Wichtiger Dreier im Abstiegskampf

19.Spieltag, 2. Frauen Bundesliga Nord: Holstein Women gegen 1. FC Union Berlin
Sonntag, 03.05.2015

 

So furios wie der Abstiegskampf begann auch das Spiel. Bereits in der 7. Minute konnte sich Union Berlin mit einem Steilpass vor das Kieler Tor kombinieren und zum Erschrecken aller Kielerinnen ging Union mit 0:1 (Lisa Budde) in Führung.

Doch anstatt die Köpfe hängen zu lassen, nahm Kiel das Gegentor als Weckruf hin
: Direkt im Anschluss konnten sich die Kielerinnen in der Abwehr durchsetzen und einen langen Ball hinter die Berliner Abwehr schlagen, der genau auf dem Fuß von Holsteins Stürmerin landete, die den Ball geschickt über die Torhüterin und ins Tor verfrachtete. Somit stand es innerhalb kürzester Zeit 1:1 (Jana Leugers) und alles war wieder offen.

Doch die Holsteinerinnen waren noch nicht fertig. In der 14. Minute spielten sie sich über die Seite frei, der Ball wurde von der Grundlinie quer reingespielt und zielsicher in der Mitte ins Tor befördert. Schon war das Spiel gedreht und es stand 2:1 (Tina Hild) für die Holstein Women.

In den folgenden Minuten lieferten sich beide Mannschaften einen harten Kampf, in dem um jeden Zentimeter gekämpft wurde. Keine der beiden Mannschaften schaffte es jedoch, den Ball vor der Halbzeitpause nochmal im Netz zappeln zu lassen. Somit stand es nach 45 Minuten 2:1 für Holstein.

 

In der zweiten Halbzeit begannen die Holstein Women mit schönen Spielzügen und spielten sich in Tornähe, doch auch Union versuchte jetzt mit allen Mitteln, ein Tor zu erzielen. Nach einer längeren Druckphase von Union Berlin gelang es den Kielerinnen, sich gekonnt über die Seite zu befreien und einen schnellen Konter einzufädeln. Mit diesem Konter über die rechte Seite und einer Stürmerin, die goldrichtig zum Einköpfen der anschließenden Flanke stand, gelang den Holstein Women in der 61. Minute der Treffer zum 3:1 (Tina Hild).

Nun galt es, die restlichen 30 Minuten sicher und souverän über die Runden zu bringen. Bis zur 70. Minute gelang dies gut, dann warf Union Berlin alles nach vorne, um die bevorstehende Niederlage doch noch abzuwenden. Die Situationen vor dem Kieler Tor wurden langsam brenzliger und viele Teile des Spiels fanden nun in der Kieler Hälfte statt. In der 84. Minute wurde es dann nochmal spannend: Den Berlinerinnen gelang der Treffer zum 3:2 (Anja Streubel), nachdem bei einem Torschuss der zweite Ball ins Tor geschossen werden konnte.

Die Nerven lagen auf beiden Seiten sowohl auf und neben dem Platz blank, bis endlich 6 Minuten später der erlösende Schlusspfiff fiel. Damit blieben die drei Punkte in Kiel bei einem Endstand von 3:2 (2:1).

Zusammenfassend bot sich den Zuschauern ein fast klassischer Abstiegskrimi: Ein anfangs rasantes Spiel, das kämpferisch betont war und voller Leidenschaft steckte, und gegen Ende nochmal richtig Spannung mit sich brachte. Endlich konnten sich die Holstein Women für die harte Arbeit belohnen, die wöchentlich im Training geleistet wird. Heute hatte sich jede einzelne 100%ig für den Sieg eingesetzt und nicht ein einziges Mal den Glauben an die drei Punkte verloren.

Nun können die Holstein Women mit leichteren Schultern in die abschließenden drei Spiele der Saison gehen, mit dem klaren Ziel vor Augen: Klassenerhalt!

 

Aufstellung HolsteinWomen: 
Victoria Bendt | Emine Ibrahimi | Maj Sandmann | Joy Strähle | Tina Hild | Selina Amreim | Samanta Carone | Jule Ziegler | Louisa Brauer | Sarah Begunk | Jana Leugers

Zuschauer:
105
Schiedsrichter: Anna-Kristin Mielke
Assistenten: Sarah Dubiel, Frauke Wichmann 

 

Vorschau: 
Am Samstag! den 09. April  spielen die  Holstein Women  Auswärts  gegen den FFC Leipzig.

Das nächste Heimspiel findet am 17. Mai statt. Zu Gast ist der SV Werder Bremen,
 

 

Fotos vom Spieltag: PN

 

Zurück