Alt sichert U23 einen Punkt

Werner-Elf teilt zuhause dank eines 2:2-Remis mit VfB Oldenburg die Punkte

Julius Alt bescherte der Kieler U23 mit seinem späten Ausgleichstreffer den Punktgewinn

 

Die U23 der KSV hat am Sonntagnachmittag dank eines 2:2-Unentschiedens mit dem VfB Oldenburg die Punkte geteilt. Vor 252 Zuschauern in der Arena im CITTI FUSSBALL PARK brachte Felix Niebergall die Gastgeber in Front, ehe der VfB kurz nach der Pause die Partie drehte. In der Schlussphase sicherte Julius Alt mit seinem Tor den Jungstörchen einen Punkt, durch den der Aufsteiger die magische 40-Punkte-Grenze knackte.

Die Gäste nahmen von Beginn an das Heft in die Hand und erspielten sich schnell die erste Torchance, als Pascal Steinwender nach einem starken Solo an KSV-Torwart Finn Kornath scheiterte (5.). Nachdem sich auch die Jungstörche in Form von Noah Awukus Schuss, der von VfL-Keeper Dominik Kisiel pariert wurde, im Spiel angemeldet hatten (9.), erarbeitete sich Oldenburg endgültig ein spielerisches Übergewicht. Doch weder Kai-Bastian Evers, dessen abgefälschter Schuss in Kornaths Armen landete (23.), noch Gazi Siala, dessen wuchtigen Kopfball der Kieler Schlussmann mit einem starken Reflex hielt (29.), oder der frei vor dem Kieler Tor auftauchende, aber zu hoch zielende Pascal Richter (30.) konnten den Ball im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Den Oldenburger Chancenwucher bestraften die Hausherren eiskalt: Nach einem Konter kam Felix Niebergall frei vor Kisiel an den Ball und schob diesen flach zur etwas schmeichelhaften Pausenführung ein (31.).

Die Niedersachsen kamen jedoch deutlich agiler aus der Kabine – und drehten binnen fünf Minuten die Partie: Zunächst fand eine Flanke den am langen Pfosten freistehenden Steinwender, der nur noch einzuköpfen brauchte (47.), ehe Jannik Braun ein Klärungsversuch misslang und im eigenen Netz landete (52.). Doch die Elf von Coach Ole Werner steckte auch nach dem Rückstand nicht auf, sondern versuchte noch zum Ausgleich zu kommen. Nachdem Awukus Schuss von Kisiel abgewehrt worden war, setzte Julius Alt den Abpraller aus spitzem Winkel. Ans Außennetz (68.). Da der VfB nicht mehr so dominant agierte, blieben die Kieler weiterhin im Spiel. Awuku verzog nach schönem Solo knapp (84.), dafür war eine Minute später Alt zur Stelle, als eine Flanke in den Oldenburger Strafraum segelte, und setzte eine Direktabnahme zum 2:2-Endstand ins rechte untere Eck (85.). In der Nachspielzeit hatten die Kieler dann noch Glück, als Steinwender alleine auf Kornath zuging, den Ball aber per Außenrist am langen Pfosten vorbeischlenzte.

„Sobald wir ein Spiel dominieren, kommt eine gewisse Arroganz in unser Spiel“, ärgerte sich VfB-Trainer Marco Elia anschließend, „sodass wir den Gegner wieder aufgebaut haben.“ Werner war dementsprechend zufrieden mit der Vorstellung seiner Elf. „Ich muss den Hut vor meiner Mannschaft ziehen, wie sie zurückgekommen ist“, lobte der KSV-Coach und sprach von einem insgesamt gerechten Ergebnis.

U23: Kornath – Braun (57. Thiesen), Foit, Mohr, Born – Pernot – Knutzen (64. Ja. Seidel), Siedschlag, Alt, Niebergall (84. Jo. Seidel) – Awuku.

Oldenburg: Kisiel – Argyris (46. Magouhi), Saglam, Volkmer, Celikyurt (66. L. Kadiata) – Madroch, Evers – Lukowicz, Siala (46. Erdogan), Steinwender – Richter.

Schiedsrichter: Rosin (Elmshorn) – Tore: 1:0 Niebergall (31.), 1:1 Steinwender (47.), 1:2 Braun (52., ET), 2:2 Alt (85.) – Zuschauer: 252.

Zurück