Unglückliches Unentschieden der 2. Frauen

Holstein Kiel II – SG Langenhorn-Enge 2:2 (1:0)

Gegen den Tabellenletzten holen die Mädels von Trainerteam Mathias Bachmann und Alexander Fuchs leider nur einen Punkt. Trotzdem bleiben sie auf Platz 10 der Tabelle, dem ersten Nicht-Abstiegsplatz.

Die erste Halbzeit war geprägt von vielen Chancen für unsere Mädels. Doch entweder sie standen laut Schiedsrichter im Abseits oder sie zeigten im eins gegen eins Duell gegen die Torhüterin Nerven. Mehrere hochkarätige Chancen wurden so vergeben und erst in der 28. Minuten fiel die Führung durch ein traumhaftes Freistoßtor von Jasmin Stuhr. Mit dieser knappen, aber verdienten Führung ging es in die Pause.

Die zweite Halbzeit war ein Wechselbad der Gefühle. Unsere Gegnerinnen nutzen in der 49. Minute ein kurzes Durcheinander in der Abwehr aus und glichen durch Ilca Ruppertz aus. Auch in der 63. Minuten sah die Abwehr nicht gut aus. Mona Pokrandt stocherte den Ball irgendwie rein und plötzlich stand es 1:2. Aber nicht mal eine Minute später lupft Jenny Riemer zum 2:2 ein.

Nach dem Abpfiff der ersten Partie des Tages blieb unserer Zweiten nur ein 2:2 hinzunehmen. „Da wäre mehr drin gewesen für uns“, so Trainer Alexander Fuchs, „aber wir haben zu viele Chancen leichtfertig liegen gelassen und uns damit um unseren verdienten Lohn gebracht.“

Aufstellung

Holstein Kiel:

Müller (TW), Gottlieb, Lycke, Bergamo, Meyer, Riemer, Nohns (C), Spitz, Sugaiski, Vogt, Stuhr, Roy, Rose.

SG Langenhorn-Enge:

Jessen (TW), Jacobsen (C), Niclausen, Breuel, Grapengeter, Lüthjohann, Jensen, Pokrandt, Dinsen, Carstensen, Ruppertz, Otto, Koth, Petersen.

Tore:

1:0 Stuhr (28.), 1:1 Ruppertz (49.), 1:2 Pokrandt (63.), 2:2 Riemer (64.).

Zurück