Unentschieden in Kaltenkirchen

FSC Kaltenkirchen – Holstein Kiel II 1:1 (0:0)

Mit einem großen Kader und viel Zuversicht fuhr unsere Zweite nach Kaltenkirchen, um die nächsten Drei Punkte zu gewinnen. Doch mehr als ein Unentschieden sollte es an diesem Tag nicht werden.

Die Gastgeberinnen zeigten von Anfang an, dass sie nichts zu verschenken haben und machten mit frühem Pressing viel Druck. Die KSV-Abwehr stand jedoch sehr sicher und behielt einen kühlen Kopf. Statt überhasteter Aktionen spielte die Lachmann-Truppe konzentriert von hinten raus und sorgte dabei vor allem über die rechte Seite für Torgefahr. Über fünf Stationen ging es schnell in Richtung Kaltenkirchner Strafraum. Dana Ruhnke legte quer auf Lisann Evert, die den Ball sicher einschob. Torjubel auf KSV-Seite brannte auf, aber der Schiedsrichter entschied auf Abseits und gab das Tor nicht. So blieb es bei einem torlosen Remis zur Halbzeit.

Der Start in die zweite Hälfte gelang den Gastgeberinnen sehr gut. Mit einem Posten- und einem Lattentreffer hatten die Kaltenkirchnerinnen die Führung gehen müssen, aber das Aluminium spielte heute auf Seiten der KSV mit. Ab der 65. Minute entschied sich Trainer Matthias Lachmann dann alles auf eine Karte zu setzen, um ein Tor zu erzielen. Er brachte Era Imeri (73.), Johanna Lachmann (75.) und Laura Vogt (78.). Offensiv Power pur war nun angesagt. Dieser Mut wurde belohnt. Nach einem Freistoß von Johanna Lachmann schob Dana Ruhnke gegen die Laufrichtung der Torhüterin zur 1:0 Führung ein. Zwei Minuten später hätte Era Imeri auf 2:0 erhöhen können, aber sie verpasste den Ball knapp. In der 87. Minute bekamen die Gastgeberinnen einen Freistoß am KSV-Sechzehner. Diesen führte der FSC schnell aus, sodass die Abwehr noch nicht sortiert war und Lena Köllmer im Tor schlechte Sicht auf den anfliegenden Ball hatte. Das Ergebnis war, dass dieser unglücklich durch die Hände von Lena rutschte und ins Tor kullerte (1:1). Ein bitterer Moment für die Torhüterin, aber das Team baute ihre bis dahin fehlerfreie Torfrau sofort auf. Am Ergebnis ändert sich bis zum Abpfiff nichts mehr.

„Wir hätten natürlich gerne drei Punkte mitgenommen und hatten auch die Möglichkeiten dazu“, befand Matthias Lachmann nach dem Spiel. „Mein Highlight war heute allerdings, dass die Reaktion der Mannschaft auf das 1:1. Die hat mir gezeigt, dass dieses Team immer zusammen steht und auf dieser Grundlage werden wir noch viele tolle Spiele haben“, stellte der Trainer zufrieden fest.

Tore:

0:1 Ruhnke (82.), 1:1 Bijman (88.).

Aufstellungen

FSC Kaltenkirchen

Storbeck (TW), Scheffler, L.-T. (C), Chrabkowski, Köplin, Peterson, Bijman, Hirschfelder, Langer, Scheffler, S.-C., Peters, Hübner. Steensen, Liedtke, Dierks, Jerowsky.

Holstein Kiel:

Köllmer (TW), Kropf, J., Nohns, Evert, Spitz, Hansen, Sugaiski, Beuckers, Müller, Ruhnke, Kropf, S.. Lycke, Vogt, Imeri, Lorenzen, Lachmann.

Zurück