zweite Treffer kurz vor der Pause mehr als in Ordnung ging: Nachdem Hilkiah Voigt von VfB-Schlussmann Nico Heyden im Lübecker Strafraum unsanft von den Beinen geholt worden war, verwandelte der Gefoulte den fälligen Elfmeter sicher (45.).

Auch nach Wiederanpfiff benötigen die Jungstörche wieder einige Minuten, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Die Hausherren versuchten, diese Phase für den Anschlusstreffer zu nutzen, doch die KSV hielt gut dagegen – und sorgte stattdessen ihrerseits für die Vorentscheidung: Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schalteten die Gäste schnell um, sodass Voigt frei vor Heyden auftauchte. Dieses Mal ließ sich der Stürmer aber nicht vom Torhüter aufhalten, sondern umkurvte diesen und schob zum 3:0 ein (67.). Der Holstein-Nachwuchs schaltete anschließend keinesfalls ab. Im Gegenteil: Der eingewechselte Jesper Tiedemann ließ drei Gegenspieler stehen und bediente Jungehülsing, der kurz zuvor noch die Latte getroffen hatte (69.), nun aber wie schon im ersten Durchgang frei vor dem VfB-Gehäuse die Nerven behielt und souverän vollendete (72.). Der Kieler Einbahnstraßenfußball ging bis zum Ende der Partie weiter, wodurch der Spitzenreiter das halbe Dutzend vollmachte: Zunächst erhöhte der ebenfalls eingewechselte Lucas Wolf nach feiner Vorarbeit von Leon Gino Schmidt auf 5:0 (77.), ehe Justin Njinmah fünf Minuten später den schönsten Angriff des Spiels mit dem Treffer zum 6:0-Endstand krönte.

„Das Ergebnis geht auch in der Höhe in Ordnung, weil wir auch noch weitere große Möglichkeiten ausgelassen haben“, befand Glawogger, der sich über die starke Leistung seiner Mannschaft und den dritten Derbysieg in der laufenden Spielzeit gegen den Landesrivalen freute.

U19: Nathmann – Paulsen (70. Tiedemann), Helbing (46. Wolf), Cisse, Njinmah - Möller, Wansiedler (70. Arndt), Melahn, Schmidt - Jungehülsing, Voigt.

Schiedsrichter: Heinrich (Hamburg) – Tore: 0:1 Jungehülsing (28.), 0:2 Voigt (45., FE), 0:3 Voigt (67.), 0:4 Jungehülsing (72.), 0:5 Wolf (77.), 0:6 Njinmah (82.) – Zuschauer: 50.

Zurück